Heroes Reborn aktuell auf Syfy

4.18 Der letzte Vorhang

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der letzte Vorhang
Staffel: 4
Folge: 18
Orig. Titel: Brave New World
U.S. Erstausstrahl.: 08. Februar 2010
Dt. Erstausstrahl.: 08. Dezember 2010
BraveNewWorld.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Adam Kane
Vorherige Folge: Die Mauer


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

4x18episodetitle.jpg

Der Platz, auf dem der Jahrmarkt stand, ist leer, nur noch ein paar Flaggen wehen zu Boden. Einige Meter darunter ist der Wohnwagen mit Claire und Noah vergraben. Claire stellt fest, dass ihr Handy kein Signal empfängt und nimmt Noah die Fesseln ab. Sie finden eine Gaslampe und haben wieder etwas Licht. Noah vermutet, dass sie viele Meter unter der Oberfläche sind und beide rufen um Hilfe, auch die Tür geht nicht auf, es rieselt nur Erde hinein. An der Oberfläche steht Lauren und schaut suchend umher.

Peter erwacht aus dem Albtraum und erhebt sich in Parkmans Keller von der Ziegelwand, von innen kommen Geräusche. In der Küche greift Matt nach Lebensmitteln und hört das Geräusch, mit dem sich Sylar durch die Wand knallt, wodurch das ganze Haus erbebt. Er dreht sich um und steht mehreren Eli-Klonen gegenüber, während im Keller Sylar herauskommt. Peter schaut auf seine Uhr und stellt fest, dass sie nur einen halben Tag und nicht Jahre weg waren. Eli erklärt Matt, er müsse dafür sorgen, dass die beiden Freunde unten kein Problem würden, und Matt gehöre wohl auch dazu. Als Peter und Sylar die Treppe hochgehen, versperrt ihnen Eli den Weg und weitere Elis erscheinen hinter ihnen.

Matt versucht Eli einzureden, dass er das gar nicht tun wolle. Eli meint, er habe keine Wahl, und zudem seien sie in der Mehrzahl. Matt greift nach einem Messer, Eli macht ihn drauf aufmerksam, dass Gedankenbeeinflussung nichts nütze, sie seien alle eher gedankenlos. Matt verucht es dennoch mit einem Angriff mit dem Meser.

Im Central Park kündet Samuel vor den versammelten Schaustellern die große Schau an. Sie verändere alles! Lange genug habe man sie als Bürger zweiter Klasse behandelt. Es sollte umgekehrt sein, alle sollten sein wollen wie sie. Als die Menge zustimmt, verspricht er ihnen, heute Abend würden sie zeigen, wer sie wirklich seien, danach würden sie endlich respektiert. Alle applaudieren. außer Edgar.

Die Eli-Klone überwältigen Matt, drücken ihn auf den Tisch und schlagen ein Bein. Dann greifen sie alle nach Messern, um ihn zu erstechen, lösen sich aber plötzlich in Luft auf. Peter kommt herauf und untersucht Matts Knie, Sylar kommt auch und bringt den bewusstlosen Original-Eli. Matt fragt, warum Sylar frei ist.

Auf demm Jahrmarkt sagt Samuel zu Emma, es sei Zeit für ihr Solo, mit dem sie die Leute herbei locken werde. Edgar beobachtet die beiden, während Emma von Peters Traum erzählt, in dem Tausende umkamen. Ihr schwant, dass Peter recht hatte und will weg gehen, aber Samuel packt sie und liefert sie Doyle aus, welcher sie zwingt zu spielen.

Hiro erhält eine Botschaft von einer geliebten Person.

Ando sitzt an Hiros Krankenbett, als dieser sich munter aufrichtet. Ando erzählt von seinem schönen Traum, in dem sie mit Kimiko ganz normal bei Yamagato arbeiteten. Hiro sehnt sich auch nach dem einfachen Leben zurück, aber sie müssten darum kämpfen. Ando fragt sich, ob er wieder ganz gesund sei. Zur Kontrolle lässt Hiro die Zeit kurz zurück rollen, sodass Ando dieselbe Frage noch einmal stellt. Er bejaht sie, Ando will mit ihm zum Doktor, aber Hiro will den Schmetterling-Mann stoppen. Die Tür öffnet sich, eine Schwester bringt eine Botschaft von einer Patientin im Zimmer 1106: „Bist Du es wirklich? Besuche mich!“ — und neben dem Blatt liegt ein Origami-Kranich.

Peter will noch nicht sagen, warum er Sylar aus seinem Albtraum befreite, zuerst gehe es darum, dass Matt in Elis Kopf eindringe, um Samuels Pläne zu erfahren. Matt weigert sich, aber Peter hat ja seine Fähigkeit und macht es selbst. Er findet heraus, dass Samuel im Central Park Tausende Zuschauer im Boden versinken lassen will. Sylar ist schockiert, ihm sei so etwas nicht eingefallen. Für Matt war das gestern, aber Sylar sagt ihm, er hätte sich geändert. Er will ihn nicht gehen lassen und macht, dass Sylar plötzlich sagt, er wolle nicht mit gehen.

Noah merkt, dass sie zu tief unten sind, um sich frei zu schaufeln, aber Claire will sich freischaufeln, als ein Teil der Wagendachs einstürzt. Das braucht nur den verbleibenden Sauerstoff schneller auf, meint Noah. Claires Lungen werden zwar regenerieren, seine aber nicht, und Samuel wollte womöglich genau das: Dass sie ihn sterben sehe...

New Yorker werden zum Jahrmarkt im Central Park gelockt.

Doyle zwingt Emma ihr Cello zu ergreifen und mit ihrer musischen Fähigkeit die Einwohner von New York über große Lautsprecher anzulocken. Tatsächlich strömen die Menschen herbei.

Hiro und Ando gehen ins Zimmer 1106, Hiro ist überzeugt, dass nur Charlie ihm diese Botschaft hat zukommen lassen. Sie betreten den Raum, in dem eine ältere Frau in einem Bett liegen sehen. Er wil schon gehen, als sie erzählt, dass sie die Schwestern über Hiro sprechen hörte, was sie kaum glauben konnte. Nun erkennt er Charlie, allerdings um Jahrzehnte gealtert.

Noah will die Anstrengungen sein lassen und redet stattdessen von den Visionen im Spiegelkabinett, da sie überleben, er aber sterben werde: Es sei die Wahrheit, aber nicht die Ganze. Claire will nichts hören, er sei immer noch ihr Vater. Aber sie müsse ihn nicht beschützen. Noah entgegnet, das sei seine Aufgabe, und dank Samuel werde bald die ganze Welt von ihr erfahren. Claire wendet ein, vielleicht sei das gar nicht so schlimm, aber Noah ist überzeugt, dass die Dinge sich ändern, aber die Menschen nicht; kaum tauche ein Sylar auf, werden sie sie verfolgen und richteten sich gegen sie.

Sylar und Peter versuchen Matt davon zu überzeugen, dass Sylar durch den Albtraum gewandelt sei. Matt meint, es sei nur ein kurzer Alptraum gewesen, aber Peter berichtigt, dass es fünf Jahre waren. Jetzt gehe es darum, Samuel zu stoppen. Sylar erbittet ich von Matt die Chance zur Wiedergutmachung. Er solle nur in seinen Kopf eindringen, dann sehe er selbst. Matt tut es, aber er kann nur die verdrehten Gedanken sehen, nicht aber in sein Herz. Sylar verlangt nach einer Chance sich zu bewähren, auch Peter bittet ihn um Vertrauen. Schließlich lässt Matt sie gehen und wendet sich Eli zu: Er werde genau das tun, was er ihm befehle.

Emmas hat sich bei ihrem erzwungenen Spiel schon die Finger blutig gespielt. Samuel freut sich über die Wirkung, Edgar fragt nach dem Sinn des Ganzen. Er wundert sich, dass Presseleute dabei sind und warum Samuel so angespannt sei. Samuel meint, er sei nur aufgeregt, weil heute alles anders werde.

Charlie erzählt, dass ein Freund von Samuel vor dem Burnt Toast Diner auf sie gewartet habe und sie an den 26. Januar 1944 in Milwaukee zurück versetzt habe, wo sie Hiro vermisste. Sie habe einen Job in einer Munitionsfirma gefunden. Hiro entschuldigt sich, es sei seine Schuld, Samuel habe sie wegen Hiros Liebe zur ihr weggeschickt, und erinnert sich an den ersten Kuss mit ihr.

Noah hat mit der Zeit Mühe zu atmen, er sagt, dass das Wichtigste in seinem Leben Claire gewesen sei, ihretwegen könne er glücklich sterben. Er bittet sie um Verzeihung, aber Claire will ihm vielmehr danken, sie sei durch ihn so geworden, wie sie sei, und sie liebe ihn, was Noah erwidert. Noah bittet sie, im Verborgenen zu bleiben und ihre Fähigkeit geheim zu halten, das sei sein letzter Wunsch, dann verliert er das Bewusstsein. Claire macht sich wieder ans Graben, bis ein Wasserstrahl hervortritt, der sich in Tracy verkörpert. Sie bringt Noah wieder zu Bewusstsein, er solle sich bereit machen, zehn Meter Erde lägen über ihnen. Sie und Claire bringen ihn zum Loch, Tracy wird zu Wasser, verbreitert den Hohlraum, und schleust die beiden an die Oberfläche. Als sie aus dem Wasser auftauchen, wartet Lauren dort schon auf sie. Sie war es, die Tracy anrief, und sie hat auch schon einen Helikopter zum Jahrmarkt im Central Park in New York organisiert, der im gleichen Moment zur Landung ansetzt. Tracy bleibt in wässriger Form zurück.

Charlie sagt, sie hätte gerne auf Hiro gewartet, aber als er auf die Welt kam, war sie schon in den mittleren Jahren. Sie ist glücklich, ihn noch einmal gesehen zu haben. Zwar habe sie nach der Behandlung durch den seltsamen Doktor nichts mehr von dem Tumor gespürt, aber alles andere versage langsam. Hiro schlägt vor, er könne das alles richten. Ando nimmt ihn beiseite, was er denn vorhabe? Hiro will ins Jahr 1944 zurückgehen und Charlie abpassen. Ob er das Unrecht für sie oder für sich selbst wiedergutmachen wolle? Hiro versichert, er es für sie.

Emmas Finger bluten bereits stärker bei ihrem Spiel, als Claire und Noah eintreffen, die über die vielen Menschen besorgt sind. Claire weiß, wo die Privaträume hinter der Bühne sind, sie teilen sich auf und Noah sagt, sie solle vorsichtig sein.

Auch Peter und Sylar treffen ein, Peter erkennt die Szenerie seines Traumes. Sylar fordert ihn auf, Samuel aufzufinden, er selber werde Emma retten, genau wie in seinem Traum.

Noah ruft Ando an, er soll mit Hiro so schnell wie möglich herkommen. Kaum ist er fertig, wird er von Edgar von hinten ergriffen und spürt eine Klinge am Hals. Er wird weggeführt.

Sylar findet Emma, versichert ihr, er wolle sie retten und ergreift ihr Instrument. Aber Doyle kommt herbei, blockiert ihn und fragt, was er denn in New York suche.

Samuel betrachtet zufrieden, wie sich die Reporter mit ihren Kameras bereit stellen, als in der Menge Claire auf eine Kiste zurennt und zu einer Ansprache ansetzt: Sie fordert alle Schausteller auf, sich von Samuel zu entfernen. Sie wisse, dass Samuel ihnen ein freies Leben versprochen habe, aber das sei nicht ihre Coming-Out-Party, sondern nur seine. Samuel will sie wegschicken, sie gehöre nicht zur Familie. Das stimmt, meint Claire, aber wüssten denn die anderen, was er vorhabe? Er wolle sie der Welt mit einem Massenmord bekannt machen. Ian Michaels ruft dazwischen, warum Samuel das tun sollte, er und die anderen schuldeten ihm schließlich ihr Leben. Samuel meint, seine Leute kennen die Wahrheit, und diese Nacht gehöre ihnen.

Hiro findet Erfüllung in Charlies Glück.

Noah erklärt Edgar, er habe nichts gegen seine Familie, im Unterschied zu Samuel, der seinen eigenen Bruder umbrachte. Er sei nur hier, um ihn an weiteren Morden zu hindern. Daraufhin bemerkt Edgar, dass sie dasselbe Ziel hätten. Da er ihn nicht töten könne fragt er, welchen Plan er denn gegen Samuel gefasst habe. Noah sieht Eli durch die Menge gehen.

Hiro erklärt Charlie seinen Plan vom gemeinsamen Leben. Sie findet, das klinge ja schön, aber sie habe bereits ein wundervolles Leben gehabt, 65 Jahre lang. Ihr Enkelin Sally kommt herein, Charlie stellt sie Hiro vor, dann schickt sie sie nach ihren Eltern. Sie habe nach dem Krieg einen wundervollen Mann geheiratet, vier Kinder und sieben Großkinder und viele Erinnerungen. Was würde aus ihnen, wenn sie ein anderes Leben leben würde? Hiro sieht sie verständnisvoll an, als Ando hereinkommt. Er habe eine Nachricht von Noah, der sie dringend benötige. Hiro schaut derweil auf Charlies versammelte Familie und sieht ein, dass seine Geliebte ein Happy End gefunden und seine Heldenreise ein Ende hat. Ando bezweifelt Letzteres, denn Noah habe Samuel im Central Park gefunden, das Schicksal ruft! Hiro verneigt sich vor Charlie und bläst ihr einen Kuss, Charlie schaut glücklich zurück. Dann legt Hiro seinen Arm auf Andos Schultern und beide verschwinden.

Sylar sagt Doyle, er wolle ihm nichts antun, er solle Emma frei lassen. Doyle wundert sich, seit wann er so höflich frage. Sylars Warnungen beeindrucken ihn wenig, er will sie bis zum Ende von Samuels Auftritt festhalten. Er fragt, ob Emma gehört habe, und macht sich über sie lustig, indem er eine Hand ans Ohr hält. Dadurch lässt seine Kontrolle nach, Emma kann einen Tonschwall erzeugen, der Doyle zurück schlägt, Sylar hält ihn auf dem Boden. Jetzt jammert Doyle, Samuel habe ihn dazu gezwungen. Er wundert sich, was Sylar mit der Blondine habe, er sei doch wie er. Sylar verneint, er sei ein Held!.

Samuel sagt Claire, die Schausteller brauchen keinen Retter. Clair erklärt ihnen, dass Samuel seine Kraft aus ihnen allen schöpfe, deshalb habe Joseph auch den Kreis klein gehalten, weil er wusste, dass Samuel die Kontrolle verlieren und Städte verwüsten könnte. Wenn sie aber alle weggingen, sei Samuel ein Nichts. Er sei es auch gewesen, der Joseph umbrachte. Unruhe und Unglauben breiten sich unter den Schaustellern aus. Samuel meint, dass würde ihr niemand glauben, ohne ihn seinen sie verloren. Edgar tritt herzu und sagt, er glaube es wohl, Noah ist der Zweite: Lydia habe ihm alles gesagt. Samuel meint, die könne das leider nicht bestätigen, denn Noah habe sie erschossen. Noah streitet dies ab, Eli kommt auch dazu und verlangt, dass Samuel die Wahrheit sagen solle. Er habe ihm befohlen, Lydia zu erschießen. Samuel bestreitet das. Noah erklärt, er habe ihn beschuldigt, um seinen Plan zu rechtfertigen. Samuel versucht weiterhin, Zweifel zu streuen. Eli sagt, er wisse, dass er nach diesem Mord nicht mehr zu ihnen gehöre, aber Samuel müsse gestoppt werden. Noah erklärt, sie bräuchten bloß wegzugehen und Samuel bleibe machtlos zurück. Alle wenden sich ab zum Gehen, Samuel ruft ihnen nach, sie seien alle Opfer wie schon Joseph, sie könnten nicht weit genug weg.

Samuel rennt auf die Hauptbühne und fragt die Menge, ob sie für die Vorstellung bereit seien. Als die Menge jubelt, fängt er an, sich zu konzentrieren und die Erde beginnt zu beben. Die Menge beginnt vor Schreck zu fliehen, Claire und Noah versuchen, die Schausteller so weit wie möglich weg zu bringen. Plötzlich fliegt Peter herbei, stürzt sich auf Samuel und rollt ihn von der Bühne herunter, übernimmt seine Fähigkeit und stellt sich ihm entgegen. Samuel lässt eine Erdwelle aufbäumen, Peter schickt sie zurück. Samuel versteht, dass er seine Fähigkeit übernahm. Peter sagt ihm, niemanden werde er begraben. Samuel sagt ihm, die Leute sollten sie fürchten, er müsste doch wissen, wie es sei, wenn ein Bruder einen zurückhalte. Peter entgegnet, sein Bruder habe ihn aufgebaut.

Die Menge reicht weiter zurück, als Hiro und Ando eintreffen. Claire will, dass er die ganze Gruppe wegteleportieren soll. Hiro meint zuerst, dass seien zu viele, sagt dann aber, dass sie sich alle an den Händen fassen sollen, was sie auch tun. Dann wendet er sich an Ando, der bereit ist, seine Kraft zu steigern. Noah reiht sich aus der Gruppe wieder aus, er müsse sich noch mit Samuel befassen. Ando entlässt seine roten Blitze zu Hiro und alle bis auf Noah verschwinden.

Samuel bricht zusammen.

Samuel merkt, dass seine Kräfte ihn verlassen haben. Peter fragt, wie es sich anfühle, normal zu sein. Samuel fragt, wo sie alle sind, will Peter schlagen, aber dieser blockiert ihn und wirft ihn zu Boden und dann auf eine Holzbühne. Beim Anblick des leeren Jahrmarkts bekommt Samuel Angst und rennt weg, beschimpft die anderen als Feiglinge, will wissen, wo sie sind und meint, sie seien nichts ohne ihn. Er fällt auf die Knie und Noah und Peter sagen, sie konnten Jahrmärkte nie leiden.

Band Sechs: Schöne neue Welt

Peter und Emma umarmen sich, danach begutachtet er ihre Finger. Sie erklärt, Doyle habe sie zum Spielen gezwungen, dass aber Sylar sich um ihn gekümmert habe. Sie gehen in Doyles Raum, wo dieser von Sylar mit elektrischem Kabel gefesselt wurde. Sykar fragt Peter, wie ihm die Installation gefalle.

Claire kommt zurück zu Noah und bestätigt, dass Hiro sich um die Schausteller kümmere. Noah erklärt, Lauren hat ihre Beziehungen spielen lassen, um Samuel festnehmen zu lassen; sie steht jetzt den Presseleuten zur Verfügung und spricht von einer größeren Gasexplosion und Spezialeffekten. Claire sagt zu Noah, er könne sich eine Zukunft, in der sie offen leben könnten, nicht vorstellen. Aber wie sie denn das alles versteckt halten könnten? Die Reporter gehen auf sie zu und wollen wissen, was sie erlebt haben. Noah will keinen Kommentar geben, Claire auch nicht. Als sie aber nicht weggehen wollen und nochmals nachfragen, überlegt sie es sich anders, sie habe etwas zu sagen. Sie sagt Noah, er habe recht, die Leute änderten sich nicht. Dann schaut sie zum Riesenrad und fordert sie die Reporter auf, die Kameras auf sie zu halten. Unter Noahs Rufen steigt sie eine Verstrebung des Riesenrades hoch. Lauren kommt zu ihm und fragt, was sie tue. Sie ist daran, mir das Herz zu brechen, sagt Noah.

Ando fragt Hiro, ob sie nun nach Hause gehen. Hiro bestätigt, dann sieht er aber Claire hochklettern. Sylar sagt Peter, er habe keinen Gedanken an sich selbst verschwendet, als er Emma rettete, und es habe sich richtig angefühlt, Doyle nicht zu töten. Doch Peter sieht die ganze Zeit zu Claire begreift, dass Claire alles ändern wird. Sylar ist einverstanden, das gebe eine schöne neue Welt. Nun schauen alle zu Claire hoch.

Oben auf einer Plattform angekommen schaut Claire einen Moment lang zu ihrem Vater, dann stürzt sie sich ins Leere. Die Reporter filmen alles entsetzt und nähern sich der Stelle, wo sie hin gestürzt ist. Claire richtet sich auf, schiebt die Knochen zurecht und schaut direkt in die Kamera: Ihr Name sei Claire Bennet, und das sei ihr, sie weiß nicht mehr der wievielte, Test. Noah schaut zu Boden.

Zitate

"I think I know why Samuel put you down here with me. So you could watch me die."

- Noah (to Claire)


"That's not you. You're like me."

"No. I'm a hero."

- Doyle, Sylar


"I got to say... I never liked carnivals."

"Yup."

- Noah, Peter


"What is she doing?"

"Breaking my heart."

- Lauren, Noah


"What the hell does she think she's doing? She's going to change everything.

"That's right. It's a brave new world."

- Peter, Sylar


"My name is Claire Bennet, and this is attempt number...I guess I've kind of lost count."

- Claire

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

  • Der Originaltitel "Schöne neue Welt" sollte auch der Titel der fünften Staffel sein: Man wusste noch nichts von der Absetzung, welche der deutsche Titel andeutet. Deswegen endet die Serie auch mit "Fortsetzung folgt...". Unterdessen hat die Folgeserie Heroes Reborn mit demselben englischen Titel begonnen.

Wissenswertes

  • In der ersten Folge der Serie lässt Claire ihren Freund Zach ihren Sprung vom Eisengerüst filmen, um ihre Fähigkeit zu dokumentieren. In Brave New World macht Claire einen weiteren Test mit einem Sprung vom Riesenrad. Die Szenen gleichen sich, Claire sagt auch: "Die Kamera auf mich", sie fällt von derselben Höhe und reckt sich nach dem Fall genau gleich die Schulter zurecht.


Vorherige: Die Mauer Der letzte Vorhang
Staffel Vier
Band Fünf: Redemption

Neubeginn / KompassTinteInnerer FriedenBesessenTabula RasaSeltsame AttraktorenEs war einmal in TexasSchattenboxenMeines Bruders HüterFamilienfestDie fünfte PhaseDas Tal der HoffnungZerstörte BrückenRettungsmissionVerlorene LiebeDie Kunst der TäuschungDie MauerDer letzte Vorhang

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden