Heroes Reborn aktuell auf Syfy

1.23 Wie man einen explodierenden Mann aufhält

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie man einen explodierenden Mann aufhält
Staffel: 1
Folge: 23
Orig. Titel: How to Stop an Exploding Man
U.S. Erstausstrahl.: 21. Mai 2007
Dt. Erstausstrahl.: 05. März 2008
How to stop an exploding man.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Allan Arkush
Vorherige Folge: Erdrutsch
Nächste Folge: Vier Monate später...
Was ist das? Woher kommt er - dieser Drang, dieses Bedürfnis, die Geheimnisse des Lebens zu ergründen, wo es doch nicht einmal auf die einfachsten Fragen eine Antwort gibt? Warum sind wir hier? Was ist die Seele? Warum träumen wir? Vielleicht wäre es besser, gar nicht erst damit anzufangen. Nicht zu forschen, nicht nach Erkenntnis zu streben. Aber das widerspricht unserer Natur, unserem ganzen Wesen. Das ist nicht unsere Bestimmung. Und doch kämpfen wir darum, anders zu sein, die Welt zu verbessern, zu träumen, zu hoffen, ohne zu wissen, wer uns begegnen wird, wer in dieser Welt voller Fremder uns beistehen wird, unsere Herzen berührt und den Schmerz mit uns teilt.


Zusammenfassung


Inhaltsangabe

1x23 wiemaneinenexplodierendenmannaufhält.jpg

Nach Lindermans Tod fragt Niki D.L., warum er die Kugel nicht durch sich hindurch gelassen hat und stattdessen sich hat treffen lassen. D.L. bittet Niki, Micah zu holen, aber Niki erklärt, dass nur er sie dort raus bekommen kann. Lindermans Wachen stürmen in den Raum, aber die beiden sind schon geflohen.

Als Matt auf dem Boden liegt, erkennt Molly ihn wieder und fragt ihn, ob er da ist, um sie zu beschützen. Er erkennt sie auch wieder und antwortet ihr, dass niemand ihr wehtun wird. Dabei sieht er Mohinder und Mr. Bennet an, so dass sie ihre Waffen fallen lassen.

Hiro kommt aus Jittetsus Waffenladen und grübelt über Andos Schicksal. Kaito bedrängt ihn, seinen Freund zu vergessen und die Misson im Auge zu behalten, aber Hiro bittet seinen Vater, ihm nicht das Vertrauen zu entziehen. Kaito erinnert ihn, sein Erbe nicht zu vergessen, und händigt ihm das reparierte Schwert aus. Hiro teleportiert von dannen.

Sylar fällt in Trance und beginnt, Teile der Zukunft zu sehen. Er beginnt eine Szene zu zeichnen, in der er selbst und Peter beim Kirby Plaza stehen. Als er erkennt, gegen wen er kämpfen muss, zerstört er ein Bild von Peter.

Angela besucht Nathan in seinem Büro, der gerade ein Video mit einer seiner früheren Reden ansieht. Sie informiert ihn über Lindermans Tod, sagt aber auch, dass der Plan fortgeführt wird. Sie erwähnt, dass der Plan nicht nur von Linderman stamme, und Nathan antwortet, dass er gut auf die Explosion verzichten könne.

Niki und D.L. sind zum 42. Stockwerk unterwegs, aber D.L. bedrängt sie, alleine weiterzugehen, sie habe die Kraft dazu schon immer gehabt.

Mohinder und Mr. Bennet schleppen Thompsons Körper. Bennet sinniert darüber, weshalb die Firma, die einst für das Gute stand, sich nun so korrupt zeigt. Molly ruft, dass sie sich nicht gut fühle, und Mohinder kommt herüber, um ihr zu helfen. Bennet telefoniert mit Claire, die ihm von Sylars Mord an Ted berichtet und dass er Teds Fähigkeit gestohlen habe. Bennet bittet Peter an den Apparat und beschwört ihn, dass er der Einzige sei, der Sylar stoppen könne. Auf die Frage, wie sie Sylar finden könnten, berichtet Bennet von einem Suchsystem, das installiert wurde. Peter steuert den Mietwagen in eine Parklücke, wo Nathan schon wartet. Claire sagt zu Peter, dass Nathan nicht vertrauenswürdig sei und sie ihn nicht benötigten, aber Peter antwortet, er habe Angst und brauche seinen Bruder. Er liest Claires Gedanken und erfährt den Grund für Claires Abneigung Nathan gegenüber. Er begibt sich zu Nathan und informiert ihn über Sylar und dass er, Peter, die Hilfe seines Bruders benötige. Nathan möchte nicht, dass Claire mit einbezogen wird, aber Peter ist überzeugt, dass sie die Einzige ist, die Sylar oder ihn selbst stoppen könne. Inzwischen hat Claire unbemerkt den Wagen verlassen und ist weggelaufen. Während Nathan redet, liest Peter, was er über die Explosion denkt und erkennt, dass er seinem Bruder nicht mehr trauen kann, genauso wie Claire zuvor versucht hatte, ihm beizubringen. Als er erkennt, dass Claire weg ist, macht er sich unsichtbar und rennt ihr hinterher, um sie zu finden. Er rennt hinaus, wird dann aber von seinen glühenden Händen überwältigt. Inzwischen wird Claire von Angela aufgefunden.

Molly fühlt sich immer noch schwach. Bennet bittet Mohinder, Mollys Hellseherei-Fähigkeit wiederherzustellen, so dass sie Sylar finden können. Matt möchte mehr darüber wissen und ob sie eine beliebige Person irgendwo da draußen finden könne. Molly verrät ihm, dass es nur eine Person gibt die sie nicht finden könne (wolle), welche sogar noch übler sei als Sylar. Sie erklärt, dass, wenn sie an diese eine Person intensiv denkt, diese sie sehen könne. Bennet erinnert sie an die Wichtigkeit ihrer momentanen Aufgabe, und sie lenkt Bennets Bewusstsein zu Isaacs Wohnung, wo Sylar sich aufhält. Bennet versucht Claire anzurufen, aber Angela, die zusammen mit Nathan Claire überwacht, geht ans Telefon. Als Bennet nach dem Verbleib von Claire fragt, antwortet Angela, sie sei bei ihrer Familie. Bennet antwortet, er sei ihre Familie, und Angela erwidert, Claire sei ihm nur übergeben worden, um auf sie aufzupassen, aber er habe dies bisher nur unzureichend erledigt. Bennet fragt, wohin sie Claire bringen würden. Angela antwortet: In Sicherheit, und er solle schnellstens dasselbe tun. Bennet spricht mit Claire und rät ihr, zunächst mitzugehen, aber dann zu fliehen, sobald es sicher sei. Er fragt nach Peters Aufenthaltsort, aber sie weiß es nicht. Bennet verrät Claire, dass er einen Plan hat und dass er sie lieb hat. Er legt auf und wendet sich an Matt. Der nächste Schritt sei, Peter zu finden, um so Sylar stoppen zu können. Matt meint, sie bräuchten Peter gar nicht und dass er Sylar nun ganz alleine stoppen wolle, auch wenn er dabei sterben würde.

Peter befindet sich im Traum auf der Dachterasse von Deveaux. Er ist überrascht, sich selbst beim Schieben eines Rollstuhls mit Charles Deveaux zu sehen, in Begleitung von Angela. Nachdem er die beiden Freunde verlassen hat, trifft der Peter, den er sieht, auf Simone. Als dieser Simone nach ihren Eltern fragt, bemerkt er, dass Angela sehr überrascht ist. Er fährt fort, Simone zu überzeugen, er sei gar kein Held, aber, seine Gedanken über den Tod erläuternd, Charles sei schön und am Leben. Als er sein anderes Ich und Simone beim Weggehen sieht, belauscht Peter zufällig ein Gespräch zwischen Charles und Angela, das von Lindermans Plan handelt und dass dieser glaubt, Peter sei ein weiterentwickelter Mensch. Er glaube, dass das Herz die Welt retten würde, nicht Stärke: Peter sei der Schlüssel, nicht Nathan. Angela bestreitet dies. Die Bombe werde explodieren und Nathan werde danach die Menschheit anführen. Charles bekräftigt seine ablehnende Haltung gegen die Unvermeidbarkeit der Explosion und sagt, auf seinen eigenen Tod anspielend, dass er es ja nicht mehr erleben werde, wie es sich wirklich entwickelt. Angela wünscht ihm alles Gute und verlässt ihren guten Freund. Charles erkennt Peters Gegenwart in dem gerade Erlebten, das Peter wie ein Traum vorkommt.

Ando taucht mit seinem Schwert in der Hand in Isaacs Appartment auf. Während er ein Bild betrachtet, rutscht er beinahe in einer Blutlache auf dem Fußboden aus. Er dreht sich herum und Sylar steht direkt hinter ihm. Sylar schleudert telekinetisch Andos Schwert zur Seite und würgt ihn telekinetisch. Er entdeckt auf dem Boden das Comic 9th Wonders! und nagelt Ando an die Wand. Sylar liest in dem Comic und sieht seinen Tod. Er denkt, Hiro sei ein Dummkopf und könne ihn nicht töten. Ando sagt, Sylar könne sein Gehirn nicht entfernen, aber Sylar fragt spöttisch, was er mit Andos Gehirn anfangen solle. Er fragt ihn nach Peter und beginnt Ando am Hals aufzuschlitzen, als Hiro in den Raum teleportiert. Er schnappt sich Andos Schwert und stellt sich gegen Sylar. Sylar erklärt, in der Zeitspanne, die Hiro zum Anhalten der Zeit benötige, habe er bereits Andos Kopf aufgeschnitten, und was Hiro nun zu tun gedenke. Hiro teleportiert quer durch das Zimmer, schnappt sich Ando und teleportiert mit ihm davon.

Niki sieht eine Tür offen stehen, dahinter sitzt Jessica auf einer Couch. Niki fragt, wie sie hierher komme, aber Jessica deutet zu Micah, der mit blutigem Gesicht draußen auf dem Boden liegt. Nachdem Jessica Niki verhöhnt, tritt sie ihr ins Gesicht, als sie sich nach vorne beugt.

Matt betritt Isaacs Studio mit seiner Pistole im Anschlag. Er geht herum und bemerkt etliche Gemälde, auch das von Sylar am Kirby Plaza. Er verlässt eilig das Studio.

Mohinder sammelt Mollys Sachen ein und sagt ihr, dass sie verschwinden müssten, sobald Matt angerufen habe, weil "der Boogeyman" komme. Molly verharrt kurz und sagt dann, Sylar sei bereits da.

Nachdem sie ihre Fluchtpläne besprochen haben, werden Nathan und Angela von Claire gefragt, warum sie nicht versuchten, die Explosion aufzuhalten. Nathan meint, die bevorstehende Explosion sei unvermeidbar. Claire fragt, warum sie zulassen, dass Peter stirbt. Angela meint, Peter werde überleben, da er Claires Fähigkeit zur Selbstheilung habe. Claire wirft ein, warum Nathan zulasse, dass Peter für so viele Tote verantwortlich sein werde. Nathan nimmt sie in die Arme und bittet sie, ihm zu vertrauen. Angela sagt, sie gäben ihr die Gelegenheit, bei ihrer Familie zu sein. Claire jedoch antwortet, sie habe eine Familie, und springt aus dem Fenster. Sie knallt auf die Straße, ihre Verletzungen heilen sofort, und sie rennt weg. Angela hält Nathan davon ab, ihr zu folgen.

Jessica kämpft immer noch gegen Niki und wirft ihr vor, was sie getan hat. Sie wirft Niki gegen einen Spiegel, zerschmettert ihn und geht händereibend von dannen. Niki blickt hinunter auf eine Spiegelscherbe. Jessica blickt ihr aus der Scherbe entgegen und sagt, dass die Angreiferin nicht Jessica gewesen sei, und dass Niki sie besiegen könne. Niki benutzt ihre (Jessicas) Kräfte und schlägt Candice mit einem Schlag nieder, worauf die Illusionen der falschen Jessica und eines verletzten Micah verschwinden. Jetzt hört Niki Micahs Schreie aus einem Schrank. Niki bricht die verschlossene Schranktür auf. Micah fragt, ob sie wirklich Niki sei. Niki schaut in den Spiegel und bestätigt dies dann.

Molly und Mohinder wollen gerade das Haus verlassen, als sie den verletzten D.L: auf dem Boden finden. Während Mohinder ihn untersucht, versucht Molly, den Aufzug zu benutzen, aber er scheint nicht zu funktionieren. Mohinder vermutet, er sei wohl abgeschaltet worden, und weist sie an, im Treppenhaus nachzusehen, ob die Luft rein sei.

Hiro und Ando teleportieren ins Büro bei Yamagato Industries. Hiro erzählt Ando, dass er die Sache alleine durchstehen müsse. Ando erwidert, er habe keine Angst, aber Hiro sagt ihm, er selbst habe von Ando gelernt, was Tapferkeit bedeute. Ando ruft Hiros Geschichten über Helden in Erinnerung. Er vermutet, eines Tages würden die Leute ebenso über Hiro Nakamura reden. Hiro gibt Ando sein Schwert. Er sagt, nicht das Schwert mache einen Mann aus, sondern der Weg, den er geht. Er sei bereit. Nachdem Ando ihm bestätigt, er sehe wie ein knallharter Typ aus, teleportiert er sich weg.

Charles spricht Peter an, und meint Unsichtbarkeit sei eine wirklich nützliche Eigenschaft. Peter fragt, wie er hier sein könne, es sei wie ein Traum. Ob er durch die Zeit reise, oder ob Charles das mache. Charles antwortet, Peter sei hier, weil er es müsse: um zu lernen, dass er die Welt retten würde. Charles meint, Peter habe die Fähigkeit, bedingungslos zu lieben. In einem früheren Gespräch habe er bereits gesagt, dass Liebe alles sei, was zählt. Laut gibt er zu verstehen, dass er müde sei, und Peter sieht sein anderes Ich herbeikommen und Charles davon schieben.

Mr. Bennet weckt Peter auf mit der Bemerkung, das Suchsystem funktioniere anscheinend. Bennet erzählt Peter, dass Claire bei Angela sei und dass sie die Stadt verlassen würden. Er sagt Peter, dass er sich bei ihm für dessen Rettung Claires vor Sylar revanchieren wolle. Peter fragt, wie er aufgehalten werden könne, falls er es nicht schaffe, die drohende Explosion unter Kontrolle zu bekommen, und Bennet teilt ihm mit, er selbst werde Peter vorher erschießen. Als Peter sich dafür bedankt, antwortet Mr. Bennet: "Nenn mich Noah."

Molly teilt Mohinder mit, dass die Wachleute die Treppe herauf kämen. In diesem Moment tauchen Micah und Niki auf. Micah sieht seinen verletzten Vater am Boden liegen. Mohinder drängt sie zum Gehen. Niki entfernt den Türgriff zum Treppenhaus, während Micah mit seinen Fähigkeiten den Fahrstuhl ruft. Die Gruppe kann im Fahrstuhl entkommen, bevor die Wachleute eintreffen.

Bennet und Peter treffen am Kirby Plaza ein. Sylar taucht auf, schleudert Bennet telekinetisch über den Platz und setzt ihn außer Gefecht. Er fragt Peter, ob er ihn nicht schon getötet habe, aber Peter spottet, es habe nicht geklappt. Sylar beginnt, Peter telekinetisch zu erwürgen, als Matt auftaucht und eine Serie von Schüssen auf ihn abfeuert. Sylar stoppt die Geschosse in der Luft, schleudert sie auf Matt zurück und verletzt ihn dadurch. Micah, Niki, D.L., Molly und Mohinder verlassen das Haus am Kirby Plaza. Mohinder entdeckt den verletzten Matt und versucht ihm zu helfen. Sylar sagt Peter, er wolle sich nicht durch dessen Explosion vernichten lassen. Er reißt telekinetisch eine Parkuhr aus dem Boden und holt sie in seine Hand. Er schlägt damit auf Peter ein. Niki sieht dies und schreitet ein. Sie greift Sylar an, als der gerade neu ausholt, und schlägt ihn. Peter kommt auf die Beine und schickt Niki zu ihrer Familie zurück, dann schlägt er Sylar mehrmals. Sylar lacht, als er sieht, wie Peters Hände zu strahlen anfangen. Peter schreit ungläubig auf und Sylar verkündet, Peter sei der Böse und er, Sylar, sei eigentlich der Held. Plötzlich erscheint Hiro und sticht Sylar mit dem Ruf Yatta! nieder. Peter bittet Hiro, ihn zu töten, so dass er nicht explodieren könne. Plötzlich jedoch wirft Sylar Hiro telekinetisch über den Platz. Hiro kann gerade rechtzeitig wegteleportieren, bevor er auf ein Gebäude knallt. Sylar lächelt und legt seinen Kopf nieder. Nachdem noch einmal Bilder all seiner Opfer aufblitzen findet er sein Ende.

Peter leuchtet immer intensiver, als Claire eintrifft. Sie nimmt die Waffe ihres Vaters und nähert sich Peter. Peter beschwört sie, ihn zu töten, sie sei die Einzige, die dazu in der Lage sei. Sie fragt ihn, ob es keinen anderen Weg gäbe, aber er verneint. Plötzlich fliegt Nathan herbei und ruft, es gäbe doch einen anderen Weg. Er sagt, die Zukunft sei nicht in Stein gemeißelt, und sie senkt ihre Waffe. Peter ächzt, er könne seine Kräfte nicht mehr lange kontrollieren, aber Nathan erwidert, er werde nicht weggehen, und dass es einen anderen Weg gäbe. Peter sagt, er wolle seinen Bruder nicht töten, und Nathan antwortet, er wolle die anderen nicht sterben lassen. Er sagt, dass Peter die Cheerleaderin gerettet habe, also könnten sie die Welt retten. Nachdem sie die Liebe zueinander zum Ausdruck gebracht haben, schnappt sich Nathan Peter und fliegt mit ihm hoch in den Himmel. Während die anderen nach oben blicken, erhellt eine gigantische Explosion den Himmel und verblasst langsam.

Molly rennt zu Matt und bittet ihn, nicht zu sterben, da er ihr Held sei. Mohinder hält sie fest, als Matt in einen Krankenwagen geladen wird.

Bennet fragt Claire, ob sie bereit sei, wieder nach Hause zu kommen, aber sie sagt, ihr Zuhause sei niedergebrannt. Bennet erwidert, zuhause sei, wo die Familie sei. Claire witzelt, ob ihr Vater einen Plan habe. Bennet nickt.

Von der Stelle, wo Sylar lag, zieht sich eine Blutspur quer über den Platz zu einem offenen Gulli, der gerade geschlossen wird. Eine Küchenschabe krabbelt über den Schachtdeckel. Damit endet Staffel 1.

Wir träumen von Hoffnung, wir träumen von Veränderung, von Feuer, von Liebe und Tod. Und dann geschieht es: der Traum wird Wirklichkeit und die Antwort auf unsere Fragen, dieser Drang, die Geheimnisse des Lebens zu ergründen, erscheint uns auf einmal so klar wie das strahlende Licht eines neuen Tages. Wir alle suchen verzweifelt nach der Bedeutung, dem Sinn. Und finden ihn letztendlich nur im anderen, indem wir Phantastisches gemeinsam erleben, aber auch Alltägliches. Es ist das urmenschlichste Bedürfnis, einen Seelenverwandten zu finden und die Gewissheit in unserem Herzen zu tragen... dass wir nicht allein sind.


2 generationen.jpg

Staffel 2 beginnt auf einem Acker, wo Hiro aus dem Himmel fällt. Er rappelt sich hoch und macht sich sauber von seiner unsanften Landung. Er hört Perdegeräusche und sieht eine Gruppe von altertümlichen japanischen Samuraikriegern, die dabei sind, Pfeile abzuschießen. Als er sich zur Flucht wendet, sieht er einen weiteren einzelnen Samurai hinter einem Hügel auftauchen. Der einzelne Samurai führt ein andersfarbiges Banner als die kleine Gruppe der anderen Samurai: Hiro sieht die einsame Gestalt auf der Hügelkuppe und erkennt das Symbol auf seiner Flagge: es ist Takezo Kensei. Hiro sieht sich verstrickt in einen Kampf zwischen Kensei und der kleinen Gruppe von Samurai. Hiro murmelt einen Fluch, als beide Parteien die Schwerter zücken, und der Ort der Geschehnisse wird eingeblendet: Es ist das Jahr 1671, irgendwo außerhalb von Kyoto, Japan. Noch bevor der Kampf beginnt, bedeckt ein gigantischer Schatten das Land und veranlasst alle, die sich auf dem Acker befinden, ihren bevorstehenden Konflikt zu vergessen und nach oben zu schauen: Die Sonne hat ihr gewohntes Gesicht verhüllt - eine perfekte Sonnenfinsternis.

Zitate

"Ich kann dich sehen, Peter"

- Charles Deveaux (zu Peter)


"Mein Gehrin wirst du nicht bekommen!"

"Bitte, was sollte ich damit schon anfangen?"

- Ando, Sylar


"Das bin NICHT ich!"

- Jessica (zu Niki)


"Du kannst gewiss sein, ich kehre zurück."

"Aber... du brauchst doch dein Schwert."

"Nicht das Schwert kämpft. Es kämpft der Mann. Und dieser Mann ist bereit."

- Hiro, Ando


"Hiro. Man, Du siehst gefährlich aus"

"Echt wahr?"

- Ando, Hiro


"Nenn mich Noah."

- Mr. Bennet


"Hab ich dich nicht schon mal umgebracht?"

"Ist schief gegangen!"

- Sylar, Peter


"Du hast die Cheeleaderin gerettet, damit wir die Welt retten können."

- Nathan (zu Peter)


"@#$%!"

- Hiro

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Wissenswertes

  • Der Vorname von Mr. Bennet wird schließlich enthüllt: Noah.
  • Laut dem Sonnenfinsternis-Katalog der NASA gab es im Jahre 1671 vier Ereignisse, alle davon nur teilweise Sonnenfinsternisse. Die Finsternis vom 3. September 1671 war von Japan aus zu sehen und erreichte eine scheinbare Helligkeit von 0,331, also weit entfernt von einer totalen Sonnenfinsternis, wie sie am Ende dieser Folge dargestellt wird.
  • Hiros Kraftausdruck bedeutet auf japanisch "大ピンチ" (dai pinchi), wofür man im Deutschen beispielsweise "ach du großer Mist" benutzen könnte, ein Ausdruck, um zu zeigen, dass er tief in der Klemme steckt.
  • Nachdem Niki Candice ausgeschaltet hat, diese die Kontrolle über ihre Kräfte verliert und die von ihr erzeugten Illusionen Jessicas und Micahs verschwinden, erscheint sie doch in ihrer gewohnten und nicht in ihrer realen, übergewichtigen Gestalt, die sie in der Vergangenheit mehrfach erwähnt hat und in einem vier-teiligen Comic gezeigt wird.
  • Als Hiro sich auf den Kirby Plaza teleportiert, hält er sein Schwert in der Mitte an der Klinge fest. Ein Schnitt und die Kamera filmt von oben. Hier hält er das Schwert plötzlich am Ende des Schaftes.


Vorherige: Erdrutsch Wie man einen explodierenden Mann aufhält Nächste: Vier Monate später
Staffel Eins
Band Eins: Genesis

GenesisKein Blick ZurückEin gewaltiger SchrittKollisionBotschaft aus der ZukunftDas zweite GesichtNichts zu verbergenSieben Minuten bis MitternachtHeimkehrSechs Monate zuvorAusgelöschtGottesgabeKontrollverlustAblenkungenFluchtUnerwartetDie FirmaParasit0,07 ProzentFünf Jahre späterDer schwierige TeilErdrutschWie man einen explodierenden Mann aufhält

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden