Heroes Reborn aktuell auf Syfy

4.01a Neubeginn

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neubeginn
Staffel: 4
Folge: 01a
Orig. Titel: Orientation
U.S. Erstausstrahl.: 21. September 2009
Dt. Erstausstrahl.: 01. September 2010
Orientation.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: David Straiton
Vorherige Folge: Unsichtbare Bedrohung
Nächste Folge: Kompass


Mein Bruder Joseph und ich hatten zwei Familien. Die erste... sagen wir einfach sie war kein Erfolg. Im Laufe der Jahre haben wir uns eine Neue aufgebaut. Und dieser Familie, euch allen, hat Josephs Herz gehört. Versteht ihr, diese Familie war es, die uns beide gerettet hat, die uns Schutz geboten hat vor der Außenwelt, einer Welt, die niemals verstanden hatte, noch zu schätzen wusste, was uns anders macht. Es gibt andere wie uns dort draußen, in den Schatten und im Licht. Jeder auf der Suche nach einem Sinn in einer Welt, die sie nicht als das annimmt, was sie sind. Sie, wie wir, sind mit der Gabe außergewöhnicher Fähigkeiten gesegnet. Und sie, wie wir, kämpfen darum ihren Platz in der normalen Welt zu finden. Verfolgt von ihrer Vergangenheit und jenen, die sie daran hindern wollen ihr Schicksal zu erfüllen. Jeder von ihnen verdient eine Chance, das zu sein, was sie wirklich sind. Doch mit welchem Absicht? Zu welchem Zweck? Hier an diesem Ort schenken wir Rettung. Wir schenken Hoffnung, wir schenken Erlösung. Und einer nach dem anderen werden sie kommen, auf unsere Seite, in unsere Familie. Und sie werden den Heimweg finden. Und alle, die sich einfinden, werden stark sein. Und alle, die sie versammelt sind, stehen vereint. Ich sage macht euch bereit unseren Heimweg zu finden. Finde den Heimweg, Bruder!.


Zusammenfassung

  • Claire beginnt ein neues Leben und studiert.
  • Matt kämpft mit Gespenstern der Vergangenheit.
  • Eine Gruppe von Schaustellern begräbt die Vergangenheit.
  • Tracy will Rache.

Inhaltsangabe

4x01episodetitle.jpg

Samuel Sullivan steht am offenen Grab seines Bruders Joseph und hält eine Rede zu einer Runde von Schaustellern verschiedenen Alters und Herkunft. Er spricht über den Wert einer Familie, zu der sie alle geworden sind, in der sie sich gegenseitig mit ihren Besonderheiten schätzen und beschützen, während andere draußen mit Mühe ein normales Leben zu führen suchen, immer in Angst vor den früheren Verfolgungen. Jeder habe es verdient, so zu sein, wie er ist, ihr Jahrmarkt sei der Ort dazu, ein Ort der Rettung, Hoffnung und Erlösung. Einer nach dem anderen würde sich ihnen anschließen, und die Gemeinschaft werde sie stark machen. Dann wirft er einen Kompass in das Grab und läßt die Erde das Grab schließen.

Sechs Wochen nach Nathans Tod betritt Claire das Zimmer ihrer Universität, das sie mit ihrer Zimmergenossin Annie teilt. Annie ist eine Streberin und bedauert, dass sie nicht bereits alle Informationen über Claire hat, aber Claire ist etwas vorsichtig mit den Online-Informationen über sich, gibt aber zu dass sein Vater für die Regierung arbeitet. Sie ist auch nicht im Begabtenprogramm, sondern nur mit einem Eignungstest zugelassen. Annie hingegen zeigt stolz ihre Zeitschiene, gemäß der sie innerhalb weniger Jahre die jüngste Gouverneurin werden soll, und bietet Claire an, einen für sie zu entwickeln. Aber zuerst müssen sie in den Algebrakurs.

Tracy füllt Noahs Auto mit Wasser.

In Washington erhält Noah Bennet einen Anruf von Angela, welche ihm ihre Bedenken mitteilt wegen der vier Mordopfer, die alle zu Dankos Team gehörten, da stecke bestimmt Tracy Strauss dahinter, sie müsse ausgeschaltet werden, er und Nathan stünden bestimmt auch auf ihrer Liste. Er habe jetzt sechs Wochen Zeit gehabt, sein Privatleben in Ordnung zu bringen, jetzt müsse er wieder aktiv werden. Bennet hat keine Lust, für Nathan zu arbeiten, er weiß, wer dieser wirklich ist, und bereut, daß er bei der Verwandlung mitgemacht hat aus Mitleid mit ihr. In all den 50 Jahren hätte sich die Firma nie von Emotionen leiten lassen, und zwar aus guten Gründen. Angela bleibt dabei, er müsse den Auftrag ausführen, er sei schließlich der Mann der Pläne. Das bezweifelt Noah unterdessen, da seine Familie zu Bruch ging. Gerade jetzt müsse er zu Claires Schulbeginn, er sei verspätet. Er legt auf.

Claire geht durch eine Gruppe von Cheerleadern, nimmt ein Flugblatt, lehnt aber ab. Eine Mitstudentin bestärkt sie darin und meint, das sei doch eine subversive Gruppe. Sie stellen sich einander vor Claires Name kommt Gretchen bekannt vor, da war doch dieser Mordfall am Schulfest der Union Wells. Claire wundert sich darüber, sie selbst wollte darüber hinwegkommen und hatte auf Vergessen gehofft. Google ist dein Feind, meint Gretchen, sie solle doch ihren Namen ändern; das habe sie auch schon mal, meint Claire, jetzt müsse sie weg.

Noah geht zu seinem Wagen und sieht auf die Zeitung, wo ein Artikel von den vier mysteriösen Morden berichtet. Doch als er losfahren will füllt sich das Auto plötzlich mit Wasser beginnt zu gefrieren, er ertrinkt beinahe, wäre da nicht ein Schuss durch die Scheiben: Danko ist der Schütze, er errät, daß das ein Besuch von Tracy war. Er schlägt Noah vor, gemeinsame Sache gegen Tracy zu machen, die es auf sie beide abgesehen habe, aber Noah lehnt ab, er sei nicht mehr im Geschäft, er wolle einen Neuanfang. Als Danko weggeht, schaut Noah auf das abfließende Wasser.

Hiro und Ando mit ihrer Geschäftsidee

In Tokio hängt ein Riesenplakat mit Hiro und Ando am Yamagato-Gebäude. In ihrem Büro warten die beiden auf den ersten Anruf bei ihrem neuen Heldennotruf. Sie reden über den möglichen Erfolg ihres Projekts, Hiro ist wie immer optimistisch, schließlich hat er eine Tabellengrafik erstellt, die steigende Werte darstellt. Ando ist mehr interessiert an einem alten Foto, welches Hiro, seine Schwester und Ando vor 14 Jahren zeigt. Er erinnert sich an den Jahrmarkt, wo es gemacht wurde, denn damals passierte das Unglück mit dem Getränk, mit dem er Kimikos Bluse bekleckerte, und seither hat sie etwas gegen ihn. In der Tat schreit Kimiko „Idioten!“, als sie hereinkommt: Sie ist wütend über die Ausgaben für dieses lächerliche Projekt und will keinen Yen mehr dafür geben. In dem Moment klingelt der Anruf der ersten Kundin.

Als Claire in den Hörsaal für den Algebratest kommt, ruft Annie sie an ihre Seite. Professor Fenton startet den Test mit einer Tafel voller Gleichungen und gibt den Studenten 40 Minuten Zeit. Claire beginnt, die Aufgaben abzuschreiben, sieht aber plötzlich eine Laser-Zielmarke auf ihrer Brust, sieht Scharfschützen und hört Schüsse und stöhnt. Als sie erwacht, sehen sich alle nach ihr um, sie lächelt verlegen und verlässt den Raum mit den Worten: "Der Kurs ist nichts für mich!"

Angela sitzt in der Kojin-Sushi-Bar und sieht plötzlich Sylar eintreten, der sich darüber beklagt, was sie ihm angetan habe, eine halbe Stunde habe er hierher gebraucht! Dann entschuldigt er sich, küsst sie und macht ihr ein Kompliment. Sie schreckt in ihrer Limousine aus ihrem prophetischen Traum auf, der Wagen hält gerade vor der Sushi-Bar, und die gleiche Szene wiederholt sich, diesmal hat Sylar Nathans Gestalt. Er fragt sich, ob er überhaupt Sushi möge, kostet wie zum ersten Mal und findet es interessant. Dann berichtet er über die Veränderungen, die er seit einigen Wochen an sich spürt, seine Vergangenheit komme ihm gar nicht wie die eigene vor, er sei ein schlechter Vater, Bruder, Sohn gewesen. Angela beruhigt ihn, dass sei eine gewöhnliche Midlife-Krise; mit 40 denke man eben über den eigenen Tod nach. Aber Nathan fühlt sich ganz im Gegenteil unbesiegbar. Angela rät ihm, sich einen teuren schnellen Wagen und eine viel jüngere Frau zuzulegen, wie es sein Vater getan habe. Er bedankt sich bei ihr: Was wäre er ohne sie!

In Tokio sind Hiro und Ando an der Einsatzstelle eingetroffen: es geht um Muffin Man, eine Katze, die sich verstiegen hat. Ihr Frauchen, ein kleines Mädchen, hat sich die Helden zu ihrer Rettung bestellt. Da helfen weder Raum-Zeit-Manipulation noch rote Blitze, da muss Ando einfach hochsteigen. Es gelingt ihm auch, das Kätzchen in die Arme zu nehmen, aber dann stürzt er ab, und Hiro muss die Zeit anhalten.

Vor der Sushi-Bar zückt Angela ihr Handy und ruft Matt an, der im Haus der Parkmans seinen kleinen Matty hütet, und verlangt von ihm, Nathan nachzubehandeln, da Sylar an die Oberfläche dränge. Matt will damit nichts mehr zu tun haben; er sehe neuerdings Dinge, er wolle aus dem Ganzen raus. Obwohl Angela warnt, das gebe es nicht, lehnt Matt ab und meint, das sei ihr Problem.

In seinem Büro greift Nathan nach seiner Henkeltasse, die sich ihm von alleine nähert. Erst jetzt schaut er die Tasse an, greift nochmal nach ihr, diesmal bleibt sie stehen. Als er erleichtert auf seine Hände blickt, entsteht zwischen ihnen ein blauer Lichtbogen.

Als Claire in ihr Zimmer zurückkehrt, unterbricht sie ein Gespräch zwischen ihrem Vater und Annie, die ihn über den ersten Schultag informiert. Als Annie weggeht, erwähnt Noah bereits den Algebrakurs, den sie nächstes Jahr noch nachholen könne. Das war aber nicht die Aufregung des Tages, sondern dass sie mit ihrem Namen und ihrer Beteiligung am Odessa-Massaker erkannt wurde. Noah fragt sich nun auch, ob das mit dem wahren Namen eine gute Idee war, aber Claire meint, wenn das erste College-Jahr dazu da sei, sich selber neu zu erfinden, wolle sie jetzt immer die Wahrheit sagen, oder jedenfalls fast die ganze Wahrheit.

In Tokio stellt Hiro Ando mit Muffin Man im Arm wieder senkrecht, bevor er die Zeit weiterlaufen läßt. Das Mädchen sagt erfreut, sie werde sie weiterempfehlen, da bemerkt sie, dass Hiro bewegungslos erstarrt ist, was sie nicht lustig findet. Ando behauptet, dieser mache bloß Scherze, aber als Hiro nicht reagiert, sucht Ando nach einer Transportmöglichkeit.

Auf dem Jahrmarkt der Gebr. Sullivan lässt Samuel mit einer langen Tätowiernadel Tinte in Lydias Rücken fließen, wo sich eine Tätowierung in Gesichtsform bildet. Lydia erfühlt den dazugehörigen Namen: Es sei Emile Danko. Samuel lässt Edgar rufen und verlangt von ihm Dankos Beseitigung. Edgar zögert, sie hätten bis jetzt nicht getötet, wenn es nicht absolut nötig war. Samuel behandelt ihn auch mit der Tätowierungsnadel, diesmal formt sich eine bewegliche Hand unter Edgars Haut, die sich zu seiner Kehle vorarbeitet und ihn würgt, bis er einlenkt.

In der Sushi-Bar sitzt diesmal Noah Bennet, er trinkt Reisschnaps, als sich Tracy an seinen Tisch setzt. Er dachte schon, er sei davongekommen, aber Tracy sagt, er sei Nummer fünf. Noah kann es kaum glauben, dass sie lebt, er hat sie doch selbst zersplittern sehen. Das sei kein Trick gewesen, sie habe ihre eigene Auflösung erlebt und habe nur von einem Gedanken beseelt wieder zu ihrer Gestalt zurückgefunden: Jeden einzelnen zu töten. Noah entgegnet, das passe nicht zu ihr, sie sei doch keine Killerin. Er bietet ihr an, ihr normales Leben wiederzuerlangen; er werde Danko ausreden, ihr nachzustellen. Tracy zögert, sie glaubt nicht, dass das so leicht sei. Aber Noah sucht Danko auf und befiehlt ihm, von Tracy abzulassen. Danko hält an seinem Plan fest, sich für die vier ermordeten Teamkollegen zu rächen. Noah hält ihm einen Umschlag hin, das seien ewige Ferien als Geschenk der Regierung. Als Danko ablehnt und spottet, jeder habe so seine Wünsche, sagt Noah, er bekomme schon, was er wolle: Der Haitianer taucht auf, ergreift Dankos Schädel und lässt ihn vergessen.

Nathan ruft mitten in der Nacht Peter an. Doch da er nichts ans Telefon geht, spricht er auf den Anrufbeantworter. Er bittet um Hilfe, da ihm Dinge passieren, die nur Peter verstehen könne.

Die Schulparty ist in vollem Gange, als Claire eintrifft. Gretchen entschuldigt sich für ihre Anspielungen, Claire sagt, sie hätte bisher nicht darüber sprechen dürfen, aber sie könne wohl nicht einfach auswählen, was ihr an ihrem früheren Ich gefällt. Annie ist bereits den ganzen Abend am WiFi-Gitarre-spielen; schrecklich, meint Gretchen; das ist meine Zimmergenossin, meint Claire. Annie ruft sie herbei, aber Claire will mit Gretchen spielen, die davon auch keine Ahnung hat, obwohl Annie einwirft, der Partner sollte eine Herausforderung sein. Die beiden folgen dem Song „Superstition“ mehr schlecht als recht.

Als Danko nach Hause kommt, steht plötzlich Tracy hinter ihm; er richtet blitzschnell die Pistole auf sie und fragt, wer sie sei. Sie begreift, dass sein Gedächtnis gelöscht ist, und will ihn stehenlassen, als er aus dem Inneren der Wohnung erneut hört: Wer sind Sie? Es ist Edgar, der von Danko etwas zurückhaben will. Er werde es nie finden, meint Danko, aber Edgar schwingt seine Messer und schlitzt ihm den Bauch auf. Jetzt bemerkt er Tracy und schwingt vergeblich seine Messer gegen sie, diese gleiten bloß durch ihren wasserförmigen Körper. Sie hingegen ergreift seinen Arm und unterkühlt ihn, sodass er das Messer fallen lässt und blitzartig verschwindet.

Claire wird Zeugin von Annies überraschenden Selbstmord.

Ando hat eine Schubkarre gefunden und fährt den steifen Hiro in sein Büro, wobei er sich an Kimiko vorbeischmuggeln muss, die gerade mit einem Yamagato-Leiter ein Gespräch führt. Endlich wacht Hiro wieder auf, er hat keine Ahnung, was geschehen ist. Ando erklärt ihm, nachdem er die Zeit einfror, hat sie ihn eingefroren; er will sofort mit ihm zum Arzt, da das Nasenbluten wieder einsetzt. Hiro sagt, das sei nicht nötig, er habe schon einen aufgesucht; er wisse, dass er sterben werde. Ando ist entsetzt, Hiro müsse in der Zeit zurück und etwas dagegen unternehmen. Hiro weigert sich, aber er kennt den Zeitpunkt, wo etwas schieflief; er holt wieder das Foto von dem Jahrmarkt hervor und erinnert Ando an den Spruch der Wahrsagerin, die ihn zum Helden erklärte. Wieder erstarrt er, kommt wieder zu sich und sagt, er sei gerade auf dem Jahrmarkt gewesen, dann verschwindet er plötzlich.

Er kommt auf dem Jahrmarkt an. Dort hat sich in Samuels Zelt auf Lydias Rücken ein neues Gesicht gebildet, sie kennt seinen Namen und weiß, dass Hiro Nakamura vor vierzehn Jahren auf diesem Jahrmarkt war. Darauf geht Samuel zu dem uralten Kollegen Arnold; dieser fragt, ob sie nach all den Jahren endlich sesshaft würden. Samuel bestätigt und bittet ihn, es trotz seines hohen Alters noch einmal zu tun, denn er habe jemanden gefunden, der alles in Ordnung bringen könne, aber dazu müsse er ihn 14 Jahre zurück in die Vergangenheit schicken.

Claire geht in ihr Zimmer zurück, da sie Annie nicht mehr gesehen hat, aber das Zimmer ist leer; Claire meint zuerst, Annie sei doch noch auf der Party, sieht aber das Fenster offenstehen, schaut hinaus, da liegt Annies Leiche am Boden.

Für Teil 2 dieser Episode siehe Kompass.

Zitate

Ich dachte die Leute vergessen oder so irgendwas.

Nichts da, Google ist dein Feind, Mädchen!

Claire, Gretchen Berg


Eine Midlife Crisis, weiter ist es nichts. Ich gebe dir einen Rat: Du gehst los und besorgst dir einen aberwitzig teuren Sportwagen und eine junge Frau mit fragwürdiger Moral. Das hat dein Vater getan, und es hat ihn kuriert.

Angela (zu „Nathan“)


Und ich hatte mir eingebildet, ich wäre Ihnen entkommen.

Nein. Sie sind der Fünfte auf der Liste.

Fünf ist meine Glückszahl. War es zumindest. Bringt sie immer noch Glück?

Das hab ich noch nicht entschieden.

Noah, Tracy

Charakterauftritte


[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

  • Der englische Originaltitel "Orientation" verbindet die Neuorientierung, die für viele gilt, mit der Orientierung, welche die Kompassnadel anzeigt.

Wissenswertes

  • Es handelt sich hierbei um die erste Einzel-Episode, die über zwei Stunden läuft. Zwar wurde bereits eine Doppelfolge in der USA ausgestrahlt (Die Wiederkunft und Der Schmetterlingseffekt), oder nach ihrem Titel zusammengefasst (Die Sonnenfinsternis, Teil 1 und 2), doch blieb dabei jede Folge für sich. Orientation und Kompass sind dagegen zwei Teile einer Episode.
  • Robert Knepper ist in dieser Folge noch als Gast aufgeführt, obwohl er bereits öffentlich als Hauptdarsteller genannt wurde, möglicherweise, weil er zuerst bloß als Nebenfigur galt.
  • Kimiko wirft Hiro und Ando vor, für ihre Firma Heldennotruf 50 Millionen Yen ausgegeben zu haben. Dies entspricht etwa 370 000 €.
  • Annie, Gretchen und Claire spielen anscheinend Guitar Hero V, obwohl sie von Guitar Hero III sprechen. Jenes Spiel gibt es jedoch erst seit dem 28. Oktober 2007.
  • Samuel Sullivan hat einige optische und charakterliche Gemeinsamkeiten mit G. M. Dark, einem der Besitzer von Cooger & Dark's Pandemonium Shadow Show aus Ray Bradburys Roman Das Böse kommt auf leisen Sohlen.
  • Professor Fenton liest Pride and Prejudice and Zombies. Da diese Episode im Jahr 2007 spielt, ist es recht unwahrscheinlich, dass dieses erst im April 2009 erschienene Buch damals schon erhältlich war.


Vorherige: An Invisible Thread Orientation Nächste: Jump, Push, Fall
Staffel Vier
Band Fünf: Redemption

Neubeginn / KompassTinteInnerer FriedenBesessenTabula RasaSeltsame AttraktorenEs war einmal in TexasSchattenboxenMeines Bruders HüterFamilienfestDie fünfte PhaseDas Tal der HoffnungZerstörte BrückenRettungsmissionVerlorene LiebeDie Kunst der TäuschungDie MauerDer letzte Vorhang

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden