Heroes Reborn aktuell auf Syfy

1.08 Sieben Minuten bis Mitternacht

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von Seven Minutes to Midnight)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sieben Minuten bis Mitternacht
Staffel: 1
Folge: 08
Orig. Titel: Seven Minutes to Midnight
U.S. Erstausstrahl.: 13. November 2006
Dt. Erstausstrahl.: 21. November 2007
7MinutesToMidnight.jpg
Drehbuch: Tim Kring
Regie: Paul Edwards
Vorherige Folge: Nichts zu verbergen
Nächste Folge: Heimkehr


Die Erde ist groß; groß genug, dass du glaubst, du könntest dich vor allem verstecken - vor deinem Schicksal, vor Gott - wenn du nur einen Ort findest, der weit genug entfernt ist. Also läufst du los. Bis ans Ende der Welt, wo du dich geborgen fühlst, in Stille und Wärme, getröstet von salziger Luft. Die Gefahr liegt weit hinter dir. Du erlaubst dir zu trauern. Vielleicht, für einen Moment, glaubst du, du wärst entkommen.



Zusammenfassung

  • Nachdem Mohinder mit der Asche seines Vaters nach Indien zurückgekehrt ist, scheint er dort bleiben zu wollen... bis diese beunruhigenden Träume beginnen.
  • Mit Edens Hilfe scheint Isaac seine Heroinsucht überwunden zu haben, aber Mr. Bennet braucht ein weiteres Bild.
  • Hiro trifft eine bemerkenswerte Bedienung namens Charlie, aber Sylar lenkt ihn wieder von seiner Mission ab.
  • Als Matt und Audrey Hanson Theodore Sprague vernehmen, kommt etwas Licht ins Dunkel von Matts eigener Gedächtnislücke.



Inhaltsangabe

1x08 siebenminutenbismitternacht.jpg

Mohinder ist in Kanyakumari, Indien und verstreut die Asche seines Vaters auf dem Wasser. Seine Mutter möchte ihn trösten und sagt, er sei in das nächste Leben weitergegangen.

Isaac liegt im Bett während Eden ihn säubert. Eden versichert ihm, dass er seine Heroinsucht im Nu überwunden haben wird, aber Isaac äußert seine Zweifel, dass er danach noch in der Lage sein wird die Zukunft zu malen. Eden sagt ihm, dass sie ihm dabei helfen wird, ohne Drogen zu malen. Sie versichert ihm außerdem, dass sie es nicht zulassen werden, das die nukleare Explosion, die er gemalt hat, stattfindet. Als Isaac feststellt wie zuversichtlich sie ist, erzählt sie ihm, dass sie das selbe durchgemacht hat wie er.

Im Burnt Toast Diner in Midland, TX bringt Charlie Sheriff Davidson und seinem Deputy Lloyd ihr Frühstück. Der Sheriff sitzt über einem Kreuzworträtsel und grübelt über den Namen der Grabstätte von Ghandi. Charlie schlägt "Kanyakumari" vor. Überrascht fragt der Shariff, woher sie das weiß. Lloyd testet sie mit einer weiteren esotherischen Frage, welche sie prompt beantwortet und hinzufügt, dass wenn sie sie wirklich testen wollen, sie sie nach ihren Kreditkartennummern fragen sollen. An einem anderen Tisch im Diner besprechen Hiro und Ando die Karte.

Hiro erzählt Ando, dass sie ihre gesamte Kraft brauchen werden, denn bald würden sie Peter Petrelli treffen und die Cheerleaderin retten müssen. Charlie kommt an ihren Tisch um ihre Bestellung aufzunehmen. Dabei bemerkt sie die japanischen Schriftzeichen auf Hiros Jacke die sie promt übersetzt. Charlie erklärt, dass sie ein Japanisch-Wörterbuch zum Geburtstag bekommen hat und letzte Woche angefangen hat, es zu lesen. Sie sagt mehrere japanische Phrasen auf und Hiro applaudiert ihr freudig. Sie bekommt es hin auf japanisch zu sagen, dass sie vor hat Tokio zu besuchen, wenn sie ihre Reise antritt. Ando findet es erstaunlich, dass sie innerhalb einer Woche aus einem Buch so gut Japanisch gelernt hat. Charlie erklärt, dass sie in der letzten Zeit alles behalten kann, was sie sieht. Charlie fragt, was sie essen möchten und Hiro bittet sie, etwas von der Karte auszuwählen. Sylar sitzt an einem anderen Tisch im Diner. Am anderen Ende seines Tischs steht eine Tasse. Sylar öffnet seine Hand und die Tasse wandert über den Tisch in seine wartende Hand. An seinem Handgelenk trägt er eine kaputte Analogarmbanduhr.

Als die Bestattung vorbei, ist geht Nirand zu Mohinder, um sich zu versichern, dass er nicht zurück nach New York geht. Mohinder sagt ihm, dass es dort keine Antworten für ihn gibt. In einiger Entfernung blickt eine Frau mit dem Namen Mira zu Mohinder. Nirand macht klar, dass Mira gekommen ist, um Chandra ihren Respekt zu zollen und dass vielleicht mehr auf ihn wartet als er ursprünglich dachte. Nirand sagt ihm, dass die Vorlesungen bald anfangen und er Mohinders Vorlesungen noch nicht abgesagt hat, außerdem könnte er in das alte Büro seines Vater an der Universität einziehen. In Chandras Büro versucht Mohinder eine Schublade zu öffnen, aber sie ist abgeschlossen. Er stößt gegen den Computer und er zeigt einen Algorithmus. Er will das Programm schließen, tut es aber doch nicht. Mira kommt vorbei und Mohinder sagt ihr, wie überrascht er war, sie bei der Bestattung zu sehen. Sie gibt zu, dass sie einige schlimme Dinge zu ihm über seinen Vater und seine Theorien gesagt hat, aber dies nun, da er tot ist, bereut. Mira sagt Mohinder, dass sie in ihrer Firma befördert worden ist und bietet ihm einen Job an, vorausgesetzt, er setzt die Arbeit seines Vaters nicht fort. Mohinder sagt ihr, dass er darüber nachdenken wird.

Audrey schreit Matt dafür an, dass er seinen ehemaligen Partner geschlagen hat, da jede Art von Ärger die Ermittlungen gegen Sylar gefährden können. Sie fragt Matt, ob er suspendiert worden ist und er sagt, dass er sich darum kümmert. Als sie fragt, ob sein Partner es verdient hat, sagt er ja. Audrey führt ihn in den Vorraum zum Vernehmungsraum mit Theodore Sprague und sagt ihm, dass sie eine Stunde haben, bevor die Heimatschutzbehörde ihn als möglichen Terroristen mitnimmt. Audrey beschwert sich darüber, dass ihr Job vor einigen Monaten noch perfekten Sinn ergeben hat, aber sie sich jetzt mit Dingen beschäftigen muss, für die sie keine Erklärung hat. Sie gibt Matt einen Strahlungsdetektor und sagt ihm, dass Dunkelgrün gut und alles andere schlecht ist.

Im Diner hilft Hiro Charlie dabei, Japanisch zu lernen und er merkt an, wie schnell sie doch ist. Charlie erklärt ihm, dass sie sich in der letzten Zeit alles merken kann, was sie liest. Sie nennt es ihr Talent und Hiro sagt ihr, dass sein Talent weitaus komplizierter ist. Als sie ihn fragt, was sein Talent sei, antwortet er schüchtern, dass er jedem Japanisch beibringen kann. Charlie sagt Hiro auf Japanisch, dass er süß ist und er antwortet, dass dies aber nicht im Buch steht. Charlie sagt ihm, dass es trotzdem stimmt. Eine Glocke läutet und Charlie entschuldigt sich, um sich um die Bestellung kümmern zu können. Sie sagt ihm auf Japanisch, dass sie sofort zurück sein wird. Als sie geht nimmt Sylar einen Schluck aus seiner Tasse.

Ted bringt Wasser zum Kochen.

Audrey gibt Theodore ein Glas mit Wasser. Theodore beschwert sich, dass sie ihn nicht zur Beerdigung seiner Frau gehen lassen. Audrey sagt ihm, dass er ein paar mehr Fragen beantworten muss. Sie fragt Ted, wie er tun kann, was er tut. Ted erklärt, dass alles egal ist, da er seine Frau umgebracht hat. Matt schaut auf seinen Strahlungsdetektor und bemerkt, dass er sich rot verfärbt hat. Ted schreit, dass er alleine gelassen werden will und nichts über nukleares Material weiß. Matt sagt ihm, dass er sich entspannen soll, aber Ted wird nur noch wütender. Er sagt aus lauter Frustration, dass er das Gebäude in die Luft jagen wird, wenn sie unbedingt wollen, dass er der Bösewicht ist. Er nimmt das Wasserglas und es fängt direkt an zu kochen. Audrey droht ihm an, ihn zu erschiessen und Ted sagt, sie solle es einfach tun. Matt versucht Ted zu beruhigen. indem er ihm zeigt, dass er nicht der einzige mit abnormalen Fähigkeiten ist. Er sagt Ted, dass sie nur versuchen zu verstehen, was vor sich geht und dass er sich beruhigen soll. Er schafft es, Ted zu beruhigen und sagt, er solle ihm sagen, wie alles angefangen hat. Matt hört wie Ted denkt, dass er ohnmächtig wurde und als er aufwachte alles angefangen hat, sich zu verändern. In Erinnerung an seine eigene Erfahrung fragt Matt, wie lang er ohnmächtig war und ob er getrunken hat. Er fragt ob er blaue Flecken an seine Armen hatte, als er aufgewacht ist. Ted zeigt ihnen das Mal in seinem Nacken und Matt zeigt die selben Male in seinem Nacken.

In Indien nimmt Mohinder die Karte von der Wand. Als er durch das Tagebuch seines Vaters, auf das er in New York gestoßen ist, blättert, findet er einen Schlüssel, der darin versteckt war und steckt in anschließend wieder in das Buch. Der Bildschirm des Computers zeigt immer noch den Algorithmus mit der Frage, ob das Programm abgebrochen werden soll. Mohinder schläft ein und hat Besuche aus der Vergangenheit. Er sieht sich selbst, wie er mit seinem Vater kurz vor dessen Abreise nach New York streitet. In seiner Vision kritisiert er die Reise seines Vaters nach New York und sagt ihm, dass er alles zurücklässt und Theorien nachjagt, die reine Phantasie sind. Sein Vater sagt ihm, dass er schon noch sehen wird, wer hier der Narr ist. Mohinders Aufenthaltsort wechselt auf einmal und nun sieht er seinen Vater, der zugibt, dass sein Vorhaben, nach New York zu gehen, vielleicht doch eine schlechte Idee war. Seine Mutter sagt Chandra, dass es ihn verzehren wird, wenn er nicht geht. Chandra äußert Bedenken darüber, dass Mohinder ihn hassen wird, wenn er geht. Chandra schlägt vor, dass er im Sinne von Mohinder bleiben sollte, aber seine Mutter überzeugt ihn, es nicht zutun. Ein Fussball rollt zu Mohinder und er stoppt ihn. Er nimmt ihn auf, schaut umher und erblickt einen kleinen indischen Jungen. Mohinder fragt den Jungen, was er will und dieser deutet in die Richtung von Mohinder und dem Ball. Mohinder gibt ihm den Ball zurück und der Junge läuft weg. Mohinder erwacht in seinem Bürö.

Ted erklärt, dass er vor einigen Monaten in Kansas war und dort ein Dialysegerät an ein Universitätskrankenhaus verkauft hat. Er ist an die Hotelbar gegangen, wo er ein Paar aus Wyoming, ein paar Professoren und einen Studenten aus Haiti gesehen hat. Das nächste, was er weiß, ist, dass er zwei Tage später in seinem Auto in Arizona aufgewacht ist und überall Schnitte und blaue Flecken hatte. Matt fragt Ted, ob er sich krank fühlte oder Kopfschmerzen hatte und Ted gibt zu, dass er Kopfschmerzen hatte. Audrey fragt Ted, ob es noch weitere Leichen gibt, von denen sie wissen müssten und Matt verteidigt ihn und sagt Audrey, dass es nicht seine Schuld sei. Matt sagt Ted, dass er auch ohnmächtig geworden ist und dadurch zwei Tage verloren hat und jetzt andauernd die Gedanken anderer Menschen hören kann. Matt gibt ihm eine Beschreibung des Haitianers, den Ted an der Bar gesehen hat und er bestätigt, dass sie beide den selben Mann gesehen haben, kurz bevor sie ohnmächtig geworden sind. Die FBI Agentin, mit der Audrey zusammen bei den Walkers war, und mehrere Agenten kommen herein und nehmen Ted mit. Die Agentin sagt Matt, dass er eigentlich nicht mal hier sein dürfte, da er suspendiert worden ist. Als er abgeführt wird sagt Ted zu Matt, er solle den Haitianer finden. Matt versucht Audrey davon zu überzeugen, Ted zurück zu holen, aber sie sagt, sie kann es nicht.

Bei Primatech steigt Mr. Bennet aus seinem Auto und geht ins Gebäude. Er verschafft sich mit einer Magnetkarte Eintritt zu einem gesicherten Lagerhaus. In dem Lagerhaus befindet sich ein kleines Gebäude, in dem Eden auf ihn wartet. Mr. Bennet fragt, wie es Isaac geht und sie sagt ihm, dass das Heroin aus seinem Körper ist, aber sein Geist immer noch danach verlangt. Eden nimmt Mr. Bennet mit rein, um Isaac zu treffen. Mr. Bennet sagt ihm, dass er die Fähigkeit hat, die Zukunft zu malen und dass dies eine sehr wichtige Fähigkeit ist. Isaac antwortet, dass es sich eher wie ein Fluch anfühlt und Mr. Bennet sagt ihm, dass es ein Segen ist und er sich nichts anderes solle einreden lassen. Isaac sagt, dass er sich nicht sicher ist, warum sie ihm helfen und Mr. Bennet entgegnet, dass er seine Hilfe benötigt.

Charlie fällt Sylar zum Opfer.

Im Diner schaut Charlie bei Hiro und Ando vorbei, um zu sehen wie es ihnen geht. Hiro steht auf, um auf die Toilette zu gehen und Charlie geht nach hinten, um eine Konservendose zu öffnen. Sie hört ein Geräusch, aber ignoriert es. Als sie fertig ist mit dem Öffnen der großen Dose hört man ein sägendes Geräusch und Blut fließt über Charlies ausdrucksloses Gesicht, bevor sie zusammenbricht. Eine der anderen Kellnerinnen hört das Geräusch und geht nach hinten, um nachzuschauen was los ist. Als sie aufschreit, kommt Sheriff Davidson dazu und findet die Leiche auf dem Boden in einer Lache Blut. Sylar, der zuvor an einem Tisch in der Ecke gesessen hat, ist weg. Hiro kehrt von der Toilette zurück und grinst dabei, vermutlich über seine neue Eroberung. Ando zeigt ihm, was passiert ist.

Mohinder geht zu seiner Mutter und erzählt ihr von dem Traum, den er vergangene Nacht hatte. Er sagt ihr, dass sie im Traum Chandra davon überzeugt hat, nach New York zu gehen. Seine Mutter sagt ihm, dass es nur ein Traum war, aber Mohinder entgegnet, dass sie wissen muss, ob es wahr ist. Sie gibt zu, ihn davon überzeugt zu haben zu gehen, da sie wusste, dass er es will. Seine Mutter offenbart Mohinder gegenüber, dass er eine Schwester namens Shanti hatte, diese aber im Alter von fünf Jahren gestorben ist, als Mohinder gerade einmal zwei Jahre alt war. Sie sagt ihm, dass sie ihm nichts davon erzählt haben, weil es für Chandra zu schmerzhaft war darüber zu sprechen. Von ihrer Geburt an war Chandra davon überzeugt, dass Shanti etwas Besonderes war.

Mr. Bennet unterhält sich mit Isaac über dessen Bilder und sagt ihm, dass die Cheerleaderin, die er mehrere Male gezeichnet hat, seine Tochter ist und die dunkle Gestalt in den Bildern Sylar sei. Er sagt Isaac, dass Sylar Claire morgen Abend beim Heimspiel töten wird. Isaac fragt warum und Mr. Bennet entgegnet, dass sie genauso besonders ist wie er und sie damit beide zu einem Ziel werden. Mr. Bennet sagt Isaac außerdem, dass es andere wie ihn gibt und Sylar sie einen nach dem anderen tötet. Isaac fragt, warum sie Sylar nicht aufhalten können und Mr. Bennet erklärt, dass sie nicht wissen, wo er sich aufhält. Mr. Bennet bittet ihm um seine Hilfe, indem er die Zukunft malt. Isaac sagt ihm, dass er es versucht hat, es aber ohne Drogen nicht hinbekommt. Mr. Bennet holt ein Set hervor und bietet ihm Heroin an. Er verspricht Isaac, dass sie ihm helfen werden, seine Fähigkeiten ohne Heroin zu nutzen, aber dafür momentan einfach keine Zeit wäre. Isaac lehnt die Drogen ab. Mr. Bennet offenbart ihm gegenüber, dass es Leute gibt, die über mehrere Jahre hinweg schon Leute mit besonderen Fähigkeiten beobachten und das manchmal alles glatt geht, aber manchmal eben auch nicht. Er erklärt, dass es vor vierzehn Jahren einen Vorfall gab, bei dem ein Baby zurückblieb, um das sich niemand mehr kümmern konnte. Mr. Bennet und Mrs. Bennet hatten Probleme damit, ein Kind zu zeugen, also haben sie es bei sich aufgenommen. Er sagt ihm, dass es seine Tochter ist, über die sie hier reden und bittet ihn erneut um Hilfe. Isaac entgegnet, dass er es noch einmal ohne Heroin probieren möchte.

In seinem Büro findet Mohinder denselben indischen Jungen vor, von dem er geträumt hat wie er gerade versucht, eine Schublade im Schreibtisch zu öffnen. Der Junge läuft davon und Mohinder verfolgt ihn. Als Mohinder aus der Tür läuft, findet er sich in New York wieder und beobachtet den Mord an seinem Vater. Ein Mann auf dem Rücksitz von Chandras Taxi bricht durch die Trennscheibe und schlägt Chandras Kopf gegen das Fenster bevor er sein Genick bricht. Als er Chandras Kopf gegen das Fenster schlägt zerbricht das Glas seiner Uhr und sie bleibt bei sieben Minuten vor Mitternacht stehen - es ist die selbe Uhr, die Sylar im Diner getragen hat. Mohinder schreit auf und sieht erneut den Jungen, allerdings ist das Taxi auf einmal verschwunden. Der Junge deutet erneut auf Mohinder. Als Mohinder sich dem Jungen nähert öffnet dieser seine Hand und zeigt den Schlüssel, den Mohinder im Tagebuch seines Vaters gefunden hat. Er nimmt den Schlüssel von dem Jungen und erwacht wieder zurück in seinem Büro. Er nimmt den Schlüssel aus dem Tagebuch und betrachtet ihn.

In der Papierfabrik betritt Mr. Bennet einen Flur und trifft auf Claire. Claire sagt ihm, dass sie einen Papiernotfall hat und dass sie ein Papier benötigt, das groß genug ist für ein Banner, um es über die die Trophäenvitrinen zu hängen. Als Claire und Mr. Bennet den Gang entlang gehen tritt Eden in den Gang und sagt ihm, dass es ein Problem gibt. Mr. Bennet sagt Claire, wie sie zum Probenraum kommt und dass sie sich nehmen kann, was sie benötigt. Eden sagt Mr. Bennet, dass Isaac immer noch nicht dazu in der Lage ist zu malen. Mr. Bennet sagt, dass sie es jetzt auf seine Weise versuchen werden. Eden erklärt, dass Isaac hart daran gearbeitet hat sauber zu werden und er ihn nicht fragen kann, wieder Drogen zu nehmen. Mr. Bennet sagt ihr, dass nicht er ihn fragen wird, sondern sie. Eden wird böse und behauptet, dass ihr gesagt wurde, sie müsse es nie wieder tun. Mr. Bennet fragt Eden, ob sie sich überhaupt daran erinnert wie sie war, als er sie gefunden hat. Er gibt Eden eine Nadel und sagt ihr, dass sie der einfache Weg ist und sie beide den schweren Weg kennen. Eden betritt Isaacs Raum und es erscheint, als versuche sie ihn zu überzeugen die Drogen zu nehmen, aber Isaac widersetzt sich. Eden flüstert ihm ins Ohr und Isaac nimmt die Nadel.

Im Diner wird Charlies Leiche rausgebracht. Der Sheriff redet mit Hiro und Ando und fragt die beiden, ob sie verängstigt gewirkt oder etwas verdächtiges gesagt hätte. Der Sheriff sagt ihnen, dass ihr Kopf aufgerissen wurde und befiehlt ihnen dort zu bleiben, um ihre Aussagen aufnehmen zu können. Hiro bemerkt, dass Charlie auf die selbe Art getötet worden ist wie Isaac in der Zukunft und dass dies kein Zufall sein kann. Hiro wird sehr ernst und sagt Ando, dass er in der Zeit zurück gehen kann, um zu versuchen ihr zu helfen. Hiro erklärt, dass er nicht einfach nur rumsitzen und nichts tun kann, genau wie als die Pokerspieler getötet wurden. Ando versucht ihn davon zu überzeugen nicht zu gehen und betont, dass er noch keine Kontrolle über seine Kräfte hat. Hiro entgegnet, dass wenn er Angst hätte seine Kräfte zu nutzen, er sie nicht verdienen würde. Er sagt Ando, dass er bis fünf zählen soll und dann wird er zurück sein. Hiro konzentriert sich und ist plötzlich verschwunden. Ando zählt bis fünf, aber Hiro kehrt nicht zurück.

Isaac wird gezwungen zu malen.

Janice Parkman schaut sich ein Fotoalbum von ihr und Matt an, als Matt nach Hause kommt. Janice sagt ihm, dass sie einen Anruf bekommen hat mit der Frage, warum er Tom McHenry geschlagen hat. Matt gibt zu, dass er ihn geschlagen hat und hört, wie seine Frau "Er weiß es. Verdammt, er weiß es." denkt. Matt sagt ihr, dass er für einen Monat ohne Gehalt suspendiert worden ist. Janice sagt Matt, dass etwas zwischen ihr und Tom passiert ist. Als Matt sie fragt, ob sie mit ihm geschlafen hat gibt sie es zu, sagt aber, dass es vorbei sei. Matt bekommt einen Anruf von Audrey die ihm sagt, dass Ted entkommen ist. Hinter Audrey brennt ein Auto.

Mohinder nutzt den Schlüssel, um die Schublade im Schreibtisch zu öffnen. Er nimmt die Schublade heraus und findet eine Akte, die dahinter versteckt ist mit der Bezeichnung "Sanjog Iyer". Enthalten sind Artikel über Schlaf und Lernen, unter anderem ein Bild von dem Jungen, den er in seinen Visionen gesehen hat, wie er einen Fussball hält.

Zurück in der Papierfabrik sieht man Isaac, wie er mit wiedereinmal milchigen Augen malt, während Eden ihn betrachtet.

Bei Claire zu Hause beobachtet Mr. Bennet Claire, wie sie das Banner malt.

Im Diner am schwarzen Brett gibt es ein Bild, auf dem früher nur Charlie bei ihrer Geburtstagsfeier zu sehen war, aber auf dem nun auch Hiro zu sehen ist.

Du kannst weit weglaufen, du kannst dich in Sicherheit wiegen. Doch bist du wirklich entkommen? Kannst du jemals ausbrechen? Oder ist es in Wahrheit so, dass du weder die Kraft noch die Klugheit besitzst, dich vor dem Schicksal zu verstecken? Die Welt ist nicht klein - du bist es. Und das Schicksal kann dich überall finden.



Zitate

"Das ist die Zukunftsweisende Wissenschaft, über die wir so oft nächtelang diskutiert haben."

(lachend) "Als Liebesgeflüster ungeeignet."

- Mira, Mohinder

"Was ist das?"

"Es zeigt radioaktive Strahlung an. Solange es dunkelgrün bleibt, sind wir sicher."

"Okay, was ist die böse Farbe?"

"Nicht grün."

- Matt, Audrey

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

Wissenswertes

  • Kanyakumari ist nicht Gandhis eigentliche Begräbnisstätte. Gandhi wurde verbrannt und seine Asche wurde in mehrere Flüsse auf der ganzen Welt verstreut. Allerdings gibt es in Kanyakumari ein Monument, das Gandhi Mandapam, wo die Asche zur Anschauung durch die Öffentlichkeit ausgestellt wurde.
  • Die Atomkriegsuhr ist ein symbolischer Indikator der Zeitschrift Bulletin of the Atomic Scientists ("Berichtsblatt der Atomwissenschaftler") dafür, wie nahe die Menschheit der Zerstörung durch einen nuklearen Krieg ist. Die Anzahl der Minuten bis Mitternacht wird regelmäßig aktualisiert, abhängig vom aktuellen Zustand der Welt und der Aussichten auf einen nuklearen Krieg. Die Uhr hat im Jahre 1947 bei "sieben Minuten bis Mitternacht" angefangen und war zur Zeit von 2002 bis 2007 wieder auf diesem Stand (als die Serie anfing und die Episode ausgestrahlt wurde), bis zum 15. Januar, als sie zwei Minuten weitergerückt wurde.


Vorherige: Nichts zu verbergen Sieben Minutes bis Mitternacht Nächste: Heimkehr
Staffel Eins
Band Eins: Genesis

GenesisKein Blick ZurückEin gewaltiger SchrittKollisionBotschaft aus der ZukunftDas zweite GesichtNichts zu verbergenSieben Minuten bis MitternachtHeimkehrSechs Monate zuvorAusgelöschtGottesgabeKontrollverlustAblenkungenFluchtUnerwartetDie FirmaParasit0,07 ProzentFünf Jahre späterDer schwierige TeilErdrutschWie man einen explodierenden Mann aufhält

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden