Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.10 Die Sonnenfinsternis, Teil 1

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von Die Sonnenfinsternis, Teil 1)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Sonnenfinsternis, Teil 1
Staffel: 3
Folge: 10
Orig. Titel: The Eclipse, Part 1
U.S. Erstausstrahl.: 24. November 2008
Dt. Erstausstrahl.: 04. November 2009
The Eclipse, Part 1.jpg
Drehbuch: Joe Pokaski
Aron Coleite
Regie: Greg Beeman
Vorherige Folge: Zeit der Schatten
Nächste Folge: Die Sonnenfinsternis, Teil 2


Es gibt einen Moment in jedem Krieg, an dem sich alles verändert. Ein Moment, an dem sich die Straße krümmt, sich Bündnisse an der Gefechtslinie verschieben, und die Einsatzregeln neu geschrieben werden. Momente wie diese können die Natur des Kampfes verändern und das Blatt für beide Seiten wenden. Also tun wir alles, was wir können, um sie zu verstehen. Um für Veränderung bereit zu sein, beruhigen wir unsere Herzen, zügeln unsere Ängste, ziehen unsere Kräfte zusammen, und suchen nach Zeichen in den Sternen. Aber diese Momente, diese Spieländerungen, hinterlassen ein Geheimnis. Die unsichtbare Hand der Bestimmung, bewegt Figuren auf einem Schachbrett. Egal, wie sehr wir uns darauf vorbereiten, wie sehr wir diesem Wandel widerstehen, den Moment vorausahnen, das unausweichliche Resultat bekämpfen, am Ende sind wir nie wirklich bereit, wenn es soweit ist.



Zusammenfassung

Inhaltsangabe

3x10episodetitle.jpg

Arthur macht noch mehr seherische Skizzen. Man sieht Peter und Nathan in einen Dschungel fallen, Sylar und Elle sich küssen, Hiro, Matt und Ando in einem Maisfeld stehen und Noah mit Claire tot in den Armen.

Angela betrachtet ein gerahmtes Foto ihrer Familie und schaut dann auf die kommende Sonnenfinsternis.

Ando und Hiro schauen auf die letzte Seite des 9th Wonders!-Comics, welches die Sonnenfinsternis mit dem Text "Es wird kommen" zeigt.

Sylar schießt einen Blitz auf eine Glasflasche, Elle lobt ihn, aber er ist nicht mit seiner Blitztechnik zufrieden, er müsse sich beweisen. Für wen denn, fragt Elle. Für niemanden, aber das könne sie wohl nicht verstehen. Elle will weiter üben, aber Arthur kommt mit einem Auftrag für Sylar: Er soll Claire Bennet herbei bringen. Elle will ihm unbedingt helfen, sie sei ein Kind der Firma und könne nichts anderes. Sylar fragt Arthur, ob er einverstanden sei und dieser meint, sie seien ein gutes Paar.

Bei Primatech will Claire einen Einsatz, aber Angela hat nur einen für sie: Unauffindbar zu bleiben; Nathan soll den Haitianer finden und Matt wird nach Hiro fahnden. Angela führt Claire durch den Level 5, wo Eric Doyle und Danny Pine wieder einsitzen. Claire ist gefasst darauf, dass Angela sie auch einsperren will, aber sie hat eine andere Idee: Noah wartet auf sie.

Ein Seherbild zeigt HRG mit der verletzten Claire im Arm.

Nathan bereitet sich für den Flug nach Haiti vor und Peter sagt, er brauche Hilfe. Nathan meint zwar, er gehe nur schnell hin und bringe den Haitianer zurück, aber Peter erklärt ihm, dass dieser auf der Spur von Level 5 Ausbrechern sei, und zeigt ihm die Akten eines Ausbrechers mit dem Übernamen Baron Samedi; er sei in Sklaven- und Drogenhandel verwickelt. Peter gibt Nathan zu verstehen, dass er ihn mitnehmen solle, sonst fühle er sich ohne Kräfte gänzlich ziellos. Nathan gibt nach, Peter steigt auf seinen Rücken und beide starten himmelwärts.

Mohinder öffnet den Körper seines Testsubjekts für eine Autopsie und merkt dabei, dass sich sein eigener Körper weiter verformt. Er stürzt in Arthurs Büro und verlangt nach dem Katalysator. Arthur sagt, er habe alles Notwendige veranlasst. Allerdings hat er selbst ein seherisches Bild gezeichnet, auf dem die Trägerin des Katalysators noch am gleichen Tag stirbt. Mohinder wirft ein, Claire könne doch gar nicht sterben, aber Arthur besteht darauf, dass die Bilder Recht hätten. Mohinder kombiniert, dass die Sonnenfinsternis eine Beeinträchtigung der Fähigkeiten auslösen könnte — dann aber würde mit Claire auch der Katalysator zerstört und seine eigene Heilung unmöglich. Arthur sagt, es werde sich noch einiges ändern an diesem Tag: Er hat auch eine Skizze gemacht, auf der Mohinder selbst eingepuppt ist.

Ein seherisches Bild, auf dem Nathan und Peter ins Leere fallen.

In Brooklyn suchen Matt und Daphne Hiros Telephonnummer in den Akten über Kaito Nakamuras Ermordung. Daphne ist nervös und sagt, sie habe Angst vor Arthur, da sie ihn betrogen habe. Auch Matt habe sie betrogen! Matt aber schenkt ihr nach wie vor sein volles Vertrauen, da er sie aus der Zukunft kennt, und will sie beschützen. Daphne sagt, sie sei eine Betrügerin, eine Diebin, eine Lügnerin, Arthur habe auch Matts Vater umgebracht. Matt bleibt ruhig, er werde ihr nichts geschehen lassen, jetzt soll sie ihm lieber helfen, Hiro zu finden. Wie denn? Da klopft es an der Tür, Hiro und Ando stehen davor mit dem Comic in der Hand, der sie beide mit Parkman zusammen zeigt und die passende Sprechblase von Ando: Helfen Sie Hiro zu flicken, Arthur hat ihn zum Zehnjährigen gemacht! Dieser muss aber zunächst auf die Toilette.

Noah geht mit Claire in Stephen Canfields leeres Haus. Das sei gefahrlos, seit dieser in seinem eigenen schwarzen Loch verschwunden ist. Claire glaubt zu wissen, dass Noah nur alles für sie tue, weil es um den Katalysator gehe, aber Noah versucht sie zu überzeugen, dass es ihm wirklich um sie selbst gehe.

Matt will in Hiros Gedanken lesen, aber leider spricht der Zehnjährige noch kein Englisch. Daphne ist erstaunt, Ando lebend vorzufinden, aber sie sei jetzt auf der Seite der Guten. Ando ist enttäuscht, dass Matt die Aufgabe für zu schwierig hält, im Comic könne Matt Hiro wieder in Ordnung bringen. Währenddessen ist Hiro von der Schildkröte fasziniert und nickt wie sie. Daphne ist immer noch verunsichert, sie glaubt eine kleine Pause heraus gehört zu haben, bevor er ihr sein Vertrauen aussprach. Matt spürt, dass sie weg will und schnappt eine Adresse auf. Sie wehrt ihn ab und er merkt, dass es ihre Heimat ist, dann zischt sie davon. Hiro ist begeistert von ihrer Fähigkeit.

Auf einer seherischen Zeichnung landen Matt, Hiro und Ando in Millbrooks Haus in Laurence, Kansas.

Sylar und Elle gehen zur Automietfirma Hotspur und Sylar nimmt Rücksprache mit Arthur. Dieser ist überzeugt, dass Claire bei Noah ist. Sylar ist sich sicher, dass er ihn finden werde, er habe ihn völlig durchschaut. Elle kann nicht begreifen, dass Syler plötzlich zum Befehlsempfänger geworden ist. Als Sylar mit der Glocke nach dem Personal klingeln will, spottet Elle, sie habe bereits den Autovermieter gewarnt, Sylar sei ein Serienmörder, der sie gekidnappt habe. Sylar schaut sie ungläubig an, aber sie meint, sie wolle nicht, das Arthur oder sonst jemand ihn zu etwas mache, was er nicht sei. Die Firma hätte einen Fehler gemacht, seine Fähigkeit zu verstecken; sie könnten tun und lassen, was sie wollten! Da kommt der Autovermieter bewaffnet hervor und nimmt den vermeintlichen Kidnapper auf‘s Korn, während Elle ihm für die Rettung dankt. Dann reizt sie den Autovermieter, sich in der Rolle des Helden zu gefallen, der einen Schmutzfink zur Strecke bringt. Er schlägt ihn nieder. Voll Schreck sieht er ihn unverletzt wieder aufstehen; Sylar starrt ihn an und sagt, er hasse Helden!

Eine Seherskizee mit Mohinder ganz eingesponnen.

Während der Mond sich der Sonne nähert spricht Mohinder seine Beobachtungen in sein Diktafon. Er fragt sich, was die Sonnenfinsternis mit seiner Verwandlung zu tun habe. Er wird von Hustenanfällen geplagt und beobachtet wie seine Hände schleimig-klebrige Fäden zieht.

Noah reißt ein Brett aus dem Boden von Canfields Haus, gibt es Claire und fordert sie auf, zum Training ihn damit anzugreifen. Claire meint, er wolle damit bloß seine Schuld wieder gut machen, aber sie könne sich schon selbst wehren. Er entgegnet, er tue es zu ihrer eigenen Sicherheit. Endlich schlägt sie zu, Noah hat kein Problem das Brett zu packen und sie damit zu blockieren. Jetzt kann das Training beginnen.

Tracy gibt Arthur telefonisch Informationen über die Reise von Nathan und Peter durch. Tracy will wissen, ob Arthur Nathan etwas antun wolle und Arthur meint, es seien da einige Dinge außer seiner Kontrolle. Tracy ist beunruhigt, auch Arthur brauche ihn doch noch. In dem Fall soll sie doch ihre Beziehungen nutzen und im Marinestützpunkt auf der Insel Parris eine Armee zusammen stellen lassen. Sie will zuerst nicht, aber Arthur sagt, wenn Nathan es ins Weiße Haus schaffen solle, müsse sie tun, was er sage. Als Angela hinter ihr auftaucht, bricht sie den Anruf ab und behauptet, es sei ein Geschäftsgespräch gewesen. Sie lässt Angela misstrauisch zurück.

In Matts Wohnung liest Ando den 9th Wonders!-Comic, in dem Matt unbedingt Daphne finden will. Er will mit Hiros Hilfe nach Lawrene in Kansas versetzt werden. Hiro sieht sich auf der nächsten Seite selbst in einem Maisfeld. Dahin soll er sie transportieren, die Idee gefällt ihm und er ist selbst erstaunt, dass es klappt. Durch die Maisreihen sehen sie das Haus der Millbrooks, und Matt hört auch schon Daphnes Gedanken und rennt auf das Haus zu. Ando schaut gegen den Himmel, der sich langsam verfinstert.

Eine seherische Skizze, auf der Sylar Elle küsst.

In seinem Büro wirft Arthur mit einem Wisch alle seine Zeichnungen zu Boden.

In seinem Labor klebt Mohinder in seinem Kokon an der Wand.

Bei Primatech schaut Angela auf ein Familienphoto.

In Haiti fallen Nathan und Peter vom Himmel, glücklicherweise in einen kleinen Teich.

Sylar steigt lächelnd mit Elle in einen Mietwagen und sie rauschen weg.

Claire schlägt auf eine Säule in Canfields Haus, Noah schaut ihr anerkennend zu.

Mohinder glitscht aus seinem Kokon heraus und schaut in einem Spiegel, wie er wieder zusehends normal wird.

Peter und Nathan entsteigen dem Teich. Nathan hat keine Ahnung was geschah, aber er kann nicht mehr fliegen. Peter erinnert ihn daran, dass an seinem ersten Flugtag auch eine Sonnenfinsternis stattfand. Nathan hat eher den Haitianer im Verdacht. Sie dringen ins Gebüsch ein und sehen aufgehängte Wodu-Puppen. Peter weiß, das das „Pwen“ sind, Botschafter, Gebete für Buße und Erlösung. Nathan sagt, er habe das Dorf des Haitianers von oben her gesehen. Peter meint jedoch, auf der Karte sehe es anders aus, aber Nathan setzt sich durch.

Matt klopft an Milbrooks Tür. Der Vater behauptet, Daphne sei gar nicht zu Hause. Matt drängt sich herein und ruft nach ihr. Sie meldet sich, schickt ihn jedoch weg. Er versucht den Vater zu beinflussen ihn herein zu lassen. Der aber wundert sich bloß, warum Matt seinen Kopf so schief stellt. Matt erklärt den anderen, seine Fähigkeit funktioniere nicht mehr. Hiro macht auch einen vergeblichen Versuch und bestätigt. Im Inneren des Hauses will der Vater von Daphne wissen, wer dieser Mann sei, aber sie will damit nicht heraus rücken. Mr. Millbrook meint, er frage ja nicht viel, aber sie sei doch sehr lange weg gewesen. Daphne sagt, sie wollte ganz einfach nach Hause kommen. Er fragt, ob sie sich wohl fühle, worauf sie sagt, es geschehe wieder und fragt weiter, ob er „sie“ immer noch habe. Er bejaht und geht sie holen.

In Haiti kommen Peter und Nathan bis zu einem Abgrund, der sie zur Umkehr zwingt. Peter wartet darauf, dass Nathan seinen Irrtum zugibt, Nathan dreht den Spieß um und beklagt sich, dass er immer seinen Bruder zur Hilfe eilen musste. Nun hält ihm Peter vor, er sei doch der Feigling, eine Puppe in den Händen seines Vaters. In der Zukunft sei er auf Arthurs Seite. Nathan widerspricht, er sei daran, Arthur zu stoppen. Da ist plötzlich der Haitianer bei ihnen und bedeutet ihnen zu schweigen.

Claire ist immer noch am Trainieren, lässt aber etwas nach. Noah fragt, wo ihr Zorn geblieben sei. Sie solle mal auf ihn los. Sie versucht und er will hören, woran sie denkt. Sie denkt daran, wie sie ihn immer mit einer Umarmung begrüßte, wenn er nach Hause kam, und hoffte, er würde nicht gleich wieder weg. Sie haut ihn ans Bein und fragt, warum er wieder weg ging. Dabei geht sie auf die Türe zu, wo Elle erscheint. Sie streckt ihren Blitzarm aus, aber es geschieht nichts. Noah zieht seine Waffe und sagt, sie soll verschwinden, aber schon steht Sylar hinter ihm. Allerdings ist auch er machtlos. Die beiden kämpfen, Noah verliert seine Waffe, verdreht Sylars Schulter, Elle schnappt die Waffe und will Noah erschießen, Claire wirft sich dazwischen und fällt getroffen zu Boden. Noah trägt Claire aus dem Haus, Sylar greift nach der Waffe, wird aber vor Schmerz ohnmächtig, bevor er abdrücken kann.

Noah bringt Claire nach Hause, wo Sandra fragt, was passiert sei. Als Noah sagt, dass Claire ihe Regenerationskraft verloren habe, will sie sofort dne Notarzt benachrichtigen. Aber Noah hält sie davon ab, das Krankenhaus würde es sofort die Polizei melden. Es sei nur eine oberflächliche Wunde, damit kämen sie zurecht. Sandra lässt sich überzeugen und geht das Nötige holen. Claire kommt wieder zu sich, sie gibt zu, dass sie unvorsichtig war, aber sie ist froh, wieder einmal Schmerz zu fühlen. Noah dankt ihr, dass sie sein Leben gerettet hat. Jederzeit, meint Claire.

In Lawrence versucht Hiro erneut seine Fähigkeit, wieder ohne Erfolg. Ando vermutet, Arthur hätte sie weggenommen, Matt kann das nicht glauben, er will wissen, was in Daphne vorgeht. Hiro sagt, sie müssten ihren Auftrag erfüllen, aber Matt sagt, es gehe nicht. Das sei eben die Prüfung des Helden, ruft Hiro begeistert, er muss auch ohne seine Kräfte triumphieren. Er bewirft Matt mit Maiskolben, während Ando übersetzt. Er dürfe nicht zweifeln, sonst kommen immer mehr. Schließlich packt Matt einen Kolben, Hiro bittet ihn, ihn zu verschonen. Matt geht mit neuem Mut auf das Haus zu, Hiro meint, er habe einen Plan, die Kraft zurück zu gewinnen. Unterdessen hat sich der Himmel total verfinstert und Ando stellt fest, jetzt seien sie auf der letzten Seite des Comicheftes angekommen. Hiro sagt, es gebe überall einen Platz, wo sich die Weisen versammelten. Den müssten sie finden und die nächste Nummer kaufen.

Mohinder stellt fest, dass jede Verformung seines Körpers durch die Formel verschwunden ist. Gerade als er weg will kommen Arthur und Flint herein. Arthur will, dass er alle Fähigkeiten wieder herstellt, aber Mohinder warnt, sie könnten unwiederbringlich weg sein. Flint ist auch ohne Flammen noch stark genug, Mohinder fest zu halten: Er bleibe hier, bis sie ihre Kräfte wieder hätten!

Hiro und Ando finden einen Comic-Shop und Hiro sucht begierig in den Auslagen: Es ist Mittwoch, da treffen die neuen Ausgaben ein. Der Besitzer Sam und sein Mitbesitzer Frack starren sie an, als sie die Figuren auf dem Titelblatt der 9th Wonders! leibhaftig vor sich stehen sehen.

Während sie durch den haitianischen Dschungel schleichen, wundert sich der Haitianer zu hören, dass Arthur noch am Leben sei. Er selbst habe Nathan nicht die Fähigkeit weggenommen, er habe die Seine auch nicht mehr. Er sei auf der Spur eines Level 5 Ausbrechers, seines Bruders Baron Samedi. Er habe eine unverwundbare Haut, deshalb werde er hier für einen Gott gehalten und sei daran, eine Armee aus der Furcht des Aberglaubens aufzubauen. Peter bietet an, ihm zu helfen, aber Nathan spottet, er habe schon Mut bewiesen, aber das wäre Dummheit. Peter bleibt dabei, erst wenn sie ihm geholfen hätten, könnten sie erwarten, den Haitianer nach Hause zu bringen. Plötzlich sind sie von bewaffneten Truppen umstellt. Nathan hält die Hände in die Höhe und nennt seine Identität, aber Samedi weiß schon alles über ihn. Peter und der Haitianer sind entwischt und schauen aus ihrem Versteck zu, wie Nathan weggeführt wird.

Noah stellt fest, dass Claire kein Wundfieber hat und sagt, sie müsse sich ausruhen, er sei unten in seinem Büro. Claire sagt, sie liebe ihn und er sagt, er liebe sie. Dann geht er die Treppe hinunter. Sandra will ihn davon abhalten, wieder weg zu gehen, Claire sei verstört und brauche ihn, aber er sagt, er habe da noch etwas zu erledigen.

Als Mr. Millbrook mit seinem Wagen wegfährt, geht Matt an die Tür und klopft. Er sagt, er gehe nicht von der Stelle bevor er mit ihr gesprochen habe, aber sie schickt ihn weg. Er will nicht, denn er kenne sie: Sie sei gescheit, hübsch, lustig. Er liebe sie und werde nie aufgeben. Da lässt sie ihn herein, er folgt ihrer Stimme: Sie kommt sie als hilfloser Krüppel mit Gehstöcken aus ihrem Zimmer gelaufen, die Beine in Schienen, und sagt, so wollte sie sich ihm nicht zeigen.

Sandra bringt Claire das Essen, lässt aber das Tablett fallen, als sie diese bewusstlos und mit blutender Wunde vorfindet.

Elle bringt Sylars Arm wieder in die richtige Stellung, während er vor Schmerzen aufschreit und merkt, dass er immer noch kraftlos ist. Er nimmt die Waffe an sich: Bisher habe er immer alles durchschaut, aber jetzt verstehe er überhaupt nichts mehr. Der ganze Wissensdurst sei weg, aber so gut habe er sich schon lange nicht mehr gefühlt, vielleicht seit dem ersten Mal, als sie sich trafen. Elle erinnert ihn daran, dass sie ihn zum Monster werden ließ, aber Sylar sagt, daran sei nicht sie schuld, sie hätte nur den Befehlen gehorcht. Sie meint, jetzt könnten sie sich nicht mehr einfach nehmen, was sie wollten, aber Sylar zeigt ihr das Gegenteil: Er nimmt sie in den Arm und sie küssen sich leidenschaftlich. Draußen liegt Noah auf der Lauer und hält sie im Fadenkreuz seines Gewehrfernrohrs.

Zitate

"Why is it always me?"

- Claire


"We need your help. You have to fix Hiro. Look!"

(Ando zeigt Matt das Comic Heft)


"What does this say?"

"It says you have to fix Hiro!"

- Ando, Matt


"I hate heroes."

- Sylar


"The good news is, you've certainly got the strength. The bad news is you're clumsy, slow, and obvious."

"Thanks."

- Noah, Claire


"I guess there's no rest for the wicked."

"Obviously not."

- Tracy, Angela


"Why don't you just let me inside?"

"Are you threatening me?"

"Uh, I said... let me in."

"Why are you turning your head sideways? What's your problem, son?"

- Matt, Mr. Millbrook


"It hurts. I never thought I'd be able to hurt again. Uhh, it sucks. But it's wonderful."

- Claire


"Every town and city around the world has a place where the wise men gather. The Greek oracle of Delphi. The Library at Alexandria. The Hall of Justice."

- Hiro


"Without abilities, I’m nobody. I already been nobody."

- Flint


"The universe has decided our fate."

"Can the universe get me a phone?"

- Der Haitianer, Nathan


"Ahh! Oh God! Oh, it hurts!"

"Well it’s gonna hurt forever if I can’t set it. Stop being such a baby!"

- Sylar, Elle

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Wissenswertes

  • Wenn Sam ein Exemplar des "roten Hulk" für jeden verspricht, macht er eine Anspielung auf die Schöpfung des Mitproduzenten Jeph Loeb für Marvel Comics, welche in Hulk #1 im März 2008 zu sehen war.
  • Gemäß einem Kommentar zu dieser Episode sollte Cristine Rose, die Darstellerin der Angela Petrelli, ursprünglich den Anfangsmonolog sprechen. Die Produzenten blieben aber schließlich doch bei Sendhil Ramamurthy wie gewohnt.


Vorherige: Zeit der Schatten Die Sonnenfinsternis, Teil 1 Nächste: Die Sonnenfinsternis, Teil 2
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden