Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.25 Unsichtbare Bedrohung

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von Unsichtbare Bedrohung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Unsichtbare Bedrohung
Staffel: 3
Folge: 25
Orig. Titel: An Invisible Thread
U.S. Erstausstrahl.: 27. April 2009
Dt. Erstausstrahl.: 17. Februar 2010
The Invisible Thread Sylar and Nathan.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Greg Beeman
Vorherige Folge: Ich bin Sylar
Nächste Folge: Neubeginn/Kompass


Auf diesem Planeten leben beinahe sieben Milliarden Menschen. Alle verschieden. Jeder einzigartig. Wie kann das möglich sein? Warum ist es so? Ist es bloß die Biologie, die Physiologie, die jene Vielfalt bestimmt? Nur die Ansammlung von Gedanken, Erinnerungen, Erfahrungen, die unseren ureigensten Platz im großen Gefüge festlegen? Oder ist es weit mehr als das? Vielleicht steht ja ein großer Plan hinter der Zufälligkeit der Schöpfung. Etwas Undefinierbares, das in unserer Seele wohnt und jeden von uns vor eine Reihe einzigartiger Aufgaben stellt, die uns erkennen lassen, wer wir wirklich sind.


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

3x25episodetitle.JPG

Während der Fahrt zurück von Coyote Sands schaut Noah misstrauisch auf eine nachtaktive Baustelle, als Angela plötzlich aus dem Schlaf aufschreckt. Auf Claires Frage, ob sie geträumt habe, sagt sie, Nathan sei in Gefahr. Noah ahnt eine Straßensperre voraus und lässt die beiden aussteigen, sie sollen querfeldein zu Fuß in die Stadt, um Nathan beizustehen, während er für sie Zeit gewinnt. Er übergibt Claire ein sicheres Handy und verspricht, sich wieder zu melden. Kurz danach wird das Auto tatsächlich umstellt und er festgenommen.

Im Büro des Senators Petrelli zieht Sylar das Messer aus seinem Hinterkopf und schaut seinen Mörder unwillig an: Das hat weh getan! Dann schlägt er ihm die Waffe aus der Hand und nagelt ihn an die Wand: Er liebt das Wandeln und hat sich darin so geübt, dass er den mikroskopischen Ort seiner Verletzlichkeit im Körper verschieben konnte. Danko ist zum Sterben bereit, aber Sylar hat das Töten gar nicht nötig: Er geht in Dankos Gestalt auf den Korridor und schießt auf die herannahenden Sicherheitskräfte, dann hält er als „Agent Taub“ Danko in Schach und übergibt ihn zur Festnahme mit dem Hinweis, er habe "ihn".

Danko und Noah schließen sich zusammen.

In der Eingangshalle des Capitols sagt Angela zu Claire, jetzt müsse sie alleine Nathan finden, sie müsse Matt Parkman aufsuchen, denn er werde gemäß ihrem Traum Nathan retten. Claire meint zwar, sie solle doch gleich mitkommen und Nathan warnen, aber Angela erklärt, sie könne das Geträumte nicht verhindern, nur das Ende beschleunigen.

Unterdessen hat Sylar Zeit, sich mit Nathan zu befassen, der bewusstlos am Boden liegt. Sylar meint, er habe schon genug Kenntnisse über ihn aus den Gegenständen abgezogen, beispielsweise aus den Manschettenknöpfen, die eine Manipulation seines Lebenslaufes verraten. Da meldet Nathans Assistentin auch schon Claire, die ihrem vermeintlichen Vater beistehen will. Sylar lässt Nathan im Nebenzimmer liegen und versucht, Claires Misstrauen zu zerstreuen. Er nimmt ihre Kette in die Hand und erinnert sie an ihre gemeinsamen Tage in Mexiko, da seien sie sich doch näher gekommen. Claire meint, das könne nur ihr Vater wissen, und lässt sich in den Plan einweihen, den Präsidenten zu treffen, ihn vor dem Doppelgänger zu warnen und alles zu tun, um das Gebäude 26 zu schließen.

Vor dem Gebäude 26 fährt ein Laster vor und liefert den verhafteten Danko ein, beobachtet von Hiro und Ando. Dieser fragt besorgt, wie es Hiro gehe, dieser meint, besser. Ando meint, sie könnten immer noch umkehren, denn das Nasenbluten sei ein Anzeichen von Überanstrengung, aber Hiro hält es für seine Aufgabe, die Operation zu stoppen und Andos „purpurner Blitz“ reiche dazu nicht aus. Ando warnt ihn, aber Hiro verspricht, nur noch dies eine Mal, selbst mit dem Risiko, dass sein Kopf explodiere.

Unterdessen wird Danko an seinen starr blickenden Mitarbeitern vorbei geführt und in eine Zelle geworfen, aus deren Dunkel er von einem Bekannten begrüßt wird: Noah Bennet. Danko ist bereit, seine Belehrungen anzuhören. Bennet wiederum meint, sie müssten sich zusammentun, um Sylars schwache Stelle zu treffen. Die habe er verschoben, weiß Danko. Er fragt Noah, wie er mit diesen Leuten zurechtgekommen sei, die man nie alle fassen kann, nicht verwahren kann, wo keine Gesetze mehr gelten, nicht einmal die Schwerkraft. Ohne die Jahre der Erfahrung im Grauen Bereich wäre Noah an derselben Stelle gelandet wie er, sagt er; ist er auch, meint Danko. Als beide zum Handschlag bereit sind, stoppt die Zeit, Hiro und Ando schauen kurz herein und gehen weiter auf die Suche nach den Gefangenen. Sie durchschreiten das Hauptquartier mit den unbeweglichen Agenten, wobei Ando feststellt, dass Hiro jetzt aus dem Ohr blutet. Sie befreien zuerst Doktor Suresh, der Hiro kurz untersucht und eindringlich vor weiterer Anwendung seiner Fähigkeit warnt: Sein Körper sei daran, diese wie einen Virus abzustoßen! Dann hat Hiro eine Idee: Auf die leeren Betten werden jetzt die starren Agenten gelegt und mit den Atemschläuchen sediert, bevor er die Zeit weiterlaufen lässt.

Sylar unterhält sich mit der widerwilligen Claire.

Nathan und Claire treffen im Stanton Hotel ein, wo der Präsident eine Rede hält, werden am Sicherheitsposten zwar aufgehalten, aber Nathan wird von einem alten Schulfreund begrüßt, dem Stabschef Liam Samuels, der sie durchschleust und ihnen eine Suite als Warteraum anbietet. Claire fällt zwar auf, dass „Nathan“ die Anwesenheitsliste mit der linken Hand unterschreibt, der aber meint, er sei beidhändig. Sie steigen in den Lift.

Im Gebäude 26 entdecken Danko und Bennet den leeren Kommandoraum. Danko findet einen Koffer mit starken Beruhigungsspritzen, Bennet entdeckt sein Handy und will sofort Claire anrufen, da versucht Danko, ihm die Spritze in den Hals zu hauen, aber sie verschwindet aus seiner Hand. Hiro erscheint hinter Danko und injiziert ihm das Betäubungsmittel, jetzt aber tritt das Blut auch in seine Augen und auch wieder aus seiner Nase, und er bricht zusammen.

Bennets Anruf erreicht Claire in der Suite des Hotels, aber bevor sie nach ihrem Handy greifen kann, antwortet eine zweite Claire und beruhigt zuerst Noah, gibt sich dann aber als Sylar zu erkennen. Er dirigiert Claire, lässt sich einen Rotwein einschenken und schwärmt von ihrer gemeinsamen Unsterblichkeit, sie könnte seine erste First Lady werden. Sie will sich allerdings lebenslang gegen ihn wehren.

Unterdessen hat Peter seinem Bruder aufgeholfen, und sie verlangen im Stanton Hotel Einlass, sie machen dem Stabschef klar, dass der Nathan in der Suite ein Doppelgänger ist, den es auszuschalten gilt, und nur sie beide seien dazu imstande. Nathan steht endlich dazu, dass er auch einer von denen sei und demonstriert seine Fähigkeit, und Peter könne alles, wessen Sylar fähig sei, sie müssten nur vorgelassen werden. Als sie den Raum erreichen, fliegt gerade Claire in hohem Bogen heraus, beide stürzen auf Sylar los. Claire verfolgt durch den Spalt der sogleich wieder verschlossenen Tür den folgenen Dreikampf und findet wenig später im verwüsteten Zimmer nur noch Peter, mit dem sie sich auf die Suche nach Bennet macht. Danach wirft Sylar Nathan von außen durchs offene Fenster auf einen Flügel und schneidet ihm, als dieser sich mühsam aufrichtet, die Kehle durch. Nathan bricht tot auf einem Stuhl zusammen. Sylar lacht hämisch: Wie Claire ihn dafür hassen wird!

An der Busstation ist Matt eingetroffen. Angela gelingt, es ihn zu überzeugen, nicht zum Gebäude 26 zu gehen, sondern mit ihr gemeinsame Sache zu machen. Sie erhalten auch dank Matts Überzeugungskraft Zugang zu Nathans Suite und finden ihren Sohn mit durchschnittener Kehle; sie stürzt sich schreiend auf ihn und nimmt ihn in ihre Arme, ihr Traum hatte doch seine Rettung versprochen! Gleichzeitig ist Senator Petrelli auf dem Weg zur Tiefgarage, er mischt sich unter das Gefolge des Präsidenten, wandelt sich in die Gestalt des Stabschef und steigt mit dem Präsidenten in die Limousine. Dieser dankt ihm für seinen Einsatz danken. Das Händeschütteln verändert Sylar aber nicht in die Gestalt des Präsidenten, sondern in verschiedene andere und schließlich in seine eigene; dafür wird aus dem vermeintlichen Präsidenten Peter, der von ihm die Verwandlung übernahm und ihm nun ein Betäubungsmittel versetzt.

Noah bringt den bewusstlosen Sylar in die Suite hoch, denn Angela kann den Verlust ihres Sohnes nicht akzeptieren und will, dass Matt Sylar dazu bringt, sich permanent in Nathan zu wandeln. Matt wehrt sich zuerst, er will den Bösewicht tot sehen, aber sie brauchen doch den Senator Petrelli, sonst heißt es, ein Senator sei ermordet worden, und das Gebäude 26 liefe wieder auf vollen Touren. Angela beschwört ihn, für seinen eigenen Sohn würde er doch auch alles tun. Schließlich widmet Matt sich dem Bewusstlosen und ersetzt das Bewußtsein von Sylar bzw. Gabriel Gray durch das von Nathan. Noah, Angela, und Matt geloben, diese letzte Verwandlung geheim zu halten. Sie ersetzen Nathans Leiche durch dem ursprünglichen Gestaltwandler aus dem Tiefkühler, der in Sylars Gestalt gestorben war, und transportieren diesen nach Coyote Sands zur feierlichen Feuerbestattung.

Claire, Noah, Angela, Peter, Nathan, Mohinder, Matt, Ando und Hiro, dem es wieder besser geht, stehen im Kreis um den Scheiterhaufen. Nathan bestätigt, dass der Präsident bereit war, die Operation 26 abzuschließen und ihm die Geldmittel und Vollmachten zu überweisen, sodass ihre neue Unternehmung — Noah mochte immer die Bezeichnung „Firma“ — starten kann. Danach gehen alle in verschiedenen Richtungen weg. Claire kann nicht glauben, dass Sylar tot ist, Noah bestätigt dies aber.


Wir sind alle verbunden. Verknüpft durch einen unsichtbaren Faden, der unendlich stark ist und doch so zerbrechllich. Trotz des Verbundenseins sind wir doch bloß Einzelwesen, leere Gefäße, die darauf warten, gefüllt zu werden mit unendlichen Möglichkeiten. Eine Ansammlung von Gedanken, Überzeugungen, einer wirren Mischung von Erinnerungen und Erfahrungen. Und würde dieser unsichtbare Faden, der uns zusammenhält, durchtrennt, was dann? Was würde aus den Milliarden einsamer, lösgelöster Seelen? Und darin liegt die große Aufgabe unseres Lebens. Die Suche nach einer Verbindung, einem Halt. Denn wenn unsere Herzen rein sind und unsere Gedanken geordnet, sind wir alle tatsächlich eins. Fähig, unsere zerbrechliche Welt zu heilen und ein Universum unendlicher Möglichkeiten zu erschaffen.


Tracy hat einen neuen Trick gelernt.

Der fünfte Teil beginnt sechs Wochen später: Der frühere Agent Kent Harper stellt fest, dass in seiner Küche das Wasser überläuft. Die Lache am Boden fängt an zu dampfen und nimmt die Gestalt von Tracy Strauss an, welche ihn anblickt und sagt: Nummer Vier! In seinem Büro liest der falsche Nathan in der Zeitung über vier seltsame Fälle von Ertrinken, als Angela hereinkommt und ihm vorhält, sie hätten sich schon lange nicht mehr gesehen, sie mache sich Sorgen. Nathan sagt, er sei sich in letzter Zeit irgenwie abhanden gekommen. Angela will ihn aufmuntern, aber er scheint abgelenkt, starrt auf eine Uhr im Glasschrank, die offenbar zu schnell geht, nimmt sie heraus und stellt sie richtig. Danach geht es ihm wieder besser, er ist jetzt bereit, mit seiner Mutter zu Mittag essen zu gehen, italienisch oder chinesisch?

Zitate

A spike´s not gonna cut anymore. He moved the spot.

Great.

Noah, Danko


And then you got into bed with Sylar. That's all over now. Clearly.

That's very zen of you.

Noah, Danko


I'll keep trying to kill you. Maybe for the rest of my life.

Hm. Everybody needs a hobby

Claire, Sylar


Payback is very bitchy!

Hiro


You cannot freeze time again, do you understand?

Mohinder zu Hiro


You can either listen to me now, or I’ll tell you after you shoot me.

Claire


I love you, Pete. You know that?

Thanks. I love you too.

Nathan, Peter, vor dem Angriff auf Sylar


Oh, Claire is gonna be so mad at me.

Sylar, nachdem er Nathan getötet hat


NOOOOOOOO!!!!

Angela beim Anblick von Nathans Leiche


Sylar is dead.

Matt Parkman, während er Sylars Gedächtnis löscht


You're number four.

Tracy


I haven't felt like myself lately.

Sylar, überzeugt, er sei Nathan

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

  • Der englische Originaltitel spricht wie im Abgangsmonolog den unsichtbaren Faden ("thread") an, der uns alle verbindet, die deutsche Übersetzung liest fälschlicherweise "threat" (Bedrohung).

Wissenswertes

  • Nathan stellt die Uhr zurück auf 23:55, also die Zeit der Atomkriegsuhr, die den Weltuntergang androht; beim Mord an Chandra ging Sylars Uhr zu Bruch und zeigte 23:53, also Sieben Minuten bis Mitternacht.
  • Nathans letzte Worte sind „Ich liebe dich, Pete, das weißt Du“. Peter antwortet: „Ich liebe dich auch, Nathan!“ Ähnlich sagte Peter zu Nathan, dass er ihn liebe, und Nathan antwortete, er liebe ihn auch, bevor sie im Finale der ersten Staffel in die Luft gehen.



Vorherige: Ich bin Sylar Unsichtbare Bedrohung Nächste: Orientation
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden