Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.09 Zeit der Schatten

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeit der Schatten
Staffel: 3
Folge: 09
Orig. Titel: It's Coming
U.S. Erstausstrahl.: 17. November 2008
Dt. Erstausstrahl.: 28. Oktober 2009
It's Coming.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Greg Yaitanes
Vorherige Folge: Schurken
Nächste Folge: Die Sonnenfinsternis, Teil 1
Wenn der Mond zwischen Sonne und Erde tritt, löst es seltsame Faszinationen in den Herzen aus und plötzlich ist alles möglich. Ihre Kraft ist unbestreitbar; ihre Schönheit, hypnotisierend; ihre Anziehung, biblisch; ihre Bedeutung, unbegreifbar; und so schnell wie sie gekommen ist, verschwindet sie, und lässt uns in unserer Bedeutungslosigkeit gegenüber Gott verharren.


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

3x09episodetitle.jpg

Vor Usutus Hütte schreit Hiro in Todesangst, während Arthur Petrelli seinen Kopf hält. Ando will sich auf Arthur stürzen, wird aber von dessen telekinetischen Kräften weggeschleudert. Als Arthur Hiro sagt, dass er sein Gedächtnis löschen müsse, weil Hiro von ihm geträumt hat, sieht er an einem Felsen die Zeichnung einer Sonnenfinsternis. Während Arthur sich das Bild näher betrachtet, löst Ando Hiro von dessen Kontrolle. Ando fleht Hiro an, sie wegzuteleportieren, aber Hiro weiß nicht, wovon Ando redet. Als Arthur auf sie zu geht, denkt Hiro nur an Waffeln. Ando drückt Hiros Auge zu, sodass Hiro sie im letzten Moment in eine Bowlingbahn in Tokio teleportiert. Dort sieht Hiro ein Hühnchen & Waffel Poster an der Wand und folgt einer Kellnerin zu einem Tisch. Er fragt Ando, warum er so alt aussehe, ehe er sich selbst im Spiegel anguckt und feststellt, dass er ja auch ziemlich alt aussieht. Als Ando ihm fragt, wie alt er zu sein glaube, antwortet er "zehn".

Im Pinehearst Gebäude sieht Sylar den Reparaturarbeiten des kaputten Fensters zu, Arthur erscheint aus dem Nichts neben ihm und wundert sich erneut, dass Peter ohne seine Kräfte den Sturz überleben konnte. Er führt Sylar einen Korridor entlang und erklärt, es sei Zeit, dass er sich ihm gegenüber wie ein Vater verhalte: Er könne ihm einen Weg zeigen, wie er die Kräfte von anderen auch ohne zu töten erlangen könne, mit der Kraft der Empathie, die er von Anfang an hatte; darum habe er auch seinen Bruder gerettet. Er führt ihn in einen Prüfraum, wo Elle in Ketten am Boden liegt. Sie erkennt Sylar und feuert einen Stromschlag auf ihn ab, der ihn zurückschleudert.

In Peters Wohnung sagt Claire zu Peter, sie müssten gehen, worauf Peter erwidert, er gehe allein, er könne gut auf sich aufpassen - auch ohne seine Kräfte. Claire solle unschuldig bleiben. In diesem Moment wird gegen die Tür getreten und Claire sagt Peter, sie habe einen Plan und er solle die Feuerleiter nehmen. Knox und Flint treten die Tür ein. Flint ballt seine Faust und Knox versucht vergebens, Claires Angst zu schüren. Sie springt aus dem Fenster und fällt an Peter vorbei mehrere Stockwerke tief in eine Gasse. Peter eilt ihr hinterher und beide laufen davon. Auf der Flucht bemerkt Peter ein Wandgemälde an einer Hauswand, auf dem die Erde sich feurig spaltet. Sie fliehen in die Kanalisation.

Eine stark mutierte Versuchsperson leidet im Pinehearst Labor.

Als Arthur Mohinder im Pinehearst Labor besucht, gesteht Mohinder, dass es ihm merkwürdig erscheint, dass es unmöglich sei, Menschen Kräfte zu verleihen, ohne dass Nebenwirkungen auftreten. Nebenbei sieht Arthur, dass auf Mohinders Bildschirm eine kommende Sonneneruption erscheint und bemerkt, er sei offenbar auch daran interessiert. Mohinder meint, die meisten der verzeichneten Fähigkeiten hätten sich während der letzten totalen Sonnenfinsternis manifestiert, was allerdings auch Zufall sein könne. Mohinder folgert, dass zwar die Formel komplett ist, aber noch etwas Wichtiges fehle: ein Katalysator. Arthur sagt ihm, dass er weiter danach forschen soll, aber Mohinder erwidert, man könne den nicht synthetisch herstellen, der Katalysator brauche einen menschlichem Wirt. Arthur erkennt, dass Kaito Nakamura davon wusste, es aber nicht gut genug verborgen hielt. Als er geht, windet sich das schrecklich mutierte Testsubjekt vor Schmerzen.

Sylar fällt zu Boden und heilt seine Wunden. Elle schreit ihn an, er habe ihren Vater getötet. Sylar erwidert ihr, er werde sie nicht mit einer Entschuldigung beleidigen, sie habe mehr verdient, sie habe Rache verdient. Er steht auf und ist bereit, ihre Stromschläge auf sich zu nehmen.

Matt und Daphne erreichen Primatech, es steht jedoch leer. Matt sieht Usutu und folgt ihm. Er findet sich in einem Zimmer wieder, wo Angela liegt, Usutu ist verschwunden. Angela befindet sich immer noch im Koma und Matt versucht, mit Telepathie ihre Gedanken zu lesen. Er erhält eine schmerzhafte Anwort und will ihr nun helfen. Daphne gibt vor, eine Krankenschwester zu suchen.

Im Pinehearst-Büro betrachtet Arthur gerade die Akten von Kaito und Claire, als Daphne herein stürzt und meldet, dass Matt bei Primatech sei. Als sie fragt, ob er Angela das angetan habe, meint er bloß, es geschehe ihr nichts. Daphne bittet ihn, Matt da raus zu halten. Wenn sie unglücklich sei, könne er sie jederzeit dorthin zurücksenden, wo er sie hergeholt hat. Auf die Frage, was sie tun solle, wenn Matt Angela helfen will, meint er nur, er werde sich darum kümmern.

Peter und Claire sind in enen Gulli zur Kanalisation hinunter gestiegen. Peter will alleine weiter: Genau in dieser Gasse werde Claire ihn in der Zukunft erschießen. Er versuche, diese Zukunft nicht Realität werden zu lassen, sie solle nach Hause gehen. Claire kann nicht glauben, dass sie eine Killerin werden soll; er sei selbst schuld, er hätte nie nach Odessa komen sollen, sie zu retten, jetzt sei er ihr Freund und Held, sie bleibe bei ihm bis sie quitt seien. Als sie jemanden kommen hören, schickt sie Peter voraus, während sie selbst Knox und Flint entgegen geht. Knox redet sie mit ihrem Namen an und sagt ihr, sie seien hinter ihr her. Leicht überwindet Knox Claire, wobei Peter noch ihre Schreie hört.

In Tokio versucht Ando Hiro beim Waffeln essen zu erklären, er sei bereits 28 Jahre alt. Hiro ist höchst erfreut darüber, dass er nicht mehr zur Schule muss und schießt vergnügt kleine Papierkügelchen zu den Mädchen am Nachbartisch. Ando versucht, Hiro seine Kräfte zu erklären und wie er diese einsetzen kann. Hiro meint, das töne albern, aber als er sich konzentriert, fliegen die Kügelchen tatsächlich in Zeitlupe. Als er die Zeit wieder normal laufen lässt, ist er sehr beeindruckt und versucht diesmal die Zeit anzuhalten, was ihm auch gelingt. Er richtet die Röhrchen der Mädchen auf sie selbst aus und spielt den anderen Bowling-Besuchern einige Streiche, wie auch Ando... Als er die Zeit wieder weiter laufen lässt, spucken sich die Mädchen gegenseitig an, ein Bowling Spieler fällt hin ... und Ando versalzt sein Essen. Ando sagt, da bleibe noch viel zu tun!

Sylars Fleisch und Kleidung wird von Elles Elektromagnetismus zerstört und fließt durch seinen ganzen Körper.

Daphne kommt zu Matt und Angela zurück und behauptet, sie habe niemanden gefunden. Matt macht sich daran, in Angelas Inneres vorzudringen. Daphne befürchtet, dass er verletzt werden kann und Matt erwidert, dass er es bisher nur einmal bei seinem Vater ausprobiert hat. Er bittet Daphne bei ihm zu bleiben, wenn er in Angelas Kopf eindringt, setzt sich neben Angela und legt seine Hand auf die ihre.

Elle elektrisiert weiter Sylar, dessen Verbrennungen jedoch immer wieder heilen. Sylar erinnert sie daran, wie sie sein Leben rettete. Er habe weder Bob noch all die anderen töten wollen, aber da sei dieser Hunger, den wolle er jetzt unter Kontrolle bringen. Unbeeindruckt entlädt sich Elle weitere Male auf ihn; Sylar hat Verständnis dafür, was Elle alles heraus lassen muss und nimmt alles auf sich, bis ihm die Augen leuchten. Endlich scheint sie entladen und erschöpft zu sein und bittet ihn, mit ihr Schluss zu machen. Sylar liegt am Boden und beginnt, seinen Finger auf sie zu richten.

Nathan and Tracy stehen vor dem Pinehearst Gebäude. Nathan erklärt den Namen: So habe der Ort geheißen, wohin sich ihr Vater mit ihnen zurück gezogen habe, um zu angeln. Tracy gibt zu bedenken, dass es wohl einen Grund habe, warum Arthur seine Existenz geheim hielt, aber Nathan erwidert, wenn sein Vater lebe, müsse er die Wahrheit wissen. In Arthurs Büro treffen sie ihn. Arthur begrüßt „Miss Strauss“, dann will er mit seinem Sohn unter vier Augen reden. Nathan lässt sich nicht umarmen fragt seinen Vater vorwurfsvoll, ob er überhaupt wisse, was er seiner Familie angetan hat. Arthur gibt zu, dass er ihn schon vorher in seine Rolle bei der ganzen Sache hätte enweihen sollen. Die Geschehnisse der letzten zwei Wochen: der Mordanschlag, Linderman und der Senatorsitz seien Teil seines Schicksals. Er legt ihm die Hand auf die Schulter, er sei mit der Begabung zu führen geboren. Nathan weicht zurück und sagt, das sei derselbe Müll wie der von Linderman; damals sollte New York zerstört werden, jetzt die ganze Erde. Die Zerstörung sei schon im Gange, sagt Arthur, er habe die Formel, das alles zu beenden. Nathan sei schon immer der stärkere Sohn gewesen und gemeinsam könnten sie die Welt retten.

Elle bittet Sylar sie zu töten, damit die Schmerzen ein Ende hätten, aber Sylar will ein guter Mensch werden; er sprengt die Ketten und erklärt ihr, dass ihr Vater ein Monster aus ihr gemacht habe, genau wie seine Mutter eines aus ihm gemacht hat. Sie habe ihm den Willen zu leben gegeben, er sei in ihrer Schuld. Das habe sie doch nur getan, weil sie ihn als Versuchskanichen brauchten. Damit habe sie nur einen Befehl befolgt, sagt Sylar, aber er vergebe ihr und sie müsste auch sich selbst vergeben. Als Elle versteht, was er sagt, legt sich auch ihr Schmerz und als Sylar seine Hand erhebt, könne er nun auch Strom erzeugen.

Peter lässt Knox und Flint die Wahl, entweder Claire loszulassen oder zu sterben; über ihm endet eine offene Gasleitung. Peter reizt Flint, bis der seinen Feuerball los lässt. Knox versucht noch Flint aufzuhalten, aber zu spät... Claire flieht mit Peter, während die Gasexplosion Flint und Knox nach hinten schleudert.

Elle und Sylar sitzen zusammen an der Wand und sie gesteht ihm, dass noch niemand so etwas für sie getan habe. Er erklärt ihr, dass es doch menschlich ist, im inneren Kampf mit sich selbst zu stehen, der Trick dabei sei herauszufinden, wie man damit umgeht. Sie hält ihre Hand hoch und sie tauschen Elektrizität aus, aber er gibt zu, dass er es noch nicht ganz verstanden hat. So bietet sie ihm ihre Hilfe an und nach ein paar Versuchen beherrscht er diese Fähigkeit nahezu perfekt. Um ihm beim Zielen zu helfen, rücken sie zusammen... Während sie sich gegenseitig bedanken, beobachtet Arthur sie über einen Monitor.

In Tokio versucht Ando, Hiro daran zu erinnern, wie man teleportiert. Hiro teleportiert sich hinter Ando und wieder und wieder... Ando sagt ihm jedoch, er solle sie beide nach Odessa oder auf Charles Deveauxs Dach teleportieren. Stattdessen bringt Hiro sie sie in einen Comic-Laden und beginnt, durch die Regale zu schlendern.

Als Nathan Pinehearst verlässt, sagt er Tracy, sein Vater wolle die halbe Welt mit Superkräften ausstatten und mit ihm als Präsident die Welt retten. Sie erwidert ihm, dass er ein Senator ist, dem seine Wähler vertrauen, er müsse damit an die Öffentlichkeit und zum Justizdepartement gehen, aber Nathan winkt ab: Als er das letzes Mal vorhatte, kam sein Bruder aus der Zukunft und schoss ihn nieder. Er weist sie an, nach Washington zu gehen, er wolle erstmal nach seiner Mutter sehen. Dann startet er senkrecht in den Himmel.

Tracy geht zurück in Arthurs Büro: Sie denkt, dass sie sich beide gegenseitig helfen könnten. Sie möchte, dass er sie beschützt und im Gegenzug will sie ihm bei seinem PR-Problem behilflich sein, da kenne sie sich aus. Er brauche doch einen öffentlichen Sprecher, das wäre normalerweise er selbst, aber er gelte ja als tot. Tracy sieht Nathan in dieser Rolle, aber er steht auf der falschen Seite und nur sie kann ihn herüberziehen.

Hilflos muss Daphne mit ansehen, wie Matt die Vision von Angela hat, in der Nathan, Peter und Tracy sterben. Matt findet sich in einem Raum im Pinehearst Gebäude wieder, wo Angela an einen Stuhl gefesselt am Ende des Raumes sitzt. Angela sagt zu Matt, er hätte nicht hätte kommen sollen, Arthur sei zu gefährlich und halte alle Ausgänge verschlossen, wie Matt dann auch feststellt. Vergebens versucht Matt die Fesseln zu lösen, als sich eine Tür öffnet. Daphne tritt ein und sagt, sie wolle ihm helfen, und er umarmt sie, während sie ihm ein Messer in den Bauch rammt. In der realen Welt hört Daphne ihn sagen: "Daphne, nicht" und sieht, wie er sich vor Schmerzen krümmt. Sie versucht Matt aufzuwecken und entdeckt Blut auf seinem Bauch.

In Angelas Kopf sticht Daphne Matt in den Bauch.

Bei dem Versuch Matt aufzuwecken ruft sie zu ihm, sie zu sich zu lassen. Sie findet sich neben den verwundeten Matt mit Angela im Gang wieder. Sie sagt ihm, dass sie gehen müssten, aber Matt weicht zurück und sagt, sie habe ihn erstochen. Daphne beteuert, dass sie ihm nur helfen wolle, aber die Daphne mit dem blutigen Messer ist auch da und warnt Matt, er solle ihr nicht vertrauen. In diesem Augenblick erlischt Arthurs Illusion. Arthur sagt Matt, dass ihn eine Frau jedesmal betrügen werde. Matt widerspricht ihm, woraufhin Arthur ihm entgegnet, er habe von ihr erfahren, wo sie waren. Daphne versucht Matt zu erklären, dass sie bis jetzt nicht begriffen hat, wie sehr sie sich um ihn sorge und dass sie ihm liebe. Als er erkennt, dass sie die Wahrheit spricht, küsst er sie. Angela und Arthur sehen sich an, sie fragt ihren Ehemann, ob er sich noch daran erinnern könne, dass sie sich auch einmal geliebt haben, wie Matt und Daphne. In diesem Moment wechselt die Szenerie in Angelas Büro, wo sie immer noch gefesselt ist. Angela sagt, dass etwas in Arthur geblieben sei, das immer noch sie liebe, und sie befiehlt ihm, sie gehen zu lassen. Plötzlich fallen die Fesseln zu Boden. Matt erwacht und weckt damit auch sie und Daphne aus dem Koma und erkennt, dass die Wunde verschwunden ist.

Als sie nach einem Arzt suchen, treffen sie auf Peter und Claire. Peter sagt, dass man Daphne nicht trauen könne. Matt drückt Peter an die Wand und erwidert, ihm könne man nicht trauen, er habe seinen eigenen Bruder erschossen. Das war nicht er, sagt Peter, und Matt liest in seinen Gedanken, dass es nicht dieser Peter war, der auf ihn ins Nichts hinaus geschossen hat.

Mohinder macht sich Notizen über die Versuchsperson, die sich sichtlich deformiert. Er schaut ihm in die Augen und entschuldigt sich bei ihm. Der Mann bittet ihn dann, ihn zu töten und Mohinder gibt ihm eine Injektion.

Im Comic-Shop liest Hiro sich durch ein paar Marvel Comics und erblickt dann eine neue Ausgabe der 9th Wonders mit ihm auf dem Titelblatt. Ando bezweifelt, dass es von der Zukunft handle, aber als er es öffnet und das erste Bild erblickt, wo Arthur sie angreift, dann sie beide im Comic-Shop mit genau ihrer Diskussion sieht, verliert er seine Zweifel und kann auch Hiro davon überzeugen und sie blättern auf die letzte Seite, wo die Sonnenfinsternis mit den Worten "Sie kommt" abgebildet ist.

Unterdessen erkundigt sich Claire bei Primatech nach ihrer Großmutter, Daphne und Matt weisen sie zu ihrem Krankenzimmer. Peter kommt in den Raum, um seine Mutter zu sehen, Nathan trifft auch ein. Angela erzählt ihnen, dass Arthur die Formel hat und dass sie und Peter die Zukunft gesehen haben. Sie erzählt ihnen, dass es einen dritten Teil der Formel gibt: Einen Katalysator, der im Blut eines menschlichen Wirtes versteckt ist. Kaito war der Einzige, der den Wirt kannte, aber jetzt ist er tot. Matt meint, dass sie sicher stellen müssten, dass Arthur niemals den Wirt finde. Claire erinnert sich an die Worte Sylars, als der ihr den Schädel abdeckte und meinte, sie wäre so ganz speziell. Erst jetzt versteht sie seine Worte: Sie sei wohl der Katalysator!

Umgeben von seinen Getreuen Tracy, Knox, Sylar, Elle und Flint zeichnet Arthur mit weissen Augen eine Skizze einer Sonnenfinsternis. Als er fertig ist, schaut er hoch und sagt: "Sie kommt."

Es beginnt mit Licht und endet mit Licht. Dazwischen liegt Dunkelheit. Nichts ist dort jenseits der Hoffnung, nichts, was als unmöglich beschworen werden kann. Nichts bleibt unvorstellbar seit Zeus, der Vater des Olymps, den Tag zur Nacht machte - indem er das Licht der auf die Erde strahlenden Sonne wegnahm - und sich die dunkle Furcht über die Menschheit ergoß.


Zitate

"Ihr wisst es wohl nicht! Ich bin die Abwehrspielerin des Jahres!"

- Claire (zu Flint und Knox)


"Ja, das letzte Mal, als ich das versuchte, ist mein Bruder von der Zukunft zurückgekommen und hat mich angeschossen... zweimal."

- Nathan (zu Tracy, über das an die Öffentlichkeit gehen)


"Sie hat dich verraten, Matt, wie Angela mich betrogen hat."

- Arthur, zu Matt, über Daphne und Angela


"I love you."

- Daphne (zu Matt)


"We were once like that, Arthur. Remember. You loved me... and there's a part of you that still does."

- Angela


Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

Wissenswertes


Vorherige: Schurken Zeit der Schatten Nächste: The Eclipse, Part 1
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden