Heroes Reborn aktuell auf Syfy

2.03 Verwandte Seelen

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von Kindred)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verwandte Seelen
Staffel: 2
Folge: 03
Orig. Titel: Kindred
U.S. Erstausstrahl.: 8. Oktober 2007
Dt. Erstausstrahl.: 1. Oktober 2008
Kindred.jpg
Drehbuch: J.J. Philbin
Regie: Paul Edwards
Vorherige Folge: Eidechsen
Nächste Folge: Der Trost von Fremden

Zusammenfassung

  • Peter versucht seine Identität zurück zu erhalten.
  • Mohinder macht eine erschreckende Entdeckung.
  • Claire vertraut West ihr Geheimnis an, dieser zeigt ihr selbst sein Geheimnis.
  • Niki und Micah trennen sich und machen mit ihrem Leben weiter.
  • Maya tut was nötig ist, um Alejandro zu befreien, damit sie ihre Reise nach Amerika fortsetzen können.
  • Hiro schickt eine Nachricht über seine Reise mit Takezo Kensei an Ando in der Zukunft.

Inhaltsangabe

2x03 verwandteseelen.jpg

Im Pub Wandering Rocks schlägt Ricky Peter einen Handel vor: als Gegenleistung für seine Identität müsse er ihnen beim nächsten Coup helfen. Dabei hört Peter Wills heimliche Absicht, nach dem Raub die Geldkassette an sich zu bringen und stellt ihn zur Rede, Ricky aber ärgert sich über diese Unterstellung: Er zeigt ihm sein eintätowiertes Bruderschaftszeichen und meint, Will sei sein Bruder.

In Mexiko sagt Alejandro seiner Schwester Maya, sie müsse sich ausruhen. Er schlägt das Fenster eines Cadillacs ein, aber ein Polizist beobachtet ihn dabei. Er verfolgt die beiden und nimmt Alejandro fest; dieser flüstert Maya zu, sie solle wegrennen.

In Las Vegas sprechen Niki und Micah über den Abschied von Las Vegas. Micah will nicht weg, aber Niki besteht darauf, sie könnten ein neues Leben anfangen. Sie besuchen D.L.s Grabstein und legen Blumen hin.

Am Strand nimmt eine rothaarige Schöne das Telephon ab. Sie meint im Gespräch, dass jemand immer noch müde sei. Es geht um Sylar, der neben ihr aufwacht und fragt, wo er sei. Die schöne Michelle sagt ihm, sie seien in Maui. Ihr Name sei Candice, aber habe ihn geändert wie auch ihr Äußeres, nachdem sie ihn von der Kirby Plaza weggeschleppt habe. Dann warnt sie Sylar, er solle sich nicht bewegen wegen der vernähten Wunden. Er fragt, wo diese denn seien. Michelle erklärt, ihre Spezialität sei es, Illusionen zu kreieren. Sylar packt sie, er will die Tatsachen sehen: Sie befinden sich in einer abgedunkelten Scheune, er liegt am Tropf auf einem Schragen.

Claire liest Activating Evolution und Noah kündigt an, dass Sandra Waffeln macht. Noah entschuldigt sich für seinen Ausfall und bietet Claire seine Hilfe an. Claire fragt, was geschehen würde, wenn jemand ihr Geheimnis herausfinden würde: Noah meint, im schlimmsten Fall müssten sie wieder alles verlassen. In der Schule erklärt sie West, das sei bloß Nagelpflege gewesen, was er durchs Fenster gesehen habe. West redet weiter von einem abgeschnittenen Zeh, da verlangt sie von ihm, er solle sie ihn Ruhe lassen.

Matt erwacht neben der schlafenden Molly und hört ein Geräusch. Er nimmt seine Waffe hervor und will den Eindringling stellen: Es ist Mohinder, der Tee zubereitet. Mohinder erklärt, er sei jetzt hierher versetzt worden und könne Molly öfters sehen, aber das passt Matt gar nicht, dass er jetzt in ihrer Nähe für die Firma spionieren soll. Da stürmt Molly herein und begrüßt Mohinder überschwänglich.

Ando spielt ein Videogame während der Arbeit, da kommt der Boss herein und schimpft, nur weil er mit dem Generaldirektor befreundet sei, heisse das noch lange nicht, dass er seine Zeit vertrödeln könne und Ando entschuldigt sich. Er öffnet ein Fach und findet Hiros Schwert. Als er am Handgriff herum macht, entdeckt er eine Inschrift: "Öffne, Ando!". Es ist ein Deckel zu einem Hohlraum, in dem sich Schriftrollen befinden. Hiro erzählt darin, er befinde sich im Jahre 1671 und habe Takezo Kensei getroffen. Er müsse noch etwas länger da bleiben, um aus Kensei den zu machen, den sie kannten. Er erwähnt, dass dieser grosse Kräfte habe.

Ando findet eine Nachricht seines Freundes aus der Vergangenheit.

In der Vergangenheit wacht Kensei mit Pfeilen in der Schulter auf. Hiro zieht die Pfeile heraus, das Blut tritt zurück und Kenseis Wunden heilen. Kensei verflucht Hiro, er habe ihn verwünscht, aber Hiro meint, es sei im Gegenteil eine Gabe. Kensei nennt ihn einen Teufel und reitet weg.

Peter versucht, sich seiner Kräfte zu erinnern, aber er merkt, dass diese Versuche scheitern. Caitlin fragt, wie es denn funktioniere, aber er sagt, er wisse es selbst nicht. Er klagt, wie kraftlos er sich fühle, aber Caitlin meint, er sei ein Außerirdischer. Sie möchte gerne seine Identität kennen lernen, aber er weiss nicht, ob er ihr trauen kann. Sie erinnert ihn daran, dass sie noch niemandem seine Fähigkeiten verraten hat.

Alejandro sieht im Gefängnis sein Fahndungsphoto. Die Polizisten gehen daran vorbei und er wird in eine Zelle gesperrt. Ein Weißer liegt in der Zelle nebenan und sagt ihm "You look like ass", aber Alejandro versteht kein Englisch.

In der Klasse sitzt West neben Claire. West fragt Mr. Zern, wenn man eine Echse mit einem Menschen kreuzen würde, ob man dann dem Nachkommen auch Glieder abschneiden könnte. Mr. Zern nimmt die Frage nicht ernst, aber Claire verlässt empört das Klassenzimmer.

Ando verfolgt weiter Hiros Taten in der Vergangenheit. Er erzählt ihm, dass er wohl Yaeko liebe, aber sie sei dazu bestimmt, Kenseis Geliebte zu werden. Hiro schwärmt Yaeko von Kenseis Größe vor und findet diesen unter einem Baum, wie er sich Wunden zufügt und deren Heilung bestaunt. Hiro sagt, er sei ein Held mit Kräften, er selbst habe auch eine. Er macht eine kleine Demonstration, Kensei ist schockiert. Hiro meint, Kensei könne nicht mit einem Schwertstreich getötet werden. Kensei meint, er könne reicher werden als der Papst mit all den Duellen, da niemand ihn halten könne. Hiro versetzt beide an eine japanische Festung, von der viele Männer auf sie zukommen. Kensei fragt Hiro, wo sie sich befänden. Hiro sagt, er müsse jetzt den neunzig wütenden Ronin die Feuerrollen entwinden. Er überreicht ihm Kenseis Schwert und verschwindet.

West mit Claire im Lustflug.

Claire ist sauer und West kommt ihr nach. Sie fragt ihn, was er denn von ihr wolle. Er sagt, sie sollte doch zugeben, dass sie etwas Besonderes sei. Sie beklagt sich, es sei gar nicht lustig, womöglich in einem Menschenzoo zu landen, da unterbricht sie West, indem er sie vom Boden nimmt und in die Lüfte davon fliegt. Sie schweben über der Stadt, Claire lacht in Wests Armen.

Als sie auf eine Sportbar zufahren, sagt Caitlin Peter, er solle vorsichtig sein, und er steigt aus. Zwei Wachen werden von Ricky, Will und Tuko in einen Hinterhalt gelockt, während Peter sie ablenkt. Ricky und Will nehmen die Wache mit der Geldkassette ins Visier, aber er kann den Alarmknopf betätigen. Ricky setzt ihn durch einen Schlag außer Gefecht und die Jungs rennen weg, während die Wachen ihnen nach schießen. Peter bewegt einen gepanzerten Wagen in die Schusslinie, rennt mit Caitlin ins Auto und sie fahren weg.

Mohinder kommt in Isaacs Wohnung, wo Bob mit einem 9th Wonders!-Heft sitzt und auf ihn wartet. Bob erzählt Mohinder, Sylar habe Isaac umgebracht und jetzt habe die Firma die Wohnung gekauft und zu einem Labor für Mohinder umgebaut. Bob erklärt ihm auch, er würde zu seiner und der Firma Sicherheit überwacht, er sei jetzt schließlich ein Teil der Familie!

In Japan sagt Hiro Yaeko, Kensei werde zurückkommen, da sie auf ihn warte. Sie möchte ihm gerne vertrauen, aber er sei eben wie zwei verschiedene Männer, ein Rüppel und ein Gentleman. Sie erinnert sich an den Blütenregen und wie sie sich wohl fühlte wie heimgekommen. Da kommt Kensei in voller Rüstung auf sie zu, nimmt den Helm ab und präsentiert die Feuerrolle. Yaeko umarmt und küsst ihn, Hiro ist nur halb begeistert.

In New Orleans sagt Niki ihrem Sohn Micah, er solle seine Fähigkeiten nicht anwenden, solange er hier sei. Micah kann nicht verstehen, warum sie ihre Fähigkeiten verstecken sollen, aber Niki sagt ihm, das sei seine Chance, ein normales Leben zu führen, und normale Menschen würden das nicht verstehen. Er will sie nicht gehen lassen, aber sie beruhigt ihn, wenn sie wieder komme, würden sie zusammen bleiben, aber das müsse sie jetzt tun. Das sage sie immer, wenn sie etwas Schlimmes vorhabe, meint Micah, und sie umarmen sich. Niki klopft an einer Tür und heraus tritt Nana, welche sie in New Orleans willkommen heißt.

Maya hälte es nicht aus außerhalb des Gefängnisses, sie tritt ein und verlangt nach ihrem Bruder. Der Polizist nennt sofort den Preis für die Freilassung: 2500 Pesos, aber Maya hat nur Dollars. Das ist ein Polizeiposten, kein Flohmarkt, meint der Polizist. Da erblickt Maya das Fahndungsplakat, sie reißt es von der Wand und zeigt ihm, dass sie Mörder seien. Als sie dann geknebelt wird, werden ihre Augen schwarz. Der Die Polizisten und der Weiße in der Zelle brechen zusammen, Alejandro ruft nach seiner Schwester, diese nimmt gerade die Schlüssel an sich und kommt zur Zelle mit triefenden Augen. Alejandro wirft ihr vor, sie habe getötet, aber sie sagt, sie konnte nicht ohne ihn sein und öffnet die Zelle. Er hält ihre Hände und sie fixieren einander, bis die Augen Alejandros sich mit Schwärze füllen und die Opfer sich erholen. Die beiden machen sich auf, da ruft der Weiße, sie sollten ihn mitnehmen, er habe einen Wagen. Sie nehmen ihn mit. Der Wagen ist ein Nissan Rogue mit einem "Conquistadors"-Logo hinten auf der Stoßstange.

Alejandro nutzt seine Kräfte um seiner Schwester zu helfen.

Ricky öffnet den Geldkoffer, sie stoßen auf die Beute an, da zieht Will eine Pistole und verlangt die Herausgabe des verdammten Geldes. Ich hatte also recht, meint Peter. Stimmt, sagt Will und erschießt ihn. Erneut bedroht er Ricky, wird aber von unsichtbarer Hand an die Wand geschleudert. Peter richtet sich auf, seine Brust spuckt die Patronen aus. Caitlin schreit seinen Namen, da lässt Peter ihn zu Boden fallen, er steht auf und stürmt hinaus. Ricky kann sich kaum fassen, Caitlin versucht Peters Züge zu entziffern.

Hiro stopft eine weitere Erzählrolle für Ando in den Schwerthandgriff. Kensei ist jetzt ein Held, er kann ihn allein weiterkämpfen lassen und bald zurückkommen. Kensei bedankt sich bei ihm, er lässt ihn nicht gerne gehen, aber Hiro meint, er müsse zu seinem anderen Leben zurück. Kensei gibt zu bedenken, dass Hiro sozusagen sein Gewissen sei, aber Hiro fürchtet, noch einmal die Geschichte in Unordnung zu bringen; beide verneigen sich und danken für die Ehre. Yaeko tritt herzu und bedauert auch die Abreise eines wahren Freundes. Als Hiro sich auf den Weg machen will, sieht er, wie Kensei den Apfelbaum schüttelt und den Blütenregen über Yaeko fallen lässt. Er kann nicht entsagen und rennt den beiden nach.

Sylar stiert auf eine große Tasse, aber sie will sich nicht von selbst bewegen. Michelle bringt das Frühstück, aber er jammert nur über seine verlorenen Kräfte, er könne nichts bewegen, nichts einfrieren und nichts hören, und sie sei keine Hilfe. Immerhin atme er, habe keine Wundinfektionen, und wenn die Wunde geheilt sei, werde die Firma ihm seine Fähigkeiten zurück geben. Ihre Aufgabe sei es, ihm den Aufenthalt angenehm zu machen, ihn in die verschiedensten Orte zu versetzen, selbst die verführerischsten Gestalten anzunehmen. Er sieht eine Geisha vor sich, sexy Zwillinge, seinen Doppelgänger. Er begreift, dass er ihre Fähigkeiten unterschätzt hat, umarmt sie scheinbar, erschlägt sie aber mit der Tasse. Jetzt erscheint ihre wahre Betty-Gestalt und Sylar meint, wie dumm, etwas anders sein zu wollen als man ist, und macht sich daran, mit einer Scherbe die Fähigkeiten aus ihrem Schädel zu entnehmen. Er konzentriert sich, schreit Paris! und Tokyo!, aber offenbar kann er ihre Kräfte nicht anwenden. Er krümmt sich vor Ärger, stürzt aus dem Raum und tritt ins Freie, ein Aufziehen der Kamera zeigt den Standort der einsamen Hütte mitten im Dschungel.

Sylar stürzt aus dem Schuppen in den Dschungel.

Peter lässt sich das Familienwappen von Caitlin eintätowieren und Ricky erklärt ihn zu einem der ihren. Jetzt gebe es keine Geheimnisse mehr zwischen ihnen, er stellt die die Schachtel vor ihn hin. Caitlin kann es kaum erwarten, dass er sein Leben offenlege, aber Peter ist unsicher: Caitlin habe ihn vom Mord an Will abgehalten, vielleicht sei da drin ein Leben, das er nicht wolle. Caitlin fragt ihn, ob er gerne da sei, wo er ist, und der sei, der er ist. Als Peter bejaht, meint sie, sie könnten es für eine Weile so belassen und sie küsst ihn. Während er den Kuss erwidert, wandelt sich das Tatoo zum Symbol und löst sich auf.

Claire und West sitzen am Strand und vergleichen ihre Fähigkeiten. Claire könnte alles Mögliche machen, aber es sei nicht schmerzlos. West testet, ob sie Kneifen oder Kitzeln spürt und sie küssen sich. Da erblickt Claire das Mal an seinem Hals und sie fragt danach, er weicht zurück. Vor ein paar Jahren, als sie noch in St. Louis wohnten, habe ihn jemand auf dem Schulweg angesprochen, er sei einen Tag später mit diesem Mal in seinem Bett aufgewacht. Das einzige, woran er sich erinnert, ist dieser Blick wie der eines Tierfängers durch die Hornbrille, und Claire schaut aufs Meer.

Mohinder arbeitet im Labor am Mikroskop, Bob bringt eine weitere Blutprobe, Bob erhält einen Anruf und geht weg: Es ist Niki, die sich zur Heilung einliefert; Bob versichert ihr, dass das möglich sei, natürlich wollten sie auch etwas als Gegenleistung. Währenddessen hat Mohinder auch zum Handy gegriffen und zieht ein Gemälde heraus, welches er als MMS Bennet schickt: es ist das letzte der Achterserie. Bennet meint, der Anfang mit Kaito sei bekannt, aber wie es denn ausgehe. Nicht gut, meint Mohinder, und das Gemälde erscheint auf Noahs Bildschirm: offenbar er selbst mit durchschossenem Brillenglas, im Hintergrund ein Paar, das sich umarmt; offenbar Claire mit einem nicht erkennbaren Mann. Noah bemerkt die Silhouette von Claire hinter den Lamellen, die beiden wünschen sich sehr nachdenklich gute Nacht. Bennet bleibt zurück mit dem furchtbaren Selbstbildnis.

Anmerkungen

  • Der Nissan Rogue, in dem Maya und Alejandro fliehen, hat ein kalifornisches Nummernschild und das Logo der Costa Verde High School an der Stoßstange, was darauf hinweisen könnte, dass der Wagen Claires gestohlener Nissan ist.
  • In der deutschen Übersetzung gibt es in der 31. Minute einen kleinen Fehler: Sylar sagt dort im englischen Original "I can't freeze anything, move anything..." (Ich kann nichts einfrieren, nichts bewegen...). Hingegen sagt er im Deutschen, dass er nicht "die Zeit anhalten" kann. Diese Fähigkeit besitzt Sylar jedoch nicht.

Zitate

"Die Leute, für die ich arbeite, werden dafür sorgen, dass es dir besser geht. Im Rücken ist die Wunde schon geschlossen, was uns noch Sorgen macht, ist deine Brust. Und wenn die auch geheilt ist, dann bekommst du deine Fähigkeiten nach und nach zurück. Mit meiner Hilfe, selbstverständlich."

"Du? Wie könntest du mir helfen? Indem du mich mit Rührei fütterst?"

"Indem ich es dir erleichtere. Indem ich dich bei Laune halte."

- Candice Willmer, Sylar


"Du kannst ohne Fallschirm Fallschirm springen."

"Und du schaffst es auch ohne Flugzeug."

- West, Claire

Auftritte von Charakteren

[bearbeiten]Charakterauftritte


Vorherige: Eidechsen Verwandte Seelen Nächste: Der Trost von Fremden
Staffel Zwei
Band Zwei: Generationen

Vier Monate später...EidechsenVerwandte SeelenDer Trost von FremdenKampf oder FluchtGrenzenZeitenwandererVier Monate zuvor...LektionenIm Bund mit dem BösenMachtlos

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden