Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.02 Der Schmetterlingseffekt

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schmetterlingseffekt
Staffel: 3
Folge: 02
Orig. Titel: The Butterfly Effect
U.S. Erstausstrahl.: 22. September 2008
Dt. Erstausstrahl.: 09. September 2009
The Butterfly Effect.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Greg Beeman
Vorherige Folge: Die Wiederkunft
Nächste Folge: Einer von uns, einer von ihnen


Zusammenfassung


Inhaltsangabe

3x02episodetitle.jpg

Sandra hilft Claire beim Aufräumen; sie ist sehr besorgt und schlägt vor, in ein Motel zu ziehen. Er komme nicht zurück, meint Claire, er habe, was er wollte. Ob er ihr etwas angetan habe, Nein, nicht deshalb ist Claire bedrückt: Sie realisiert, dass sie keine Schmerzen mehr spürt, diese Schmerzen mochte sie aber als Beweis, dass sie noch ein Mensch sei.

Angela sieht Hiro im Korridor der Primatech Research von seinem Schwert durchbohrt, Matt mit aufgeschlitzter Kehle, Noah am Boden, Peter mit einer klaffenden Wunde über der Brust, Knox, welcher Claire mit Riesenkraft die Wand hochdrückt und dann ihren kopflosen Leib wegschleppt. Eine Gruppe von Schurken stieren sie an: Adam Monroe, eine Frau, die wie Jessica aussieht, Maury Parkman und Knox. Plötzlich steht Sylar hinter ihr, nicht auf der Seite der Schurken, und beobachtet die Szene zusammen mit Angela — da kommt Angela in einer Limousine zu sich, es war bloss ein Traum. Sie tritt in Peters Wohnung, wo dieser mit der Konstruktion eines Fadennetzes beschäftigt ist, mit dem er die Verknüpfung der Schicksalslinien durchschauen möchte, um die Welt zu retten. Angela warnt ihn, er solle lieber in seine Zukunft zurück und nicht an der Zeit herum schrauben, er mache es nur schlimmer. Sie erinnert ihn an den Schmetterlingseffekt: "Man zertritt heute einen Schmetterling und drei Jahre später werden Millionen von Menschen deswegen ausgelöscht". Die kenne er nicht, meint Peter, und es interessiert ihn auch nicht. Was aber, wenn es um eine Person gehe, die ihm wichtig sei, fragt Angela, zum Beispiel Claire, der er am Telefon gesagt habe, sie solle zu Hause bleiben? Ihr sei dort etwas zugestossen, es gehe ihr schlecht.

Maya kommt in Mohinders Labor zurück und wird von diesem von hoch oben begrüßt: Er hängt wie eine Fledermaus von der Decke. Geschmeidig springt er zu Boden und erklärt erfreut, wie das selbst gespritzte Serum ihn verändert hat: Er kann die glatten Wände hochlaufen, hat einen entsprechend muskulösen Körper, aber seine menschlichen Funktionen seien ganz normal. Maya ist auf jeden Fall fasziniert und die Beziehung der beiden wird persönlicher. Er sagt nun, da er Menschen Kräfte verleihen könne, es sei ihm vielleicht auch bald möglich, Kräfte wieder zu entziehen.

Matt Parkman irrt weiter durch die Wüste, versucht nach allen Richtungen Gedanken auzuschnappen, hört aber nur Rauschen und bricht wieder zusammen.

Sylar schlendert durch die Straßen von Costa Verde, plötzlich dreht ein Auto mit zwei Firmenagenten bei. Die Fortsetzung ist auf einem Videomonitor zu sehen: Die beiden Agenten stürzen heraus und drücken ihre Taser auf ihn ab, können ihm jedoch nichts anhaben: er wirft beide in hohem Bogen auf die Kühlerhaube. Es ist Bobs Monitor; er bedauert den Verlust der beiden wertvollen Agenten Cruz und Karina. Sylar sei wegen Elle entkommen und seit dem Raub von Claires Fähigkeit praktisch unbesiegar. Elle verspricht schuldbewusst, sie werde ihn stellen, aber Bob will sie nicht noch einmal in eine Lage bringen, wo sie sich selbst und ihn blamieren würde.

In Hiros Firma untersuchen Privatdetektive in den Büros, wohin Daphne mit der Formel entwischt ist. Hiro fühlt sich von Ando beschattet, der hat keine Ahnung, warum jener ihm nicht mehr vertraut. Sobald ein Detektiv aus dem Fingerabdruck Daphnes Identität ableiten kann, will Hiro los. Erst als Ando fragt, was er denn getan habe, besinnt sich Hiro und nimmt ihn mit nach Paris.

Tracy Strauss empfiehlt Gouverneur Malden, er solle doch Nathan Petrelli als Kandidaten für den frei werdende Senatorensitz aufstellen. Malden erinnert sich bloß an dessen Rücktritt vom Kongress aus persönlichen Gründen. Tracy meint jedoch, sie könnte die Presse umstimmen: Er sei erschossen worden, ins Leben zurück gegekehrt und lobe Gott für seine Errettung. Malden meint, Politik und Religion seien schräge Bettgesellen. Tracy sagt, er hätte großes Medieninteresse und Erfolg beim rechten Flügel. Er bezahle ja nichts für ihre Bettbeziehung, sondern für ihren Rat, und der laute ganz klar, er solle Nathan als Senator von New York einsetzen. Schließlich schickt er sie, ihn anzufragen. In der Tiefgarage belästigt sie ein Journalist mit Aufnahmen von Nikis Webseite und hält ihr ein Mikrophon unter die Nase. Sie meint, das sei eine Montage, er aber meint, es sei echt und er werde mit oder ohne ihren Kommentar einen Artikel daraus machen. Wenn er das tue, mache sie ihn fertig, sagt Tracy und rast davon.

Hiro und Ando finden sich in Daphnes Wohnung in Paris wieder. Sie ist vollgestellt mit Kunstschätzen aus allen Epochen und Ländern. Ob hier ein Dieb wohne, fragt Ando. Hiro erblickt die Mona Lisa an der Wand und bestätigt dies.

Claire nimmt ein neues Video auf - und stellt sich vor einen Zug.
Claire steht mitten auf einem Bahngeleise und macht ein siebtes Video mit Selbstauslöser. Sie will wissen, ob sie überhaupt noch ein sterblicher Mensch mit einer Seele sei. In letzter Sekunde trägt sie ein fliegender Retter vor der heranbrausenden Lokomotive weg. Es ist Zukunftspeter in Peters Gestalt: Was sie denn tue? Sie wollte bloß etwas spüren. Was denn passiert sei? Claire schildert, was Sylar getan hat. Peter bestätigt, dass er jetzt regeneriert, das hätte nicht geschehen sollen. Claire fragt, was Sylar wohl gemeint habe mit "anders" und "speziell"; Peter meint nur, es sei alles seine Schuld. Claire erwidert, er könne sie nicht immer retten, er sollte ihr beibringen, sich selbst zu verteidigen, sie wolle nicht ewig Opfer sein, Heilen sei eine blöde Kraft. Peter weicht aus, eher könnte sie ihn etwas lehren, aber er müsse aufpassen, was er sagt, sonst könnte es schief gehen. Jetzt müsse er leider weg.

Nathan wird im St. Joseph-Krankenhaus von Tracy Strauss auf den Knien betend überrascht. Von wegen Sünde, meint er; sie entschuldigt sich, dass sie nicht einmal angerufen habe, aber sie habe einen großartigen Vorschlag für ihn: Er könnte den leergewordenen Sitz im Senat haben, sie komme im Auftrag des Gouverneurs. Nathan meint, sie könne die Nummer abbrechen, sie sei doch Niki, sie hätten doch in Las Vegas eine heiße Nacht verbracht. Tracy ist irritiert, dass er denselben Namen nennt wie der Reporter eben, das ist Quatsch: Sie gibt ihm seine Karte, falls er sich doch noch entscheiden sollte. Nathan fragt Linderman, ob er dahinter stecke. Nein, sie habe Recht und der Vorschlag sei Teil von Gottes Plan! Nathan meint, gerade er habe keine Ahnung davon und schickt ihn raus.

Bob wurde von Sylar getötet
Elle stößt einen elektrischen Impuls aus

Elle sagt ihrem Vater, Sylar werde bestimmt von selbst auftauchen, da sie im Hause so viele der gewünschten Fähigkeiten am Lager hätten, die er stehlen wolle. Papa gibt keine Antwort; als sie dessen Sessel dreht, liegt Bob mit offenem Schädel darin. Stracks geht sie ins fünfte Untergeschoß, wo Flint sie verhöhnt, Knox durch die Scheibe schaut und Jesse Murphy schreit, er sei Peter Petrelli, um Noah zu befreien und zu bewaffnen. Sie brauche seine Hilfe, Sylar sei im Haus. Dieser kommt auch gleich und schlägt Elle nieder, Noah durchlöchert ihn, Sylar rutscht an der Wand langsam zu Boden, da fallen schon die Kugeln eine nach der anderen heraus. "Autsch — das hab ich von deiner Claire!" Als Noah erneut schießen will, schleudert Sylar ihn weg und wendet sich Elle zu, vergoldet mit Papas Zauber seine Pistole und macht sich daran, Elles Schädel anzuritzen. Diese entlädt sich vor Schmerz mit einem gewaltigen elektrischen Impuls, der nicht nur Sylar weg stößt, sondern das ganze Sicherungssystem zerstört, sodass sich alle Gefängniszellen öffnen. Als sie halbwegs zu sich kommt, sieht sie den Deutschen und Jesse, der ihr erklärt, er sei in Wirklichkeit Peter. Knox sagt Peter, sie müssten schnell verschwinden. Sie sieht auch Eric Doyle, Flint und die anderen entweichen. Als letztes sieht sie noch Noah, der den wehrlosen Sylar in seine Zelle bringt, bevor sie wieder ohnmächtig wird.

In Daphnes Wohnung erklärt Hiro sein neues Misstrauen: Ando sei in der Zukunft ein Bösewicht und habe ihn getötet. Ando erwidert, er sei doch sein bester Freund, dass müsse ein Roboter gewesen sein! Jetzt überlegt sich Hiro, welche List wohl Batman gegen Catwoman anwenden würde: Eine Erpressung! Er überlegt, was für eine Superschnelle wohl besonders wertvoll sein könne und findet eine Medaille für den ersten Platz im 100-Meter-Lauf in der 12. Klasse.

Tracy Strauss friert einen Reporter ein, der daraufhin zerbricht

Zukunft-Peter besucht Nathan, der zögert, die Kandidatur anzunehmen, da er letztes Mal fast Manhatten zerstört hätte. Peter zeigt sich ihm jetzt mit der Narbe und erklärt ihm, dass er aus der Zukunft gekommen sei, um ihn zu töten, weil er die Folgen der Enthüllung verhindern wollte. Allerdins habe er ihn am Sprechen gehindert, bemerkt Nathan. Peter bittet ihn um Vergebung. Wenn er aus der Zukunft komme, was jetzt der nächste Schritt sei, fragt Nathan. Alles sei jetzt anders, jetzt sei er wieder sein großer Bruder, zu dem er aufschaue, der seine eigenen Entscheidungen trifft. Nathan nimmt das Angebot von Tracy Strauss an, die gerade hereingekommen ist, unter der Bedingung, dass sie für ihn arbeite. Tracy Strauss gratuliert ihm und plant sofort eine Pressekonferenz. Erneut wird sie von diesem Reporter belästigt, diesmal hat er die Aufnahmen der Überwachungskamera aus dem Kasino dabei: ob sie da nicht mit Nathan Petrelli herummache, dem künftigen Senator? "Eiskönigin heizt Las Vegas auf!" Jetzt packt ihn Tracy am Arm, entsetzt sieht sie, wie der Reporter tief friert, zusammenstürzt, zerbröckelt und beim Wiederauftauen in den Gulli wegfließt. Tracy geht mit dem Video weg.

Elle betrachtet den endlich wehrlosen Sylar. Da kommt Angela durch den Korridor und erklärt, sie habe die Macht übernommen. Als Elle meldet, Sylar sei gefasst, meint Angela, leider habe sie dabei auch die Sicherheitsanlage beschädigt und damit zwölf Häftlinge entkommen lassen, die so schlimm oder noch schlimmer seien wie er. Zudem sei Noah auch weg. Elle ist sofort bereit, ihn zu finden, aber Angela will Elle entlassen, sie sei schon seit einiger Zeit bloß noch Bob zu Liebe behalten worden. Aber sie habe doch ihr ganzes Leben nur für die Firma gearbeitet, was sie denn jetzt solle? Ein neues Leben beginnen, rät Angela.

Ando ist Hiros Plan nicht ganz geheuer: Ob denn Batman Robin als Lockvogel in Gefahr bringe? Ja schon, als kleine Belehrung, meint Hiro — als Bestrafung für etwas, was er noch gar nicht getan habe, berichtigt Ando. Da kommt Daphne superschnell und will wissen, was sie in ihrer Wohnung wollten. Hiro bietet einen Tausch an: Die gestohlene Formelhälfte gegen ihre schöne Medaille. Im folgenden Hochgeschwindigkeitswettkampf ist Hiro der Schnellere, sie scheint klein beizugeben. Ando soll den Tausch als Mittelsmann abwickeln, aber Daphne nimmt ihn mit dem Messer am Hals als Geisel; jetzt muss Hiro sich für den Freund entscheiden, Daphne hat ihn bereits verwundet. Als sie mit Formel und Medaille verschwunden ist, bedauert Ando den misslungenen Plan. Aber Hiro hat während der Zeitpause einen Sensor am Medaillenband angebracht, sodass die beiden sie in Berlin orten und sofort nachsetzten können.

Mohinder mausert sich

Nachts wacht Mohinder neben Maya auf und beäugt sich im Spiegel: Er scheint lichtempfindlich geworden zu sein und entdeckt, dass ihm die Haut am Rücken abblättert. Er nimmt ein großes, hartes Stück von etwas in die Hand, das aus seinem Rücken wächst und fragt sich, wie ihm geschieht.

Matt wacht in der Wüste wieder auf. Er blickt auf und sieht eine Schildkröte, die ihm rät, Wasser aus einer Pflanze zu gewinnen. Er trinkt das Wasser und dankt der Schildkröte, da tritt ein Mann hinzu und fragt ihn, warum er mit einer Schildkröte spreche. Er komme aus Amerika, dann kenne er bestimmt Britney Spears! Amerika ist groß, meint Matt; Afrika auch, meint jener, sie hätten einen weiten Weg zu gehen. Matt will sofort sein Handy einsetzen. Aber da ist kein Netz, Parkman! Dieser fragt, woher er seinen Namen kenne. Der Mann meint, er sollte gar nicht in Afrika sein gemäß der Zukunft, die er gemalt habe. Dann hat also er diese Felsmalereien gemacht!

Nathan spielt mit Linderman Schach. Er sagt, er würde sich diesmal nicht von Linderman beeinflussen lassen. Als die Krankenschwester hereinschaut, sieht diese Lindermans Stuhl leer. Es stellt sich heraus, dass keiner außer Nathan Linderman wahrnehmen kann.

Claire ist erfreut, ihren Vater zu Hause vorzufinden, sie versteht aber bald, dass er bereits wieder aufbrechen muss: Er muss die entsprungenen Schurken einsammeln. Er zeigt ihr die Personalblätter von Knox, Flint, dem Deutschen und Jesse Murphy. Er sei einer der wenigen auf der Welt, der sie zu stellen wisse. Claire will ihn dabei begleiten, aber er will sie nicht in Gefahr bringen. Wer sie denn in ihrem Heim schütze, fragt Claire. Da kommt Sandra herein, begleitet von Claires leiblicher Mutter, welche zu ihrem Schutz da bleiben soll. Meredith begrüßt sie mit flammender Hand.

Sylar wird von Angela besucht.

Zukunfts-Peter findet Sylar im Level 5 auf einem Operationstisch fixiert, alle anderen Zellen leer. Angela kommt hinzu und erklärt, alle seien ausgebrochen. Peter kann nicht glauben, dass das möglich war, er hatte doch Peter in Jesses Körper deponiert wegen der Hochsicherheit! Das sei eben der Schmetterlingseffekt, jetzt sei eben alles möglich, er habe die Zeitlinie in Unordnung gebracht. Jetzt soll er gefälligst ihren Sohn ausfindig machen und dann endlich zurück kehren, wo er hergekommen sei!

An einer Tankstelle versucht Peter in einer Telefonkabine, seinen Bruder Nathan vor jemandem der wie er aussehe, zu warnen. Dabei sieht er sein Spiegelbild: für die anderen sieht er wie Jesse aus. Knox unterbricht den Anruf, es sei Zeit zu gehen. Sie stoßen zu den anderen, die gerade dabei sind, einen Lastwagen zu entwenden und deren Besitzer zu foltern und zu töten, nur so zum Spaß, wie der Deutsche meint. Flint kommt dazu und winkt Peter zu. Als die Polizei eintrifft, ruft Knox jetzt oder nie! Peter sieht seine Jesse-Spiegelung und begreift, dass er dazu steigen muss.

Angela geht in Sylars Zelle und nimmt ihm die Fesseln ab. Sie streicht ihm zärtlich durchs Haar: Ihre Söhne seien ja so eine Enttäuschung, aber ihm, Gabriel, könne sie nun Liebe und Führung angedeihen lassen wie es sich für eine Mutter zieme. Er sei Sylar und sie sei nicht seine Mutter, meint dieser verstimmt. Angela ergreift seine Hände und sagt: "Aber ja doch, mein Lieber!"

Zitate

"Da wir grade von Sünde sprechen . . . "

- Nathan, als er Tracy erblickt, während er auf Knien betet.


"Hab' nur ein bisschen Spaß . . . "

- Der Deutsche (zu Peter, in Jesses Körper)


"Mein Name ist Sylar...und du bist nicht meine Mutter..."

"Aber ich bin es, Lieber...ich bin es..."

- Sylar und Angela Petrelli


"Was tust du?!"

"Wonach sieht es denn aus, huh? Ich versuche mich von einem Zug erwischen zu lassen!"

- Zukunfts-Peter und Claire

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

Wissenswertes

  • Der Titel bezieht sich nicht direkt auf den Schmetterlingseffekt der Klimaforschung, sondern auf den gleichnamigen Begriff in Ray Bradburys Erzählung Ferner Donner: Dort geht es nicht bloß um einen Flügelschlag, sondern ein Zeitreisender tötet einen Schmetterling und findet bei seiner Rückkehr eine alptraumartige Gegenwart vor.
  • Angelas Fähigkeit wurde auf der Staffel 2-DVD in der ursrpünglichen Fassung einer Episode gesehen, in der auch Monica und Micah vorkommen.
  • Bei der Erstausstrahlung war die Liste der Mitarbeiter verkürzt, weil sie unmittelbar nach Die Wiederkunft ausgestrahlt wurde. Gemäß einem Blogeintrag von Greg Beeman wird die Liste auf der Staffel 3-DVD vervollständigt. Schon die iTunes-Version ist länger.


Vorherige: Die Wiederkunft Der Schmetterlingseffekt Nächste: Einer von uns, einer von ihnen
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden