Heroes Reborn aktuell auf Syfy

Claires Studentenbude

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Claires Studentenbude
Annies-room.jpg
Annies Seite
Ort: Universität Arlington
Zweck: Wohnraum

Claires Studentenbude ist ihr Wohnraum in der Universität Arlington.

Bemerkenswerte Bewohner

Bemerkenswerte Besucher

Über

Neubeginn

Sechs Wochen nach dem Tod ihres leiblichen Vaters beginnt Claire ein Studium an der Universität Arlington und bezieht ein Zimmer, das sie mit ihrer Zimmergenossin Annie teilt. Annie ist eine Streberin und bedauert, dass sie nicht bereits alle Informationen über Claire hat, aber Claire ist etwas vorsichtig mit den Online-Informationen über sich. Sie ist auch nicht im Förderprogramm, sondern nur mit der Hochschulreife zugelassen. Annie hingegen zeigt stolz ihren Lebensplan, der sie innert weniger Jahre zur jüngsten Regierungschefin machen soll, und bietet Claire an, einen für sie zu entwickeln.

Später besucht Noah sie, nachdem sie aus dem Algebratest heraus gelaufen ist, und beruhigt sie, de könne sie auch nächstes Jahr noch machen. Aber für Claire wäre es wichtiger, als das anerkannt zu werden, was sie ist, Tochter von Noah Bennet. Sie gibt zu, dass sie Annie gesagt hat, dass er für die Regierung arbeite. Ihrer Ansicht nach gehört es zu ihrer neuen Persönlichkeit, dass sie die Wahrheit sagen will. Noah bittet sie vorsichtig zu sein.

Als Claire nach der Kennenlernparty in ihr Zimmer zurück kommt, ist das Fenster offen; Claire schaut hinaus und sieht Annie tot am Boden vor dem Fenster.

Kompass

Eine Polizeikommissarin kommt in Claires Zimmer und will herausfinden, aus welchem Grund Annie Selbstmord gemacht haben könnte, wie auf einem Zettel steht. Claire erinnert sich deutlich, dass dieser nicht auf ihrem Bett lag als sie ins Zimmer kam.

Nach einer Nacht zu Hause bei Sandra bringt dieses Claire in die Universität zurück, sie treffen im Zimmer auf Gretchen, die über den Zettel diskutieren will. Claire meint jetzt, sie könnte ihn auch übersehen haben, aber Gretchen glaubt nicht, dass Annie der Typ dazu war. Sandra geht und Gretchen sagt, sie sei von Mord überzeugt, das müssten sie beweisen.

In der Nacht kann Claire nicht schlafen und beschließt, den Sprung-Stoß-Falltest mit ihrem eigenen Körper durchzuführen, sie lässt sich fallen und landet genau in Annies Kreidezeichen, heilt und schließt daraus, dass es doch Selbstmord war. Als sie hochsieht, sieht sie Gretchen herunterschauen und winken.

Tinte

Gretchen klopft an Claires Tür, sie will mit ihr reden. Claire reagiert nicht. Als es wieder klopft, macht Claire genervt auf, aber diesmal ist es Noah mit Geschenken für das neue Heim. Er hat von ihrer Mutter von der Selbstmordgeschichte gehört, Claire gibt zu, dass sie Mühe hat am neuen Ort, dass sie ihre Familie vermisse, sogar Lyle! Noah schlägt vor, mit ihr essen zu gehen. Sie freut sich und geht sich schön machen. Als sie zurück kommt, hat sie Gretchen im Schlepptau, die sich nicht abschütteln lässt. Sie begrüßt Noah freundlich mit seinem Namen, worauf Noah Claire bittet, sie ihm vorzustellen. Er lädt sie auch zum Essen ein, Claire meint zuerst, sie habe sicher noch Aufgaben zu erledigen; das habe sie schon, und hungrig sei sie auch.

Nach dem Essen kehrt Claire ins Zimmer zurück, Gretchen entschuldigt sich für Übereifer, aber sie sei eben so, die Mädchen hätten sie gehänselt, weil sie fresssüchtig war. Schließlich ist Claire bereit, ihr Auskunft über ihre Kraft am Beispiel des Alkohols zu geben: Alles Trinken macht sie nicht betrunken. Gretchen fragt, ob sie es selbst sehen dürfe, Claire greift zu eine Schere und hält ihr die Hand hin. Gretchen schneidet in die Handfläche, Claire schreit auf, Gretchen entschuldigt sich, Claire beruhigt sie und zeigt wie sich die Wunde schließt. Als das Telefon klingelt, geht Claire in den Nebenraum und versichert ihrem Vater, dass sie alles unter Kontrolle habe. Danach fragt Gretchen, ob sie ein Buch ausleihen könne, Claire bejaht, aber sie brauche es nicht mitzunehmen: Ob sie nicht mit ihr das Zimmer teilen möchte? Gretchen will gerne mit dem Supergirl zusammen ziehen.

Besessen

Als Claire im Zimmer ihre weiße Jacke sucht, sieht sie diese an Gretchen, die nachträglich um die Erlaubnis dazu bittet. Als Gretchen kurz raus muss, fällt eines ihrer Bücher zu Boden, ihr Computer fährt hoch und Claire sieht zu ihrem Erstaunen Webseiten ihrer früheren Schule und ihre Fotos, einen Artikel über Selbstmord. Als sie Gretchen kommen hört, schließt sie schnell den Laptop, schickt sie dann aber voraus an das Treffen.

Als sie vom Treffen zurück kehren, wejrt sich Gretchen Gretchen gegen den unausgesprochenen Vorwurf, sie habe die Fahne fallen lassen. Aber sie war die einzige dort oben! Imd wie ist das mit den Internetseiten? Gretchen ist emport, dass Claire ihr nachschnüffelt, das sei ein Zufall gewesen mit dem fallenden Buch, und dann sei ja auch noch die Sache mit Annie und das Gerede beim Treffen. Gretchen entschuldigt sich, sie rede eben nicht gerne über sich selbst, und Claire sei einfach viel aufregender. Sie habe sie halt gegoogelt, aber nicht wie sie meine. Sie sei eben ein bischen verliebt in sie! Sie küsst sie, Claire schaut entgeistert. In dem Moment öffnet sich die Tür, Becky kommt mit einer Reihe kerzentragender Schwestern und lädt die beiden feierlich ein, der Psi Alpa Chi-Schwesternschaft beizutreten.

Seltsame Attraktoren

Claire liegt mitten in der Nacht mit offenen Augen im Bett. Sie fragt Gretchen, ob sie auch nicht schlafen könne, und diese scherzt, ob sie Angst habe vor einer Kussattacke. Claire meint, sie müssten darüber reden und Gretchen will sich sofort entschuldigen, das sei schlecht gewesen. Gar nicht so schlecht, meint Claire, aber sie fürchte um ihr normales Leben, wolle aber ihre Freundschaft nicht aufs Spiel setzen. Das Gespräch wird unterbrochen durch einen Überfall von vermummten Figuren, Claire wehrt sich, bis sich Becky zu erkennen gibt und erklärt, sie würden bloß entführt

Schattenboxen

Gretchen versucht vergeblich im Internet alles über Becky heraus zu finden um zu erfahren, was sie gegen sie haben könnte. Claire will sich in deren Schlafraum schleichen um sie auszuspionieren, aber Rebecca hat Angst, Rebecca könnte unsichtbar zugegen sein. Claire gibt ihr ein Mittel in die Hand sie sichtbar zu machen: Sie sprüht Talk aus einer Dose um zu zeigen, dass sie nicht da sei. Gretchen möchte trotzdem lieber mit Claire gehen, aber diese befiehlt ihr im Zimmer zu bleiben, sie könne ja die Tür zuschließen. Gretchen bleibt mit der Puderflasche auf dem Bett sitzen.

Als Claire ins Zimmer zurück kommt, ist Gretchen beim Packen: Sie wolle nach Hause, vielleicht für immer. Claire will sie zurück halten, sie habe ihren Vater gerufen und alles komme gut. Gretchen hat aber ihren Flug bereits gebucht. Claire will sie nicht verlieren, der Haitianer könne Becky am Unsichtbarwerden hindern. Gretchen meint, für Claire sei das vielleicht Alltag, aber sie halte das nicht aus. Als sie geht, schickt ihr Claire den Haitianer nach, er solle absichern, dass ihr bis zum Flughafen nichts geschieht. Claire schaut verzweifelt auf das leere Zimmer, als ein Fremder an die Tür klopft und ihr seine Hilfe anbietet. Er stellt sich als Samuel vor, entschuldigt sich für das Geschehene und erkundigt sich nach Rebecca. Von ihr habe er über Claires Besonderheit erfahren, er wisse was es bedeute wie sie zu sein, er selbst sei auch so. Er weiß auch, dass sie ihm nicht trauen könne, bittet aber ihn anzuhören, er könne einiges erklären.

Nachdem Noah Samuel beinahe abgeschleppt hätte, wenn sich Claire nicht für ihn gewehrt hätte, kehren die beiden in ihr Zimmer zurück. Noah entschuldigt sich bei ihr dafür, das er sie geschubst hat und sie sagt, dass es okay sei, da sie sich nicht so leicht verletzen kann. Noah lobt sie, er wünsche, dass sie alles hat: ein normales Leben, eine Ausbildung, den weissen Lattenzaun. Claire weist ihn darauf hin, dass er mal sagte, das Leben sei nicht so einfach, und wünscht ihm gute Nacht. Am Abend versucht sie vergeblich zu schlafen und schaut auf das leere Bett auf der anderen Seite.

Familienfest

Claire erhält einen Anruf von Noah, der sie zum Erntedankfestessen der Familie Bennet einlädt. Claire liegt auf ihrem Bett und hat keine Lust. Erst als Noah sagt, er könne sie doch nicht mit Sandra und deren neuem Freund allein lassen, willigt sie ein.

Galerie


Wohnsitze bearbeiten
Wohnungen

AngelaDie Bennets NYCaitlinChandraCharlesDankoDaphneDoyle EmmaHarperIsaacMauryMayaMatts KindheitMohinderDie NakamurasNoahPeterSylarTaubTracyVirginia

Häuser

AlenaAngelaDie Bennets CVDie Bennets TXDie CampbellsDie CanfieldsDie DawsonsEchoGang in New OrleansGang in Los AngelesSamson GrayDie GreersPaulette HawkinsDie HoustonsKepplerJames MartinDie MillbrooksTom MillerNidiaJanice ParkmanDie ParkmansDie PetrellisVictoriaDie SandersesDie SpektorsDie SpraguesDie TaylorsZane TaylorTinaDie WalkersDie WheelersDr. Zimmermann

Sonstige

Claires StudentenbudeHütte in UtahMeredith Gordons WohnwagenObdachlosen-ZeltstadtRebells VersteckSamson Grays WohnwagenSylars SchuppenTed Spragues HütteUsutus Hütte

Übrige Orte: BeförderungBildung und ForschungBüros Hotels und CasinosLagerräumeMedizinische EinrichtungenRestaurants und BarsStrafverfolgungPolitikSonstige OrteUnternehmen Comic