Heroes Reborn aktuell auf Syfy

4.14 Rettungsmission

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rettungsmission
Staffel: 4
Folge: 14
Orig. Titel: Close to You
U.S. Erstausstrahl.: 11. Januar 2010
Dt. Erstausstrahl.: 01. Dezember 2010
Close to You.jpg
Drehbuch: Rob Fresco
Regie: Roxann Dawson
Vorherige Folge: Zerstörte Brücken
Nächste Folge: Verlorene Liebe


Seht sie euch an. Wie soll ich ihr die Welt erklären, ohne ihr den Mut zu nehmen? Noch scheint sie erfüllt von Versprechen und Hoffnung, so strahlend wie das Licht in ihren Augen. Ich habe lange genug gelebt um zu wissen, dass nichts so ist wie es scheint. Das Böse existiert. Menschen tun einander entsetzliche Dinge an. Wie kann ich sie beschützen, ohne sie zu verlieren? Wie soll ich eine Brücke zwischen uns bauen… wen der Abgrund so tief scheint?


Inhaltsangabe

Zusammenfassung

4x14episodetitle.jpg

Seit sechs Stunden versucht Noah wie besessen, über seine Schulfreunde an Samuel heranzukommen, den er unbedingt fassen will. Lauren meint, er könne doch Claire wegen des Kompasses anrufen, aber Noah lehnt verärgert ab, sie sei gerade sauer auf ihn und habe auch allen Grund dazu. Verärgert äußert er ein paar unbedachte Worte. Er merkt, dass er zu hart war, setzt zu einer Entschuldigung an, aber Lauren ist nun auch verstimmt. Lauren findet dank ihrer CIA-Datenbank eine gewisse Vanessa Wheeler, die in dem eingestürzten Haus wohnte, dessen ehemaliger Butler Samuels Vater war. Auf einem Foto sitzt sie mit einem Mann auf einer Parkbank. Noah bestätigt, dass es Samuel ist. Er verlangt nach der Telefonnummer und ruft sie an, er suche Samuel Sullivan. ob sie von ihm gehört habe. Aber Vanessa behauptet, sie kenne niemanden dieses Namens. Noah hält entgegen, dass er auf ihrem Familiengrundstück aufwuchs, und sie hängt auf. Noah lächelt und will sich nach Kalifornien aufmachen, Lauren wünscht ihm nur viel Glück und geht weg. Noah schaut betreten auf Vanessas Foto.

Lydia und Amanda sprechen über Samuel.

Vanessas Porträt liegt auf Samuels Tisch auf dem Jahrmarkt, während er einen Brief schreibt. Lydia überrascht ihn dabei und fragt, ob sie die Adressatin kenne. Er will sie Material für neue Tinte holen lassen, aber sie schaut auf die Zeichnung. Er gibt zu, dass einige unangenehme Dinge geschehen seien und nennt ein paar Namen, sie solle Geduld haben, aber er benötige sie an seiner Seite, er sei nahe daran, ihre Träume zu verwirklichen. Ihre Träume oder bloß seine, fragt Lydia. Samuel lächelt und gibt ihr die Einkaufsliste. Sie werde die Frau bald kennenlernen, nachdem er eine so lange Wartezeit hatte.

Vor dem Wohnwagen sieht Lydia ihre Tochter Amanda beim Feuererschaffen. Amanda spürt, dass ihre Mutter Samuel nicht traut. Lydia glaubt, dass er ein großes Ding plane, was ihr nicht gefällt. Zu ihr sei er immer gut gewesen, meint Amanda. Lydia meint, wenn diese Familie überleben wolle, brauche sie ein neues Oberhaupt, einen Mann mit Mitgefühl; Samuel selbst sagte, dieser könnte der neue Joseph sein. Amanda meint, sie solle ihn doch einfach herbeirufen. Lydia ist überrascht: Vielleicht könne sie es versuchen. Tatsächlich regt sich Peter in seinem Bett in New York City, öffnet plötzlich die Augen, packt seinen rechten Arm und schaut auf den tätowierten Kompass, dessen Nadel wild zu drehen beginnt.

Zu Hause macht sich Matt Frühstückstoast und bereitet alles für eine Ratatouille vor. Seine Frau Janice will zur Arbeit, spricht aber noch von einem Stellenangebot ihres Bruders für einen Assistenten. Matt sagt zunächst, er kennt niemanden, kommt dann aber dahinter, dass Janice ihn meint. Sie ist nicht sicher, ob Matt glücklich ist. Matt versichert ihr, dass er eben ein Hausmann sei und gerne für Klein Matty sorge. Er verabschiedet sie, sie muss das Geld verdienen. Kaum ist sie weg, taucht Noah mitten in der Küche auf: Er habe die Sicherheitsanlage überprüfen wollen, die seien nicht genügend. Matt will nichts mit ihm zu tun haben, deswegen habe er nicht auf seine Nachrichten reagiert. Noah brauche seine Hilfe wegen Samuel. Er solle das Böse nicht ignorieren, trotz der Aktion gegen Sylar. Er gibt zu, dass das Sylar-Ding eine schlechte Idee war, aber Samuel sei ein gefährlicher Mann. Das reicht nicht, meint Matt. Erst als Noah warnt, Samuel sei hinter Claire her fragt Matt, was sein Plan sei. Warum er nicht mit seiner Tochter rede? Es könnte auch sein Sohn sein, entgegnet Noah.

Noah spricht mit Vanessa.

In Florida liefert Ando Hiro als Patient in das “Schloss Arkham“ ein. da sie nur so Dr. Watson befreien können. Ein kräftiger Pfleger nimmt ihn in Empfang, Ando darf nicht in den Patiententrakt. Als Hiro an einer Zelle mit dem Namen „Ahmadi“ vorbeigeführt wird, ruft er Ando zu, da sei Dr. Watson! Kaum sind die beiden außer Sicht, entsichert Ando mit seinen roten Blitzen die Türöffnung, dringt ein, schaut durch das bezeichnete Zellenfenster und erkennt Mohinder, der in einer Zwangsjacke am Boden kauert.

Matt und Noah gehen zu der Konzerthalle in Los Angeles, wo Vanessa im Orchester spielt. Matt soll dabei herausfinden, was sie verscheigt. Als sie heraus kommt, spricht Noah sie an und erinnert an seinen Anruf. Sie behauptet immer noch, ihn nicht zu kennen. Noah entgegnet, dass sie mit ihm auf einem Foto zu sehen ist, aber sie will in Ruhe gelassen werden. Noah stellt ihr seinen Freund Matt Parkman vor und fordert diesen zu einem Gedankenaustausch auf, aber sie geht bereits. Ungern redet Matt ihr schließlich ein, sie könne ihnen vertrauen und will mit ihnen reden. Daraufhin dreht sie wieder um und erklärt sich zu einem Gespräch bereit.

Peter hinterlässt auf Noahs Telefon eine Botschaft wegen seiner Tätowierung. Als er durch die Straßen geht, fühlt er sich irgendwie vom Emmas Cellospiel angezogen und landet schließlich vor ihrer Wohnung: Emma öffnet ihm die Tür und freut sich, dass es geklappt hat. Sie hat in Gedanken an ihn Cello gespielt und ihn damit angezogen. Samuel habe ihr diese Seite ihrer Fähigkeit gezeigt. Peter sieht das Windrad auf dem Cello und fragt, wo sie es herhabe; er sei nämlich heute morgen mit demselben Zeichen aufgewacht! Er zeigt ihr den Kompass auf seinem Unterarm.

Vanessa erzählt Matt und Noah von ihrer gemeinsamen Kindheit mit Samuel. Er habe ihr früher kleine Liebesgedichte geschrieben, sie seien eng befreundet gewesen und hätten sich nicht um den gesellschaftlichen Abstand gekümmert. Später seien die Sullivans weggezogen und sie dachte, er hätte auch seinen eigenen Weg eingeschlagen. Später hätten sie sich wieder getroffen und einige leidenschaftliche Wochen durchlebt, bis er ihr einen Heiratsantrag gemacht habe. Aber sie habe mit dem Jahrmarkt nichts anfangen können, da sie gerade einen Studienplatz in Yale erhielt. Noah warnt sie, er sei unterdessen gefährlich geworden. Ob er ihr nachstelle? Sie gibt zu, dass er seit seines Bruders Tod ihr geradezu nachstelle. Vor ein paar Tagen wartete er nachts auf sie, um mir ihr reden zu können. Noah erkennt, dass sie Kontakt zu ihm habe, deswegen soll sie ihn kommen lassen.

Peter bringt Emma in seine Wohnung, um ihr den Zeitungsausschnitt mit dem Patienten zu zeigen, den er als "William Hooper" kennt. Was er von ihr wollte? Sie habe ihm nur geholfen, einen Obdachlosen zu finden. Emma zeigt ihm den Kompass. Peter gefällt das gar nicht, deswegen sei ein Freund fast umgekommen. Emma kann nicht glauben, dass er böse ist. Angela kommt herein und will Peter zum Essen abholen. Peter stellt ihr Emma vor, Angela gibt ihr nicht die Hand, sondern fragt Peter, woher er diese Frau kenne. Peter sagt, sie sei eine Freundin, Emma zieht sich schnell zurück. Peter fragt, was denn los sei, Angela schaut ihn nur schockiert an.

Im Aufenthaltsraum der Nervenklinik entschuldigt sich Ando, dass er an Hiro gezweifelt hat. Es ging die ganze Zeit um die Rettung von Mohinder. Hiro gelingt es Ando verständlich zu machen, dass Mohinder unter Drogen stehe und sich deswegen nicht wehren könne. Ando meint, jetzt sei er an der Reihe: Er geht zum Arzneiwagen und tauscht „Ahmadis“ Pillen durch Aspirin aus. Als der Pfleger sich zu ihm umdreht, gibt er vor, er bewundere seinen Servierwagen und gibt vor, diese herzustellen. Der Pfleger erkennt ihn als Hiros Freund, stellt sich als Buck vor und reicht ihm die Hand. Ando gibt vor, zu niesen und hält seine an den Mund, dabei versteckt er Mohinders Pillen. Als Buck ihm statt die Hand zu schütteln auf den Rücken klopft, verschluckt Ando die Pillen und Hiro bemerkt, für Sancho sei es jetzt Zeit zu schlafen.

Während Vanessa in der Lobby ihres Wohnhauses auf Samuel wartet, überwacht Noah die Szene und hält Kontakt mit Matt, der mit einem Lieferwagen draußen bereit steht. Sie überprüfen die Funkverbindung mit dem Chip, den sie in ihrer Handtasche versteckt haben. Samuel trifft von Matt unbemerkt durch einen Nebeneingang ein. Als Noah angreifen will, stört ihn ein Eli-Doppelgänger. Er tasert ihn, worauf der sich in Luft auflöst. Auch Matt wird von einem Eli angesprochen, auch diesen löscht Noah aus. Matt soll den Wagen holen, unterdessen ist Samuel aber mit Vanessa schon draußen. Noah setzt ihnen nach, kann aber nur noch Samuel stellen, der sie schon weggebracht hat. Dieser lässt eine Erdspalte entstehen und bevor Noah zielen kann, stört er ihn mit einer Staubwolke. Als sie sich gelegt hat, ist Samuel weg. Als Matt mit dem Lieferwagen eintrifft, steigt Noah verdreckt ein und sie folgen dem GPS-Signal.

Angela erklärt Peter, sie habe einen Traum gehabt, wonach er nichts tun könne, um Emma zu helfen, das beste sei, sich selbst zu helfen. Sie will weg gehen, aber Peter hält sie zurück. Ihre halbe Familie sei nun halb tot, jetzt soll sie endlich die Wahrheit sagen. Angela deutet an, dass Emma Tausende in einem Blutbad töten werde, es habe mit einem Cello zu tun. Mehr will sie nicht sagen, nur dass er sie nicht retten könne. Peter fragt: Wer dann? Da Angela nicht mehr sagen will, packt er ihre Hand und übernimmt ihre Fähigkeit. Angela warnt ihn: Die Leute meinen, die Zukunft zu träumen sei ein Geschenk, aber sie hätten unrecht.

Hiro geht zu Mohinders Zelle und klopft, um ihn aufzuwecken. Mohinder kommt zu sich und erkennt Hiro. Hiro zeigt ihm mit Armbewegungen, was er tun solle, Mohinder reißt die Zwangsjacke ab und schlägt die Tür aus dem Rahmen, dann aber erinnert er sich, dass Hiro ihn an diesen Ort gebracht hatte. Hiro sagt nur „Fortsetzung folgt“. Mohinder ist irritiert von Hiros Sprechweise, dieser führt ihn zu dem Nebenraum, in dem er Ando versteckt hat; Ando liegt immer noch unter Drogeneinfluss am Boden und blitzt vor sich hin. Ein Alarm geht los, Mohinders Verschwinden wurde entdeckt. Sie setzen Ando auf einem Rollstuhl und rollen ihn bis zu einem verschlossenen Tor. Die Pfleger nähern sich, Ando kommt halb zu sich und kann das Tor mit einem Feuerschwall auf die Sicherung öffnen. Mohinder haut Buck zusammen und die drei können entkommen.

Matt und Noah folgen dem Signal bis zu einem offenen Feld, wo das Signal versiegt. Noah findet nur noch ein Jahrmarktplakat am Boden, dabei waren sie nur zwei Minuten hinterdrein. Matt kann nicht glauben, dass ein ganzer Jahrmarkt verschwinden kann. Dieser schon, meint Noah. Claire habe von ihm einen Kompass, mit dem man ihn finden könne. Matt will ihn von Claire holen, aber Noah weigert sich. Matt kann das nicht verstehen. Er werde den Jahrmarkt aufspüren, irgendwie. Sie gehen zu Matt nach Hause. Noah versucht Lauren anzurufen und gibt zu, dass er nicht weiter weiß. Matt aber will jetzt endlich das Abendessen machen, er könne ihm nicht mehr helfen. Die Sache sei zu groß für sie, und er kein Polizist mehr. Noah sagt ihm, er sei kein Feigling, der sich seiner Verantwortung entziehe. Matt entgegnet, manchmal könne man eben nicht die Welt retten, aber wenigstens sein eigenes Haus in Ordnung bringen. Er schneidet seine Karotten und empfiehlt Noah, zu seiner Tochter zu gehen und zu umarmen. Enttäuscht geht Noah.

Peter hat einen Albtraum.

Peter schläft und sieht im Traum Emma umgeben von Jahrmarktslichtern Cello spielen. Rundherum ertönen entsetzliche Geräusche, Emma scheint zu leiden, spielt aber weiter bis eine Stimme ertönt, sie solle sich keine Sorgen machen, er komme, sie retten: Es ist Sylar, sie lächelt. Als er grinst und ihr die Hand entgegen streckt, wacht Peter auf.

In ihrer Wohnung schaut Emma ihr Cello an, als das Türsignal blinkt. Es ist Peter; er geht direkt auf das Cello zu, ergreift es und zerschmettert es auf dem Boden. Er erklärt, er habe einen Traum gehabt, dass viele Menschen sterben würden. Das hinge mit dem Cello zusammen, und das müssten sie verhindern. Emma versteht nicht, dass er wegen eines Traumes ihr Cello zerstört hat. Er will sich entschuldigen, aber sie kündigt ihm die Freundschaft und schickt ihn weg. Als er weg ist, streichelt sie die Bruchstücke und bricht in Tränen aus.

Hiro, Mohinder und Ando suchen im Gebüsch die richtige Richtung. Mohinder hat genug von Hiros Geschwätz und will allein weiter, aber Ando erinnert ihn daran, dass er ihn gerettet hat; zudem habe er nicht mehr lange zu leben. Die Polizei kommt mit ihren Spürhunden immer näher, sie müssen weiter. Ando erklärt, dass Hiro wegen des zermanschten Gehirns seine Fähigkeit nicht anwenden könne. Mohinder hält hinter einem Baum an und meint, dafür würde man im Krankenhaus Elektroschocks anwenden. Ando zögert, weil er in der Zukunft Ando mit seinen roten Blitzen Hiro umbringt, aber Mohinder fragt, ob das in Florida geschehe. Nein, in Tokio. Also soll er es versuchen. Tatsächlich kommt Hiro danach wieder zu sich und die drei verschwinden gerade noch, bevor die Hunde zubeißen.

Noah geht zu Claires Studentenbude und behauptet zuerst, er sei gerade zufällig vorbeigekommen. Dann gibt er zu, dass er gerade aus Kalifornien kommend gelandet ist. Er wolle ihr nicht den Zorn ausreden und sie von nichts überzeugen. Er habe soviele Brücken zerstört, er hoffe, die zu ihr habe noch eine Chance. Claire verschiebt das Ganze auf später, sie habe jetzt etwas vor. Noah ist einverstanden. Sie könnten telefonieren.

Janice, Matt und Matty essen, Janice redet von ihrer Arbeit, lobt dann Matts Kochkünste und fragt, was er den Tag durch gemacht habe. Matt hat ihr nicht zugehört und fragt sie, ob er ein Feigling sei. Er selbst meint, es sei so, er habe nichts mehr unternommen, seit Sylar aus seinem Kopf sei; er habe Freunde im Stich gelassen und keines der Probleme gelöst, die er verursacht habe. Janice beruhigt ihn, es sei keine Zeit für Rache, er sei eben ein Familientyp, es sei nicht feige, sich um die Seinen zu kümmern. Matt lässt sich von ihr umarmen.

Eli bewacht Vanessa bei Samuels Wohnwagen, bis Samuel ihr Tee bringt. Samuel entschuldigt sich, es sei kein Luxus, aber wenn sie einen Wunsch habe... Vanessa wünscht nach Hause zu gehen. Er könne sie doch nicht einfach festhalten. Samuel bedauert, dass nicht alles perfekt gelaufen sei, wie er es sich gewünscht habe, aber das sei auch Noahs Schuld, der habe ihr etwas eingeredet, er habe sie vor ihm schützen müssen. Indem er sie entführt? Als sie weggehen will, hält sie Samuel fest, berührt ihr Gesicht, sie gibt etwas nach. Er verstehe ihrer Wut. Er wolle ihr etwas Wunderbares zeigen, wenn ihr das nicht gefalle, verspricht er, wolle er sie zurück nach Kalifornien bringen. Vanessa wundert sich, dass sie nicht mehr in Kalifornien sind. Samuel sagt nur, es sei so wunderbar, sie solle warten, bis sie es sehe.

Noah pinnt Vanessas Foto an seine Wand. Lauren klopft an und sagt, sie sei gerade vorbeigekommen und habe Licht gesehen. Noah bittet sie rein und gesteht, dass sein Abstecher nach Kalifornien nicht so erfolgreich war. Ob sie seine Nachrichten bekommen habe? Es entschuldigt sich, streichelt sie und erklärt, seine Gefühle für sie seien stärker, als er zugeben wolle, aber es sei kompliziert. Lauren versteht, aber er solle sich nicht noch einmal zurückziehen, sie küssen sich, werden aber unterbrochen von der plötzlichen Ankunft von Hiro, Mohinder und Ando. Hiro entschuldigt sich für ihr pötzliches Auftachen, Lauren lächelt und Noah sagt "Hallo, Männer."

Zitate

"You know, some days maybe you just can't save the whole world. Maybe you're better off getting your own house in order."

- Matt


"You can use your red lightning."

"Look, Hiro once saw a future where I killed him with my red lightning."

"Was it in Florida?"

"Japan."

"Then we're good to go."

- Mohinder, Ando

Wissenswertes

  • Hiro drückt sich mit Anspielungen auf verschiedene Sci-Fi und Fantasy-Geschichten aus:
  • Im Originaldrehbuch sollte aus Emmas Finger in Peters Traum beim Cellospiel im Jahrmarkt deutlich sichtbar Blut tropfen; davon ist in der gefilmten Szene nichts zu sehen.

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte



Vorherige: Zerstörte Brücken Rettungsmission Nächste: Verlorene Liebe
Staffel Vier
Band Fünf: Redemption

Neubeginn / KompassTinteInnerer FriedenBesessenTabula RasaSeltsame AttraktorenEs war einmal in TexasSchattenboxenMeines Bruders HüterFamilienfestDie fünfte PhaseDas Tal der HoffnungZerstörte BrückenRettungsmissionVerlorene LiebeDie Kunst der TäuschungDie MauerDer letzte Vorhang

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden