Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.03 Einer von uns, einer von ihnen

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Einer von uns, einer von ihnen
Staffel: 3
Folge: 03
Orig. Titel: One of Us, One of Them
U.S. Erstausstrahl.: 29. September 2008
Dt. Erstausstrahl.: 16. September 2009
One of Us, One of Them.jpg
Drehbuch: Joe Pokaski
Regie: Sergio Mimica-Gezzan
Vorherige Folge: Der Schmetterlingseffekt
Nächste Folge: Tödlicher Hunger
In der immerwährenden Suche nach dem wahren Ich gibt es Tage, an denen wir etwas völlig Neues erfahren. Etwas Unentdecktes, Verstecktes, von dem wir nie gewusst haben, dass es da ist. Etwas, das uns überrascht. Und am Tag der Entdeckung des eigenen Ichs stellt sich die Frage: Was für ein Mensch sind wir? Wird der Held oder der Bösewicht den Tag für sich entscheiden?


Zusammenfassung


Inhaltsangabe

3x03episodetitle.jpg

In einer Level 5-Zelle liegt Sylar auf einem Metalltisch festgeschnallt. Angela Petrelli betritt die Zelle und löst seine Armfesseln. Sie sagt ihm, ihre Söhne hätten sie enttäuscht, aber sie könne Sylar all die Liebe und Führung entgegen bringen, die eine Mutter ihrem Sohn zur Verfügung stellen sollte, worauf Sylar ein wenig benommen feststellt, sie sei nicht seine Mutter. Angela besteht jedoch zu Sylars Entsetzen darauf, dass sie seine Mutter sei. Angela gesteht, dass sie Sylar nie für die Adoption hätte frei geben sollen, aber jetzt werde sie sich wie eine gute Mutter um ihn kümmern. Angela lobt Sylar, er sei eben ganz besonders, jetzt müsse er auch für das Kommende stark sein. Angela ruft ein Mädchen namens Bridget Bailey herbei. Sie erklärt Sylar, Bridget könne die ganze Vergangenheit eines Gegenstands sehen. Als Sylar fragt, was sie tun soll, antwortet Angela: Dich nähren! Während Angela die Zelle verlässt, hört man hinter ihr Bridgets Schmerzensschreie und den Ton des Knochenschleifens.

Tracys eingefrorene Rose zerbricht.

Allein in ihrer Wohnung probiert Tracy ihre Fähigkeit an einer Rose aus, die einfriert, und denkt über deren Möglichkeiten und Folgen nach.

In Washington fragt Nathan Petrelli einen Mitarbeiter von Malden, ob Tracy schon angekommen sei, da sie am Telefon nicht antworte. Danach schließt Nathan die Türen seines Büros. Zukunfts-Peter teleportiert sich ins Büro von Nathan. Nathan fragt Zukunfts-Peter, wo Peter sei. Zukunfts-Peter verteidigt sich, er wisse es nicht, er sucht auch nach Peter. Er sagt außerdem, er habe Nathan angerufen. Nathan sagt, Peter habe ihn gestern Abend angerufen, aber nicht mit seiner Stimme. Nathan spielt die Nachricht des Anrufbeantworters ab. Peter sagt, er sei im Körper eines anderen gefangen. Jetzt sei er gerade mit den anderen Schurken aus dem Level 5 ausgebrochen. Er selbst versuche zurück zu kommen und habe Angst, dass die Ausbrecher des Level 5 jemandem etwas antun würden.

In Poughkeepsie nähern sich Peter (immer noch in Jesse Murphys Körper eingeschlossen), Flint, der Deutsche und Knox der Bank von New York. Auf dem Weg schlägt Peter vor, sie sollten doch den Überfall auf die Nacht verschieben, dann wäre sie leer. Knox antwortet, das sei im Plan nicht vorgesehen; er sieht Peter an und sagt, er fühle dessen Angst. Kaum sind sie eingetreten, schließt der Deutsche alle Metalljalousien und Flint wirft blaue Feuerbälle durch die Halle, zum Schrecken der Kunden.

Unterdessen besprechen Angela und Noah über dessen Wunsch, die Ausbrecher von Level 5 einzufangen. Noah betont, dass er nicht etwa als Mitarbeiter zurückkomme, er wolle bloß die Psychopathen, die er seinerzeit selbst eingeliefert hat, wieder einbuchten und dann heim zur Familie gehen. Als er sich nach seinem Partner erkundigt, bedauert Angela, sie könne ihm nicht den Haitianer zur Verfügung stellen, weil dieser einen Auftrag für sie ausführt. Noah erinnert an das Firmen-Prinzip: "Einer von uns, einer von ihnen". Absolut, meint Angela, sie hätte einen ganz besonders Weiterentwickelten: Sylar, der sich gerade noch Bridgets Blut abwischt!

In der Bank ruft Peter, die Kunden sollten abtauchen. Der Deutsche kann mit magnetischen Gesten den Panzerschrank knacken, während Flint damit beschäftigt ist, die Notenbündel in eine Tasche zu stecken. Eine Bankangestellte versucht, die Alarmklingel zu betätigen, aber Flint droht ihr, sie zu vergewaltigen. Peter erhebt Einspruch, da ruft der Deutsche, die Tür sei offen.

Noah weigert sich, Sylar als Partner zu nehmen, erst vor Kurzem habe er seine Tochter angegriffen, worauf Sylar kühl meint, da sie nicht sterben könne, sei sie nie in Gefahr gewesen. Ob sie wirklich einen Psychopathen auf die entlaufenen Psychopathen ansetzen wolle, fragt Noah. Angela erwidert, er sei ein Mörder, sie beide hätten mehr gemeinsam als er zugebe; Sylar werde nur missverstanden, er brauchte einfach einen festen Rahmen. Schließlich gibt Noah nach.

Sandra und Meredith streiten über die richtige Art mit Claires mangelnder Schuldisziplin umzugehen. Meredith ist zu verständnisvoll, Sandra hingegen möchte streng sein. Claire selbst findet, sie wolle ab jetzt überhaupt nicht mehr zur Schule, sie sei eben nicht wie die anderen, worüber sich Sandra sehr ärgert.

Im Fernsehen bei Primatech Research sehen Angela, Noah und sein neuer Partner einen Bericht über den Banküberfall: Das soll der erste gemeinsame Einsatz des Firmenteams Noah und Sylar werden.

Hiro und Ando teleportieren sich in die Eingangshalle eines Kinos in Berlin, welches gemäß ihres Routen-Kontrollgeräts Daphnes Ziel ist. Sie trifft ein und sagt, sie hätte die erste Hälfte der Formel erhalten, jetzt sei sie hier wegen der anderen Hälfte. Dann versucht Daphne so schnell wie möglich in das Kino zu rennen, doch sie kann nur joggen. Auch Hiro stellt fest, dass seine Kräfte verschwunden sind. Hiro sieht den Haitianer mit einer Brieftasche in den Händen, erkennt ihn von der Zukunft her wieder und ahnt, das der Ausfall der Fähigkeiten mit ihm zusammenhängt, was Hiro und Ando einen Vorteil gegenüber Daphne einbringt.

Meredith fragt Claire, warum sie neuerdings so aggressiv sei. Sie erklärt, sie versuche immer, normal zu sein, aber am Schluss sei sie immer mur das Opfer, das wolle sie jetzt nicht mehr, sondern wolle diese entkommenen Schurken bekämpfen. Wie sie das denn tun wolle, fragt Meredith; das müsse sie doch erst lernen. Sie ist einverstanden, dass Claire die Schule schwänzt und lässt sie in ihr Auto steigen.

Nathan taucht in Tracys Wohnung auf und wundert sich, dass sie seine Einsetzungsfeier verpasst habe. Sie fragt nochmals nach Niki und dem Sexvideo aus dem Hotel, aber Nathan meint immer noch, sie müsste das doch selbst wissen, sie sei ja Niki. Tracy wehrt sich erneut, sie sei es nicht, aber jetzt wolle sie sie aufspüren, mit ihr sprechen; sie habe ihre Adresse in New Orleans herausgefunden und gehe jetzt selbst dort hin.

Nachdem die Räuber das Geld erhalten haben taucht die Polizei auf und umstellt die Bank. Knox war es, der die Polizei gerufen hat: Er habe das nicht wegen des Geldes gemacht, sondern wegen der Rache an dem Mann mit der Hornbrille; alle diese Geiseln seien bloß da, um die Firma anzulocken. Der Deutsche jedoch will seinen Teil des Geldes haben und verschwinden, worauf Knox ihn mit gegen eine Wand wirft und mit einem Schlag durch dessen Magen tötet.

Usutus Bild zeigt Matts Zukunft.

Matt Parkman erhält in Afrika eine Lektion über spirituelle Reisen von seinem Führer, Usutu, der die Zukunft malt. Parkman sieht viele Szenen, die in seinem Leben bereits passiert sind, wie auch eine, die sich noch nicht erfüllt hat: Matt und eine blonde Frau mit einem Baby im Arm. Usutu sagt allerdings, dass sich seine Zukunft verändert habe, nimmt die Kopfhörer seines Walkmans und fängt an, es zu übermalen und es durch ein neues Bild zu ersetzen, wobei ihn Matt stört und Usutsu ihn daraufhin mit weißen Augen ansieht.

Sylar und Noah, beide in schwarzen Anzügen, fahren zu der Polizeiabsperrung vor der Bank. Noah beschwört Sylar, sich zurückzuhalten und nichts zu tun. Doch stattdessen zieht dieser die Aufmerksamkeit auf sich, indem er sich als FBI-Agent Andrew Hanson ausgibt, und beordert die Polizisten, die Absperrung zu erweitern und ihnen Kaffee zu holen.

Hiro und Ando folgen dem Haitianer in den Zuschauerraum, setzen sich in die Reihe hinter ihm und hecken einen Plan für die Übergabe aus. Da kommt Daphne dazu und behauptet, sie tue es bloß wegen des Geldes, das ihr einer dafür gebe. Sie versucht Ando gegen Hiro auszuspielen, aber als dies nicht gelingt, geht sie scheinbar weg.

Innerhalb der Bank versucht Peter Knox die ganze Sache auszureden, aber Knox benutzt seine Kenntnisse über Jesse, findet heraus, dass nicht er selbst aus seinem Körper spricht, schlägt ihn mit Flints Hilfe zusammen und wirft ihn dann quer durch den Raum.

Am Ende des Films trifft sich der Haitianer mit einer Frau, der er erklärt, Angela wolle wegen der jüngsten Ereignisse die Formel wieder mehr in ihrer Nähe haben; er lässt sich ihre Hälfte aushändigen, verstaut sie in der Aktentasche und macht sich bereit, zu verschwinden.

Noah zieht eine kugelsichere Weste an, was zwar nichts nütze, aber gut fürs Fernsehen sei. Sylar will ihm unbedingt helfen, Noah spottet über seine Besorgnis und meint, er könne sich ja ein wenig mit den Geiseln unterhalten.

Micah spricht mit seinem Laptop.

Tracy erreicht New Orleans, betritt das Haus der Dawsons, wo ein Sarg aufgebahrt ist. Sie schaut sich ein paar Fotos an und öffnet den Deckel des Sargs und sieht Nikis Leiche. Sie wendet sich ab und erblickt Micah. Micah merkt, dass diese Person nicht seine Mutter ist. Diese sei stark wie Hulk gewesen, er selbst könne mit Maschinen reden; ob sie auch eine Kraft habe? Tracy ist ob der Frage irritiert, aber Micah sagt, es sei am Anfang nicht leicht. Dann zeigt er, was er kann: Er spricht mit seinem Laptop und findet heraus, dass Tracy und Niki genau am selben Tag geboren sind, in der gleichen Geburtsklinik, beim selben Arzt namens Dr. Zimmerman.

Noah betritt dann die Bank und lässt die Geiseln hinter sich. Knox drückt ihn nieder, aber Peter wird wütend und schreit, entdeckt dabei Jesses Fähigkeit, mit der er Knox und Flint gegen die Wand wirft.

Sylar will Jesses Fähigkeit.

Plötzlich bleibt die Zeit stehen, weil Zukunfts-Peter angekommen ist. Er geht zu Jesse und stößt den richtigen Peter aus ihm raus. Zukunfts-Peter teleportiert sich dann mit dem echten Peter fort und lässt die Zeit wieder weiterlaufen. Der richtige Jesse übernimmt daraufhin wieder die Kontrolle über seinen Körper und ist im Begriff, Noah anzugreifen. Sylar kommt gerade rechtzeitig, um ihn und Knox telekinetisch aufzuhalten. Flint versucht, Sylar anzugreifen, doch Noah zieht seine Pistole und schießt auf ihn.

Meredith bringt ihre Tochter in einen alten Lagercontainer. Sie beginnt die Trainingseinheit damit, mit Feuer den Container aufzuheizen und um den Sauerstoff in dem Raum zu verbrauchen. Nach einer Weile fleht Claire sie an, aufzuhören, was Meredith aber nicht tut, bis Claire ihr gesteht, dass sie kämpfen lernen will, um Sylar weh zu tun, nicht um Leuten zu helfen.

Noah nimmt Flint zur medizinischen Versorgung mit nach draußen und ordnet einen Transport an, während Sylar, so glaubt er, sich um die anderen beiden kümmert. Doch Sylar sperrt Noah aus der Bank aus, sobald dieser mit Flint das Gebäude verlässt. Noah versucht, ihn davon abzubringen, aber Sylar kann seine Mordgier nicht zügeln und konzentriert sich darauf, Jesses Fähigkeit zu stehlen. Knox ergreift die Gelegenheit und flieht durch die Hintertür der Bank.

Hiro und Ando hecken einen Plan aus, in dem Ando einen Türsteher spielen soll, doch stattdessen zieht Ando dem Haitianer eins über den Hinterkopf und setzt ihn außer Gefecht. Ando bringt seinen Widerwillen zum Ausdruck, weiterhin den "Handlanger" von Hiro zu spielen und zeigt die Zweifel, die Daphne versuchte zu nutzen. Während der Haitianer außer Gefecht gesetzt ist, schnappt sich Hiro die Brieftasche, doch Daphne rast herbei und tauscht es in seinen Händen durch eine Popcorntüte aus. Hiro versucht die Zeit anzuhalten, doch der Haitianer erwacht wieder, wütend, und steht hinter den beiden auf.

Noah und Sylar kehren nur mit Flint zu Primatech Research zurück. Als sie Flint zu einer Level-5-Zelle neben der von Hiro und Ando führen, meint Sylar gegenüber Angela, offenbar habe er bewiesen, dass sie Unrecht habe. Doch Angela sagt, sie glaube immer noch, dass es Hoffnung für Sylar gebe. Später sagt Noah dem Haitianer, dass er das nur so lange mitmache, bis er genug über Sylars Schwäche gelernt hat, um ihn zu töten.

Usutu vollendet die neue Version von Matts Bild: jetzt hält er weinend eine tote Frau in den Armen.

In Bennets Haus klingelt es an der Tür. Claires Cheerleaderinnen kommen, um sie abzuholen für ein Trainingswochenende; Claire geht es offenbar wieder besser, fast hätte sie vergessen, ihre beiden Mütter um Erlaubnis zu fragen. Sandra lässt sie ziehen.

Tracy findet sucht Dr. Zimmerman in Kalifornien auf und erfährt, dass er sie nicht nur kennt, sondern sie erschaffen hat.

Matt befindet sich in Usutus Hütte in der Wüste mit Stammesbemalungen auf seinem Gesicht. Er isst aus einer Schüssel mit unbekanntem Inhalt und behauptet, es passiere nichts. Usutu lässt Matt seine Musik hören, und Matt scheint einzuschlafen. Plötzlich reißt er jedoch seine Augen auf, sie sind milchig weiß.

Nathan liest die Bibel auf der Suche nach dem rechten Weg.

Micah sitzt am Sarg seiner Mutter.

Claire fährt allein durch die Nacht, auf dem Autositz liegt eine Schachtel voller Primatech-Akten.

Und im Zuge unserer Selbsterforschung suchen wir überall nach Antworten. In der Natur, in Gott, in kleinen Tragödien, die wir niemals verstehen mögen. Und doch treibt es uns voran, beharrlich, mit dem einen Ziel: Unseren Daseinszweck auf dieser Welt zu entdecken. Ungeachtet der Verflechtungen, der Freundschaften, die zerbrechen mögen oder des Pakts mit dem Teufel, die wir eingehen müssen.


Zitate

"Er ist ein Mörder!!"

"Dann hast du mit Gabriel mehr gemeinsam, als du zugeben willst."

- Noah Bennet, Angela Petrelli


"Nemesis."

"Nenn mich nicht so! Ich heiße Daphne."

- Hiro, Daphne


"Du trinkst koffeinfreien Kaffe, nicht wahr, Noah?"

- Sylar, zu Noah Bennet


"Wieso bist du gekommen? Du musst ein Dutzend Chancen gehabt haben, zu verschwinden."

"Du wolltest Menschen weh tun. Das konnte ich nicht zulassen."

"Jetzt weiß ich, dass du voll davon bist. Niemand ist so heldenhaft."

- Knox, Peter


"Kann ich mir Popcorn kaufen?"

"Nein."

- Ando, Hiro

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen


Vorherige: Der Schmetterlingseffekt Einer von uns, einer von ihnen Nächste: Tödlicher Hunger
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden