Heroes Reborn aktuell auf Syfy

4.09 Meines Bruders Hüter

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meines Bruders Hüter
Staffel: 4
Folge: 09
Orig. Titel: Brother's Keeper
U.S. Erstausstrahl.: 16. November 2009
Dt. Erstausstrahl.: 03. November 2010
Brother's Keeper.jpg
Peter und "Nathan" fliegen zum Grand Canyon.
Drehbuch: Rob Fresco
Mark Verheiden
Regie: Bryan Spicer
Vorherige Folge: Schattenboxen
Nächste Folge: Familienfest


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

4x09episodetitle.jpg

Auf dem Jahrmarkt betrachtet Hiro Charlies Namensschild. Als Samuel dazukommt, verlangt Hiro, er solle ihm Charlie zurückgeben, aber Samuel will eine Gegenleistung: Er habe vor zwei Monaten einen Mann getroffen, der eine alte Filmrolle hatte, die er wollte. Es handelt sich dabei um Dr. Suresh. Hiro meint, er kenne Mohinder, dazu brauche es keine Zeitreise, aber Samuel sagt, er sei tot. Hiro erkennt, dass er ihn umgebracht habe. Er müsse zwei Monate zurück in ein Motelzimmer in Texas, allerdings soll er den Film retten, bevor Mohinder ihn zerstört, und nicht Mohinder selbst. Sobald er ihn habe, lasse er Charlie frei. Hiro meint, er wisse nicht, ob er noch zeitreisen könne, aber Samuel vertraut auf seine Gaben und fordert ihn, sich anzustrengen, es gehe um Charlies Leben.

Neun Wochen früher ist Mohinder zurück in Indien und erklärt seiner Studentin die anhand von Indien, Australien, Madagaskar und Südafrika, die einmal den Superkontinent Pangäa bildeten, die Theorie der Plattentektonik. Die große Lehre sei, dass selbst die Kontinente sich in Evolution befänden. Als er die Studentin mit Hausaufgaben weggeschickt hat, macht ihm Mira Shenoy Komplimente, was für ein beliebter Lehrer er sei, auch ihm gefällt seine alte Rolle. Er will das Abendessen zubereiten, aber Mira will zuerst, dass die alte Kartonschachtel endlich verschwindet, die er seit einem Monat hat. Mohinder entschuldigt sich, es sei eben schwer, die Arbeiten seines Vaters aus den sechziger Jahren zu beseitigen, aber er wollte sie nicht anlügen. Mira meint, sie hätten ein schönes Leben, aber seine Arbeiten würden ihn an einen dösteren Ort führen. Mohinder gibt ihr Recht und wirft den ganze Karton in den Abfall.

In der Gegenwart sitzt Tracy in einem Imbiss in Washington und starrt stundenlang auf ein Plakat des Jahrmarkts, in ihrer Hand den Kompass von Samuel, dessen Nadel plötzlich stehen bleibt. Die Serviererin wundert sich und fragt, ob alles in Ordnung sei. Tracy erklärt, dass sie darüber nachdenke, ihr Leben ganz zu ändern und in einem Jahrmarkt zu leben. Beth spottet über den Traum, mit lauter Freaks das Leben zu teilen. Tracy meint, dass es in einem miesen Imbiss wohl kaum aufregender sei, entschuldigt sich aber sofort. Sie behauptet, es ging ihr gut und lässt ungewollt ihre Tasse einfrieren, bis sie zersplittert. Dann flüchtet sie.

Mohinder betrachtet Chandras Dokumentation von Samuels Geburt.

Peter und Nathan gehen in dessen Büro. Nathan ist beunruhigt über sein Aufwachen auf dem Jahrmarkt ohne die geringste Ahnung, wie er dorthin gelangte. Seine Sekretärin Elizabeth begrüsst Nathan erfreut, Nathan verlangt seinem Terminplaner. Peter wundert sich über seinen kühlen Ton, Nathan seinerseits wundert sich, dass das Verschwinden eines Senators nicht mehr auffällt. Ob denn Angela nichts gesagt habe. Sie wolle sie hier treffen, sagt Peter. Er gesteht, dass er in den letzten Wochen überhaupt Mühe habe, zu wissen, wer er sei. Peter hätte eine solche Idenditätskrise bei ihm nicht erwartet. Elizabeth kommt herein: Er hätte wegen seines Urlaubs keine Termine. Angela habe darüber informiert. Ein Déjà-vu. Da kommt René herbei und warnt Nathan, sich ihm zu nähern, er wolle nur mit Peter sprechen. Peter nimmt ihn mit auf den Korridor. Dort wart René ihn, er müsse die Wahrheit erfahren.

Claire geht mit dem Wäschekorb in Noahs Wohnung, merkt aber dass das Schloss eingefroren ist und die Tür offen steht. Vorsichtig geht sie hinein, nimmt ein großes Messer an sich und will den Einbrecher stellen: Es ist Tracy, die Noah dringend sprechen muss. Es tue ihr leid wegen des zerstörten Türschlosses, aber sie wusste nicht mehr weiter, da ihre Fähigkeit außer Kontrolle gerät. Dann beginnen ihre Hände zu vereisen.

René erklärt Peter, Angela habe ihn gesandt um das Gedächtnis der Söhne auszuwischen, aber das könne er nicht. Angela sei von Gefühlen geblendet, es gebe Grenzen, die man nicht überschreiten dürfe. Peter bemerkt, dass er dabei immer zu Nathan hinüber schaut, aber René will nicht mehr sagen, er will Peter die Entscheidung nicht abnehmen. Er übergibt ihm einen Zettel zu einem Schließfach und rät ihm allein hinzugehen: Was ihn erwarte, sei vielleicht schlimmer als er ertragen könne.

In Indien vor neun Wochen kann Mohinder nicht schlafen, schleicht sich von der schlafenden Mira weg, holt den Karton aus dem Abfall heraus und nimmt neben persönlichen Aufzeichnungen und einem Ausweis eine Filmrolle mit der Beschriftung „Samuel“ hervor. Diese spannt er in den Projektionsapparat. In seiner Dokumentation vom 5. März 1961 im Internierungslager Coyote Sands berichtet Chandra von einer kaum messbaren Anziehungskraft zwischen Weiterentwickelten, welche die Ansammlung einer größeren Anzahl gefährlich mache, da sich dann diese Kraft exponentiell verstärke. Zudem würde eine schwangere Frau sich seismische Aktivitäten auslösen. Diese Aufnahme endet kurz vor der Nennung ihres Namens durch eine weitere seismische Aktivität. Eine weitere Aufnahme zeigt die Geburt, bei der starke Erdstöße die Barracke fast zusammenstürzen lassen, während Chandra die Gebärende zu beruhigen versucht.

Tracy lässt Claire gefrieren.

Claire macht schnell ein heißes Bad für die einfrierende Tracy und will einen Tee für sie zubereiten, lässt sie dafür aber nur ungern allein. Tracy will sich in der Wanne entspannen, merkt aber, dass das Wasse von ihren Fußen ausgehend zu einem Eisblock wird. Sie stürzt aus der Wanne, geht zu Claire und erzählt ihr die Begebenheit. Im Versuch, sie zu beruhigen, berührt Claire Tracy, wodurch sie vollständig eingefroren.

Peter nimmt Nathan zu einem Mietlager in Arlington mit und öffnet den von René angegebenen Lagerraum. Nathan versteht nicht, warum René so feindselig zu ihm war. In der ansonsten leeren Halle steht ein Metallsarg. Nathan öffnet ihn, während Peter Wache schiebt, und erblickt zu seinem Entsetzen unter einer Plane seine eigene Leiche. Peter meint, das könne nicht sein, da sei Gestaltwandel im Spiel. Nathan rätselt darüber, warum er Peter das zeigen wollte. Nathan berührt den Toten und hat Gedankenfetzen von Sylar in einem Hotelzimmer und zornige Worte von Matt, er sei jetzt Nathan. Peter und Nathan glauben aber, dass Sylar tot ist. Offenbar müssen sie Matt in Los Angeles aufsuchen.

Tracy versucht die erstarrte Claire zur Badewanne zu schleppen, dabei aber bricht einer von Claires Füßen ab. Tracy bricht weinend zusammen, doch hinter ihr steht Claire wieder auf und erklärt, sie heile, dass sei ihr Kunststück. Sie nimmt den abgebrochenen Fuß und beide lachen.

Nathan kann sich trotz aller Erinnerungsstücke nicht seiner eigenen Identität vergewissern. Peter versucht ihm zu helfen, indem er ihn als seinen großen Bruder an all die Male erinnert, als er ihn gewinnen ließ, an den Marine-Offizier, der extra seinen Urlaub so legte, dass er an seinem Geburtstag teilnehmen konnte, und wie oft er in jüngerer Zeit ihm das Leben gerettet habe. Er habe auch Fehler gemacht. Elizabeth kommt mit Unterlagen zu Parkman: Er liege in einem Krankenhaus in Texas, nachdem er „Selbstmord durch Polizisten“ versucht habe. In dem Bericht steht, dass er mehrfache Schusswunden habe und in kritischem Zustand sei. Peter erklärt, er könne neuerdings Leute heilen, er könne ihn retten, wenn sie dort reinkämen.

Auf dem Jahrmarkt steht Hiro vor einem Plan von Texas und bemüht sich zu teleportieren. Samuel kommt hinzu und versichert ihm, dass er volles Vertrauen in seine Fähigkeit habe.

Sylar will, dass "Nathan" Matt die Hand reiche.

Nachdem Mohinder die Notizen an seines Vaters Wandtafel abgelesen hat, baut er ein Gerät nach dessen Formeln und schläft über seiner Arbeit ein. Am Morgen weckt ihn Mira. Er stellt den immer noch drehenden Projektor ab und versucht Mira zu erklären, dass er eine Entdeckung gemacht habe. Es gäbe eine messbare Kraft, und mit diesem Gerät, einem Kompass, könne er die Energieströme verfolgen. Mira ist empört, dass er erneut von seines Vaters Geist besessen sei. Mohinder fürchtet, dass das Kind, dessen Geburt im Film zu sehen ist, sich mit anderen Weiterentwickelten zusammen tun, und so seine Kraft ins Unendliche steigern könne. Mit dem Kompass könne er ihm folgen. Mira warnt ihn, wenn er erneut weggehe, werde sie nicht mehr auf ihn warten. Während sie wieder allein lässt, schaut Mohinder auf seinen selbst gebauten Kompass.

In der Gegenwart treffen Peter und Nathan im Krankenhaus in Midland, Texas, ein und schleichen in Matts Zimmer. Nathan schließt die Lamellen der Jalousie und Peter versucht Matt zu helfen. Er legt ihm die Hand auf, wodurch sich sein Pulsschlag deutlich beschleunigt. Matt kommt wieder zu sich und seine Verletzungen heilen, Peter versucht ihn zu beruhigen. Auch Sylar ist nun wieder da und sitzt auf der Bettkante. Matt ist aufgebracht von seinem erneuten Erscheinen. Genau das habe er gewollt. Nathan fragt Peter, vovon er spricht. Sylar möchte Nathan näher an Matt kommen lassen, jetzt brauche er nur eine Berührung, dann könne er in seinen Körper zurück, und Matt sein eigenes Leben. Matt schreit ihn an, was die beiden zuerst nicht verstehen, aber Matt erklärt, dass Sylar in seinem Kopf sei und versuche, mit seiner Telepathie den eigenen Körper zurückzugewinnen. Nathan versteht nicht, was er mit "seinem Körper" meint. Matt erklärt Nathan, dass er tot sei, Sylar habe ihm die Kehle durchgeschnitten. Er habe seine Fähigkeit dazu benutzt, um seinen Körper mit Nathans Geist zu füllen. Sylar wird ungeduldig und dringt mit seiner Hand in Matts Kopf ein. Plötzlich steht der Geist von Matt neben dem Bett und Sylar liegt darin. Neugierig gemacht kommt Nathan nun auf ihm zu. Sylar sagt, er brauch ihm nur die Hand zu geben, dann komme alles in Ordnung. Nathan ist nahe daran das zu tun, aber Matt versucht ihm zu sagen, dass er das nicht tun solle, auch Peter möchte ihn zurück holen. Nathan versteht langsam die Zusammenhänge und erkennt, dass er Sylars Kräfte besitzt und er selbst tot ist. Er entfernt sich wieder vom Bett und Peter, der das nicht glaubt, möchte ihn nach draußen bringen. Sylar redet auf Nathan ein, ihm seine Hand zu reichen und Matt schreit, er solle das nicht tun. Peter droht Sylar, ihn vorher umzubringen, aber Nathan wischt ihn beiseite, hier muss es enden. Langsam kommt Nathan wieder auf Sylar zu, während Matt auf ihn einredet, steht zu bleiben. Ein Polizist kommt herein und will ihn zurückziehen. Während Nathan sich umdreht, um sich zu wehren, streift seine Hand kurz die Sylars. Nun fliegt auch der Polizist an die Wand. Matt hat wieder Gewalt über sich und fragt, wo jetzt Sylar sei. In dem Moment packt Nathan Peter bei der Hand, wirft einen letzten Blick auf Matt, der ihn verflucht, und fliegt mit Peter zusammen aus dem Fenster, ohne dass die Polizisten noch eingreifen können.

Mohinder trifft Samuel und Joseph auf dem Jahrmarkt.

Vor zwei Monaten folgt Mohinder der Nadel seines Kompasses durch den Jahrmarkt, bis er von Joseph Sullivan angesprochen wird, der gerade die Tageseinnahmen nachzählt. Mohinder fragt nach Samuel Sullivan, von dessen Existenz Mohinder nicht überzeugt ist. Joseph stellt sich vor und sagt, Samuel sei sein Bruder. Als Mohinder von seinen Befürchtungen zu reden beginnt, tut Joseph so, als wüsste er nichts von Fähigkeiten. In dem Moment öffnet sich die Tür eines Wohnwagens und Samuel kommt mit einer Flasche heraus, offenbar betrunken. Er sollte eigentlich ein Feuer vorbereiten, dass Edgar und Damien nun allein bewerkstelligen müssen. Dann stellt sich Samuel Mohinder vor, der ihn nur anstarrt. Joseph behauptet, Mohinder wolle ein Buch über das fahrende Volk schreiben und habe dafür einige Fragen für ihn. Mohinder ist kurz irritiert, steigt dann aber darauf ein. Dann schickt Joseph ihn zum Feuer. Als er weg ist, beklagt sich Mohinder, dass er aus Indien angereist sei, um mit Samuel zu sprechen. Joseph müsse einen guten Grund haben, dies zu verhindern. Daraufhin bittet er ihn in den Wohnwagen.

Im Krankenhaus lässt sich er von einem Tuch bedeckte Matt von seiem Bewacher in ein leeres Zimmer schieben und redet ihm ein, er habe ihn tot in seinem Zimmer vorgefunden, wo sonst niemand anderes war, und in die Leichenhalle gebracht. Mehr wisse er nicht. Danach verlangt er von ihm seine Kleider, was dieser willenlos anbietet. Er solle sich aber beeilen.

Nathan fliegt Peter zum Grand Canyon und erklärt ihm, er wolle besser nicht der Nähe von Menschen sein. Gerade eben habe er ihn mit einer Handbewegung fast durch die Wand gehauen, irgendetwas müsse Sylar mit ihm gemacht haben. Sylar müsse seinen Geist beherrschen wie den von Matt, er könne Peter das nicht zumuten. Er solle allein seinen Weg zurück finden. Doch Peter packt ihn, um seine Kraft zu übernehmen. Er solle losfliegen, er folge ihm. Nathan und Peter heben kurz hintereinander ab.

Mohinder warnt Joseph, Samuel könne seine Kräfte zu Massenvernichtung steigern. Joseph gibt zu, dass er Samuels Fähigkeiten wohl kenne, aber Samuel im Dunkeln ließ. Es sei seine Lebensaufgabe, das Ausmaß seiner Fähigkeit vor ihm geheim zu halten. Schon kurz nach ihrer Entlassung aus Coyote Sands hatte seine Mutter ihn von seines Bruders Gefährlichkeit unterrichtet. Seine Mutter hatte erlebt, was er im Film gesehen habe. Deshalb hat er seine Truppe klein gehalten, doch er liebe seinen Bruder. Unterdessen ist Samuel ein Mann von großen Ambitionen geworden, er ahnt wohl etwas von seinen Möglichkeiten. Mohinder warnt ihn erneut vor der Potenzierung seiner Fähigkeiten. Joseph fordert Mohinder auf, den Film zu verbrennen und nach Hause zurückzukehren, sodass sie den bösen Geist in der Flasche halten können. Mohinder zögert, ihm zu vertrauen, aber Joseph beruhigt ihn, er habe ihn seit 40 Jahren überwacht und es sei gut gegangen. Er aber sei hier nicht mehr erwünscht. Als Mohinder geht, nimmt Joseph einen Schluck aus einer Metallflasche. Hinter seinem Wagen aber lehnt Samuel, der das Gespräch offenbar mitbekommen hat.

Vor zwei Monaten spricht Mohinder aus seinem Hotelzimmer auf Miras Anrufbeantworter. Sie habe Recht gehabt, er habe einen Fehler gemacht, er hätte die Büchse lieber nie geöffnet. Er verspricht, so schnell wie möglich heimzukommen, da sie ihm fehle. Dann nimmt er den Film aus der Büchse, schüttet Brennflüssigkeit in einen Abfalleimer und legt den Film hinein. Dann zündet er ein Streichholz und lässt ihn in den Abfalleimer fallen. Das Streichholz bleibt in der Luft stehen: Hiro hat die Zeit angehalten, wischt Blut von seiner Nase und tauscht die Filmrolle gegen eine andere aus. Bevor er wieder verschwindet, flüstert er noch dem erstarrten Mohinder, er soll sich vor dem kommenden Samuel in Acht nehmen.

Claire freut sich, dass Tracy schon über eine Stunde die Kontrolle über ihre Fähigkeit behalten hat. Sie meint, es sei wahrscheinlich ein psychisches Problem und fragt, wann es denn zum ersten Mal passiert sei. Es sei heute Morgen in einem Diner gewesen, wo sie Überlegungen anstellte, ihr Leben ganz zu ändern, da sie sich verloren fühlte. Sie habe festgestellt, dass sie nicht mehr in ihr altes Leben passte. Dann habe sie diesen Samuel getroffen, den Claire auch kennt. Er habe Leute mit Fähigkeiten um sich gesammelt. Sie möchte seine Einladung vielleicht annehmen, um dort neu anzufangen. Claire meint, das wäre vielleicht die Botschaft ihres Körpers, sie sollte hingehen. Tracy freut sich mit einer vertrauenswürdigen Freundin so plaudern zu können, so jemand sei schwer zu finden. Claire weiß, was sie meint, sie habe auch so jemanden gehabt, aber das sei wohl vorbei, dieser Plan mit dem gewöhnlichen Collage-Leben. Nun hat sie Zweifel daran, so ein Leben führen zu können. Noah erscheint in der Türöffnung, begrüßt die beiden und sieht Claires gefrorenen dritten Fuß auf dem Tisch stehen und fragt unverfroren, wie denn ihr Tag gewesen sei. Claire meint, wie immer, ganz normal.

Bei Mohinder im Motelzimmer läuft die Zeit weiter, der Film fängt an zu brennen. Samuel kommt durch die Tür gestürzt. Mit einem Felsbrocken in der Hand fordert er Mohinder auf, ihm den Inhalt der Filmaufnahmen preiszugeben, es gehe bestimmt um seine Fähigkeit, wie er sie vertausendfachen kann. Mohinter sagt nur, Joseph habe sie vor ihm gewarnt. Samuel ist böse über dessen Verrat, das er ihn klein halte, um sich aufspielen zu können. Dann zerbröselt er den Gesteinsbrocken. Samuel fragt ihn erneut, was der Film zeigt, doch Mohinder weigert sich, er werde alles tun, um ihn die Wahrheit vorzuenthalten. Samuel wendet sich zum gehen, dreht sich aber nochmals um, lässt ein paar Bruchstücke des Steins in der Luft stehen und scheudert sie zu Mohinder, wo sie in seinem Oberkörper stecken bleiben, woraufhin er zu Boden fällt. Samuel entschuldigt sich und flieht entsetzt. Mohinder richtet sich wieder auf und merkt, dass er eine gepanzerte Weste trug. Hiro erscheint und begrüßt ihn erfreut. Er erklärt, dass er aus zweimonatiger Zukunft komme, um den Film zu retten, nicht Mohinder. Er sagt ihm, dass Mohinder in seiner Zukunft tot sei. Er erklärt die Schutzweste mit seinen nicht mehr so präzisen Zeitsprüngen, daher habe er ihn zehn Minunte später tot liegen sehen. Mohinder meint, erst durch seine Nachforschungen hätte Samuel seine Fähigkeiten entdeckt und er wurde korrumpiert. Sie müssten unbedingt Samuel stoppen. Hiro ist einverstanden, will aber Mohinder zwei Monate lang verschwinden lassen, um Charlies Befreiung nicht zu gefährden. Er erzählt Mohinder von ihrer Gefangennahme, bis Samuel den Film hat. Mohinder weigert sich zu verschweinden, solange Samuel weiter seine Kraft vermehrt. Mohinder versteht ihn und weiß um seine Rettung, aber er will unbedingt Samuel aufhalten, Charlie sei nicht primär. Da er sich nicht fügen will, muss Hiro ihn erstarren lassen und wegteleportieren.

Samuel ist gerade beim gemeinsamen Abendessen, als Hiro mit der Filmrolle erscheint. Er verlangt jetzt Charlie zu sehen, aber Samuel vertröstet ihn und drückt sein Bedauern über Mohinders Tod aus.

In einer Gummizelle der Nervenklinik von Baudelaire windet sich Mohinder in seiner Zwangsjacke. Zwei Sanitäter kommen herein und geben ihm, der unter einem anderen Namen eingeliefert wurde, ein Medikament und eine Beruhigungsspritze. Er sagt noch mehrmals seinen richtigen Namen, verliert dann aber das Bewusstsein.

Matt ruft in seiner Polizeiuniform seine Frau an, um ihr auf dem Anrufbeantworter mitzuteilen, dass die Geschichte mit dem Bösewicht, der ihn in seiner Gewalt hatte, vorbei sei. Sylar sei in seinen eigenen Körper zurück und habe jetzt, was er wollte.

Tracy wartet in einem Imbiss auf Samuel, dem sie angerufen hat. Er erscheint und Tracy äußert ihre Zweifel über ihr Vorhaben, nur dass sie ihr Leben änder will. Samuel ist froh über ihr Erscheinen, dass er sich erhofft hatte. Er spüre eine Verbundenheit zwichen ihnen, muss von ihr aber verlangen, ihre Kräfte für ihn einzusetzen, damit er eine besser Welt für Menschen mit Fähigkeiten erschaffen kann. Samuel lobt ihre Fähigkeit und hat bereits eine Einsatzmöglichkeit für sie.

Nathan und Peter sind in Peters Wohnung. Peter kann sich nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, dass Nathan in Sylars Körper steckt. Nathan spricht über diese Situation und meint, von Nathen sei nichts mehr übrig als ein paar zufällige Gedanken im Körper eines Massenmörders. Peter meint, selbst wenn er das glaubte, es mache doch nichts aus; Matt habe doch gesagt, er habe Sylar heraus gezwungen. Nathan bezweifelt, dass Matt jeden kranken Gedanken beseitigen konnte. Vor allem aber spürt er in Peters Blick, auch wenn er allen anderen als Senator Petrelli erscheine, er immer Sylar sehe. Er bittet ihn, ihm zu widersprechen, aber Peter schaut ihn nur stumm an.

Zitate

"I heal. It's like what I do."

- Claire zu Tracy

"Nathan, you're — you're dead."

- Matt zu Sylar

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte


Wissenswertes


Vorherige: Schattenboxen Meines Bruders Hüter Nächste: Familienfest
Staffel Vier
Band Fünf: Redemption

Neubeginn / KompassTinteInnerer FriedenBesessenTabula RasaSeltsame AttraktorenEs war einmal in TexasSchattenboxenMeines Bruders HüterFamilienfestDie fünfte PhaseDas Tal der HoffnungZerstörte BrückenRettungsmissionVerlorene LiebeDie Kunst der TäuschungDie MauerDer letzte Vorhang

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden