Heroes Reborn aktuell auf Syfy

2.04 Der Trost von Fremden

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von Der Trost von Fremden)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Trost von Fremden
Staffel: 2
Folge: 04
Orig. Titel: The Kindness of Strangers
U.S. Erstausstrahl.: 15. Oktober 2007
Dt. Erstausstrahl.: 8. Oktober 2008
TheKindnessOfStrangers.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Adam Kane
Vorherige Folge: Verwandte Seelen
Nächste Folge: Kampf oder Flucht

Zusammenfassung


Inhaltsangabe

2x04 dertrostvonfremden.jpg

Noah betrachtet das Bild, das seinen Tod zeigt, als Sandra mit Mr. Muggles hereinkommt. Noah erkundigt sich bei Sandra, ob Claire mit jemandem ausgehe. Claire kommt herein und ihre Eltern fragen sie, ob sie mit jemandem ausgeht und sagen, ein Freund könnte eine Gefahr für die Familie bedeuten. Noah meint, er wolle ihn kennen lernen. Claire hingegen leugnet, dass sie einen Freund hat.

In New York wacht Molly schreiend auf. Matt stürzt herein und Molly entschuldigt sich dafür und sagt, sie könne nichts gegen die Träume tun. Anschließend kommt auch Mohinder herein. Matt geht ihr ein Glas Wasser holen und er und Mohinder diskutieren, was los sein könnte. Molly fragt Mohinder, wann die Alpträume aufhören, worauf er antwortet, er wisse es nicht. Anschließend singt er ihr ein Schlaflied in einer fremden Sprache (wahrscheinlich Hindi) vor.

Nathan wartet außerhalb der Schule seiner Söhne und sie kommen, um ihn und seinen Vollbart zu sehen. Er fragt sie, ob sie den Bart mögen. Als sie dies verneinen, fragt er sie, ob er sich rasieren soll. Eine Lehrerin fragt Nathan, wer er sei, und als er antwortet, er sei der Vater der beiden, sagt sie, er dürfe nicht hier sein. Darauf bittet er seine Jungs wieder zu gehen.

In Mexiko fahren Maya und Alejandro mit Derek. Maya fragt Derek, ob er sie mit nach Amerika nehmen könne, er wendet ein, dass es Probleme an der Grenze geben würde. Plötzlich bremst Derek wegen einem auf der Straße liegendem Mann. Sie drehen ihn auf den Rücken und man sieht, dass es Sylar ist. Er bittet sie um Hilfe.

Micah wacht auf, weil Damon ihm ein Glas Wasser aufs Gesicht schüttet. Nana fragt sie, ob sie fertig für die Schule sind, was Micah bejaht. Monica kommt herein und fragt, ob sie heute anders aussehen würde, in Bezug auf ihr Selbstbewusstsein. Nana schaut sich eine Kochshow im Fernsehen an, in der gerade aus einer Tomate eine Rose geschnitten wird, anschließend verlässt Monica das Haus. Micah sieht Damon an und sagt ihm, er kenne einen Weg, wie er einen Wrestling-Kampf auf einem verschlüsseltem Kanal anschauen könnte, da er sich diesen anschauen will.

Angela gesteht Detective Fuller und Matt den Mord an Kaito. Sie erzählt ihnen, dass sie sich selbst angegriffen hat, weil sie verzweifelt war. Über ihre Gedanken, die Matt hört, bittet sie ihn wiederholt, die Ermittlungen abzubrechen.

Claire wird angeboten Cheerleader zu werden, weil sie sich gegen Debbie gestellt hat. Claire sagt, sie würde darüber nachdenken und bekommt ein Formular zum Ausfüllen. West kommt vorbei und redet mit Claire. Sie erklärt ihm, dass sie nicht mehr zusammen rumhängen sollten, weil ihre Eltern so überbeschützend seien. Als West sie fragt, ob er mit ihnen reden könnte, wimmelt sie ihn ab. Er bittet sie dennoch um ein letztes Date und sie stimmt letztendlich doch zu.

Nathan will von Matt wissen, warum er seine Mutter in einem Spital verhöre, Matt sagt, er wisse, dass sie unschuldig sei, er könne die Gedanken lesen; aber es sei Angela, die wünsche, er solle von ihr ablassen, aber er könne das nicht, weil Molly dasselbe Symbol zeichne wie das auf ihrer und Kaitos Photo. Nathan kennt die Aufnahme und das Symbol, er bietet Matt seine Hilfe an, will aber zuvor ein paar Minuten mit Angela allein sprechen. Er fragt sie, warum sie ein Verbrechen zugebe, an dem sie nicht beteiligt sei, er möchte ihr helfen. Sie meint nur, er solle aufhören zu trinken und zu seiner Familie zurückkehren. Sie selbst habe soviele Schlechtigkeiten begangen, es komme nicht darauf an, welches Verbrechen sie zugebe, sie wolle gar keine Hilfe von Nathan. Angela wird in Handschellen abgeführt.

Sylar behauptet, er sei bestohlen worden und sei seit drei Tagen unterwegs. Maya fragt, wohin er gehe und er nennt New York. Maya sagt, sie habe mit Alejandro dasselbe Ziel, und zeigt ihm das Buch “Activando la Evolución", sie wollten diesen Doktor Suresh finden. Sylar sagt, er kenne es, und will wissen, warum sie zu dessen Verfasser wollten; er kenne ihn, sie seien alte Freunde. Er sagt, er könne sie zu ihm bringen. Maya hält das für ein Zeichen Gottes, sie dankt ihm, Sylar stellt sich mit seinem richtigen Namen Gabriel Gray vor. Maya bemerkt, das sei der Name eines Engels.

Monica entdeckt ein neues Talent.
Monica singt "I Will Survive" im Burger Bonanza, ihre Kollegin nervt das. Die beiden reden über ihre Lebenseinstellung und Zukunft. Sie habe den Test gemacht, nein, nicht Schwangerschaft, sondern Management Training. Camille meint, sie solle sich nicht zuviele Hoffnungen machen. Monica aber hat diese trotz aller Schicksalsschläge durch den Hurrikan nicht verloren. Ihre Tomate, die sie so nebenbei rüstete, hat plötzlich die Form einer Rose. Ihr Manager ruft sie zu sich, es tue ihm leid, aber sie werde nicht zum Management-Programm zugelassen, trotz guter Resultate, es sei ihre familiäre Situation, die ihr nicht erlaube, jederzeit irgendwo in den Vereinigten Staaten eingesetzt zu werden. Sie solle froh sein, dass sie überhaupt Arbeit habe.

Sandra schlägt vor zum Nachtisch auszugehen, aber Claire bedauert, sie müsse noch in die Bibliothek für eine Arbeit. Ob sie schon mal was vom Internet gehört habe? fragt Lyle, aber Claire erklärt, es gehe eben gerade um die Rolle der Bibliothek im digitalen Zeitalter, daher müsse sie zur Bibliothek. Ob er sie hinfahren könne, fragt Noah, aber Claire will lieber zu Fuß hin. Jetzt ist Noah misstauisch und er folgt ihr, als sie die Haare lösend aus dem Haus tritt, hat sie aber schon hinter der nächsten Ecke aus den Augen verloren. Er wendet den Kopf und sieht nicht, wie dahinter Claire und West in den Abendhimmel schweben.

Nathan versucht, das Foto zu finden, das er erkannt hatte. Um sein Vertrauen zu gewinnen, erzählt Matt von seiner Frau, die mit dem Kind eines anderen schwanger sei, da findet Nathan das Foto und zeigt die Personen, die er kennt. Und Matt erkennt rechts außen seinen Vater.

Monica denkt an die Verwüstungen des Hurrikans und will sich nicht damit abfinden, in Zukunft bloß Hamburger zu machen. Sie fühle, dass sie zu etwas Besonderem berufen ist. Camille meint, es brauche wohl Zeit, den großen Verlust zu verarbeiten, das sei normal. Monica hat manchmal das Gefühl, Gott strafe sie für ihren Egoismus.

West und Claire sitzen auf dem berühmten Hollywood-Schriftzug, da Claire dorthin wollte. Claire erinnert sich an ihre ersten Sprungversuche vom Ölturm, sie weiß aber nicht, ob sie West alles anvertrauen kann; aber West meint, sie sollte sich ihm öffnen: Er habe dieselben Befürchtungen, aber er könne ihr nicht beistehen, wenn sie ihm nicht vertraue. Da wagt Claire den Sprung ins Leere – und landet in Wests Armen. Er war schnell genug und sagt ihr, er wolle nicht, dass sie Schmerzen hat und will sie beschützen, und sie küssen sich vor der Silhouette von Los Angeles.

Micah bearbeitet die Kabel des TV-Gerätes, während Damon ihm dabei zusieht. Als er schließlich wegsieht, legt Micah seine flache Hand auf die Rückseit des TV-Gerätes, um die Sendung des Pay-TVs zu entschlüsseln. Mit seiner Fähigkeit dauert es nicht lange und er kann mit Damon zusammen das Wrestling-Match schauen. Monica kommt mit dem Take-Away-Abendessen heim. Sie fragt, ob das Pay-TV sei. Damon freut sich, dass das Genie Micah bloß an den Kabeln rummachte und schon funktioniert es – Monica ist besorgt, sie habe Niki versprochen, auf ihn aufzupassen. Micah entschuldigt sich, sie umarmen einander, Micah lässt seine Hand auf ihr und wünscht sich, er könnte ihre Träume so gut flicken wie ein technisches Gerät. Monica verfolgt einen "619" Drehkick, der am TV langsam nachgespielt wird.

Matt betrachtet das Foto, als Molly mit Mohinder hereinkommt. Er bittet Molly ihm zu helfen, seinen Vater wieder zu finden. Molly wundert sich, dass er nicht wisse, wo er sei, aber Matt erklärt, er habe ihn schon lange nicht mehr gesehen, mit 13 habe dieser ihn verlassen. Er sei schwer zu finden, Verbrecher wollten eben nicht gefunden werden. Als er aber das Foto zeigt, weicht Molly zurück: Das sei der Schwarze Mann ihrer Albträume!

Nathan sieht ein gewohntes Gesicht.

Nathan betrachtet die Familienfotos, er wählt einen jungen Peter und steckt ihn an den Spiegel, verspricht ihm, er wolle alles recht machen. Sein Spiegelbild wird zur schrecklichen Fratze, er boxt ins Glas und schaut auf seinen blutenden Knöchel, während das Spiegelbild im kaputten Spiegel wieder normal ist.

Claire und West landen vor dem Haus. Es ist schon spät und sie überlegen, welche Ausrede überzeugen könnte, etwas, was der Vater gerne hören würde. West besteht auf einen Gutenachtkuss.

Derek kauft eine Zeitung und zeigt das Fahndungsbild der Mörderzwillinge, in dem er seine Fahrgäste wiedererkennt. Sie seien schon zwei Tage unterwegs. Sylar rät ihm, die Polizei zu benachrichtigen, folgt ihm mit einem Ziegel ins Gebäude und kommt alleine zurück. Sylar fragt Maya, ob sie das seien in der Zeitung. Maya will erklären und Sylar sagt, dass Derek die Polizeit ruft. Da färben sich Mayas Augen und Sylar spürt die Wirkung, aber Alejandro gelingt es rechtzeitig, sie zu beruhigen und Sylar staunt über die beiden Fähigkeiten. Jetzt fährt er schnell mit den beiden weg, Derek bleibt im Hausflur liegen, erschlagen mit dem Ziegel der Zeitungsbeige. Eine Kakerlake kriecht darauf.

Claire versucht unbemerkt in ihr Zimmer zu schleichen, aber Papa wartet und schleckt am Joghurtlöffel. Claire behauptet, es gehe nicht um einen Jungen, sie habe sich als Cheerleaderin beworben und die Gruppe habe die Aufnahme feiern wollen. Das eben habe er ihr verboten, aber Claire bettelt, sie wolle wenigstens eine normale Sache mitmachen. Er wusste nicht, wieviel ihr das bedeutete, und schlägt einen Handel vor: Sie darf mitmachen, aber in der nächsten Zeit nicht mit einem Jungen gehen. Als sie nach oben geht, bewegen sich die Windstäbe: Es ist der Haitianer, der Noah mitteilt, er habe einen Hinweis auf die gesuchten Gemälde, sie seien in Odessa – aber nicht Odessa (Texas), sondern Odessa (Ukraine).

Mohinder tröstet die entsetzte Molly, aber Matt möchte immer noch ihre Hilfe. Mohinder wirft ihm vor, er wolle es bloß seinem Vater zurückzahlen, worauf Matt meint, Mohinder habe selbst ein Vaterproblem – da unterbricht Molly: Sie ist bereit, seinen Vater finden zu helfen.

Monica will gerade den Laden schließen, als ein Bewaffneter Einlass verlangt. Er hält Monica mit einer Waffe im Schach und geht auf die Kasse zu. Da schwingt sich Monica um einen Pfahl und kickt den Räuber im hohen Bogen durch eine Scheibe zu Boden. Der rappelt sich auf und stürmt aus dem Geschäft. Ob er das eben gesehen habe, fragt sie den herbeigeeilten Boss. Wo sie das gelernt habe, fragt dieser. Im Fernsehen...

Molly piekt im Atlas und ortet die Stadt Philadelphia, die Straße, das Haus, aber sie will nicht eintreten. Matt drängt sie, bis sie vor der Wohnung Nummer neun steht, dann aber schreit sie, er sehe sie! Und sie fällt in Ohnmacht. Matt hört, wie sie verzweifelt nach ihm um Hilfe ruft.

Zitate

"Lesen sie jetzt gerade meine Gedanken?"

"Nein, Doch, Verzeihung!"

-Nathan zu Matt


"Er ist der Alptraum-Mann."

- Molly Walker, über Matts Vater.


"Ich hatte ja keine Ahnung, dass es dir so viel bedeutet."

"Es hat mich auch ein bisschen überrascht."

- Noah und Claire, über das Cheerleading.


Auftritte von Charakteren

[bearbeiten]Charakterauftritte

Wissenswertes

  • Das ist die erste Episode, in welcher Hiro nicht erscheint, und die zweite, in welcher Schauspieler Masi Oka nicht auftritt (Masis Rolle, Hiro, wurde von Garrett Masuda in Die Firma in einer Rückblickszene mit Hiro als Junge gespielt). Ebenfalls nicht vorhanden sind neue Anhaltspunkte von Peter Petrellis Aufenthalt in Cork, Irland.
  • Der Titel ist eine Anspielung mit Bezug auf Tenessee Williams' Stück Endstation Sehnsucht, welches in New Orleans spielt. Es bezieht sich auf die bekannte Zeile "I have always relied on the kindness of strangers", ("Ich habe mich immer auf die Freundlichkeit von Fremden verlassen"), den Blanche Du Bois zu dem Gentleman sagt, der sie abführt.


Vorherige: Verwandte Seelen Der Trost von Fremden Nächste: Kampf oder Flucht
Staffel Zwei
Band Zwei: Generationen

Vier Monate später...EidechsenVerwandte SeelenDer Trost von FremdenKampf oder FluchtGrenzenZeitenwandererVier Monate zuvor...LektionenIm Bund mit dem BösenMachtlos

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden