Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.13 Feuer

Aus Heroes Wiki
(Weitergeleitet von 3.13 Dual)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Feuer
Staffel: 3
Folge: 13
Orig. Titel: Dual
U.S. Erstausstrahl.: 15. Dezember 2008
Dt. Erstausstrahl.: 25. November 2009
Dual.jpg
Eric Doyle kontrolliert Sylar.
Drehbuch: Jeph Loeb
Regie: Greg Beeman
Vorherige Folge: Vater unser
Nächste Folge: Unmittelbare Gefahr
Am sechsten Tag erschuf Gott den Menschen nach seinem Bild. Nun ist es an uns, herauszufinden, was richtig ist… was falsch… was gut ist… was böse. Jeder Mensch hat die Möglichkeit zu entscheiden, was ihn vorantreibt. Weshalb nun wählen einige die Selbstlosigkeit, im Wunsch für ein größeres Ziel zu wirken? Während andere nur ihr eigenes Interesse sehen, sich in einer selbstgeschaffenen Welt isolieren. Manche suchen Liebe, selbst unerwidert. Während andere von Angst und Verrat getrieben werden. Einige sehen ihre Taten als düsteren Beweis der Abwesenheit Gottes an, während andere dem Pfad einer edlen Bestimmung folgen. Doch letztlich, ob gut, böse, richtig oder falsch… Was wir wählen ist niemals, was wir wirklich brauchen, denn das ist der große kosmische Witz. Das Geschenk, das uns Gott hinterließ.


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

3x13episodetitle.jpg

Bei Pinehearst steht Peter noch über seinem toten Vater, als Nathan herein kommt: "Du hast es doch noch geschafft!" — aber Peter erklärt, dass Sylar die Verantwortung übernommen hat. Peter sagt, es habe so kommen müssen, jetzt bleibe noch die Zerstörung des Serums, aber Nathan behauptet, es sei zu spät, die Söldner erhielten gerade ihre Dosis. Der Plan, Leute mit Fähigkeiten auszustatten sei jetzt der Ihre, er warnt Peter, sich quer zu stellen. Peter hält ihn mit der Waffe in Schach, aber Nathan fixiert ihn und sagt, er wolle die Pläne des Vaters zu Ende führen. Er streckt seine Hand aus, um ihm die Waffe abzunehmen und sagt Peter, er müsse seine Seite wählen. Peter bringt es nicht über sich, abzudrücken, er entschuldigt sich und übergibt ihm die Waffe; dann aber haut er ihn nieder und verlässt den Raum mit der Waffe.

Bei Primatech bewaffnet Noah alle: Angela, Claire und Meredith. Als sie jedoch auf den Korridor hinaustreten, liegen dort die Sicherheitswachen ermordet am Boden, die Lampen erlöschen und alle Gitter rasseln herunter. Aus den Lautsprechern ertönt Sylars Stimme, der im Überwachungszentrum vor den Bildschirmen steht und Alarm ausgelöst hat. Er verkündet Arthurs Tod. Er wisse, dass sie ihn alle als Monster sähen, aber sie hätten ihn erst dazu gemacht; noch diese Nacht werde er jedem einzelnen beweisen, dass sie alle wie er Monster seien.

Noah überlegt, von wo die Stimme kommen muss, und will ihn mit seinen Helfern aufspüren. Sylar höhnt über den Lautsprecher, Claire meint, sie hätte einen Vorsprung, schließlich habe Sylar seine Selbstheilung von ihr. Sylar neckt sie, man könne sie höchstens verletzen, indem man ihr das Herz breche. Die Gruppe trennt sich, Claire und Angela gehen in das Büro. Claire schaut in die Überwachungskamera und beschimpft Sylar. Noah und Meredith finden in dem Überwachungsraum nicht Sylar, sondern eine Wache mit durchtrennter Gurgel. Sylar informiert sie, nicht sie jagten ihn, sondern er sie!

Hiro hängt am einem Fahnenmasten aufgrund von Arthur.

In der Vergangenheit hängt Hiro immer noch an der Fahnenstange und spricht mit einer Taube. In der Gegenwart suchen Ando, Daphne und Matt im Labor nach Mohinder, der Ando die Zeitreisefähigkeit verpassen soll, aber es ist leer. Daphne vermutet, dass er sich im Pinehearst Gebäude aufhält und geht mal kurz rüber...

Bei Pinehearst protokolliert Mohinder, dass seine Infektion auf seine Lungen übergreift und er nur noch durch das Serum gerettet werden kann. Er will eine Spritze vorbereiten, wird aber von Peter unterbrochen, der ihm sagt, sie müssten das Serum vernichten. Mohinder will sie für die Selbstrettung, plötzlich wird sie ihm in Windeseile aus der Hand entrissen. Mohinder fragt Peter, wo die Spritze sei und schlägt Peter zu Boden. Da kommen Flint und Knox herein, Flint nimmt sich Mohinder vor, um sich für dessen Schläge zu revanchieren, während Knox sich zu Peter schlägt, da dieser auch die Zerstörung im Sinne habe. Peter wundert sich über die unerwartete Unterstützung, aber Flint erklärt, dieses Formel-Zeug gefalle ihnen gar nicht, dann seien sie selbst nicht mehr so speziell. Mohinder versucht Peter für Nathans Plan zu gewinnen, sie könnten so viel Gutes damit erreichen, aber Peter informiert ihn, dass Nathan nicht mehr das Kommando habe.

Scott bringt Nathan wieder zu sich und erklärt ihm, er sei der bisher einzige Testsoldat mit dem Serum, Tracy habe ihn geschickt um nach ihm zu sehen. Nathan schickt ihn, Peter aufzuhalten, doch da kommt Knox dazu und dreht ihm den Hals um. Er erklärt Nathan, er arbeite jetzt mit Peter zusammen, der jetzt zu den Guten gehöre, und sie gäben keine Ruhe bis die Formel zerstört sei.

Daphne kommt mit der Spritze in Mohinders New Yorker Labor zurück. Ando besteht darauf, dass er sie wolle, um Hiro mit Zeitsprungfähigkeit in die Gegenwart zurück zu holen. Matt gibt zu bedenken, dass er nicht unbedingt genau diese Fähigkeit erhalten werde, während Daphne meint, ihr sei genau der Wunsch erfüllt worden schnell rennen zu können, während Matt, dem es wichtig war zu wissen, was die Leute über ihn denken, Gedanken lesen lernte. Ando setzt sich die Spritze und fällt in Ohnmacht.

In der Vergangenheit gelingt es Hiro, sich an der Fahnenstange zurück zur Mauer zu hangeln und wieder auf den Balkon zu kraxeln. Er geht ins Haus hinein und findet den jungen Hiro trauernd mit der auferstandenen Taube am Totenbett seiner Mutter. Klein-Hiro fragt ihn, warum er traurig sei. Hiro antwortet, er habe von seinem Vater eine einfache Aufgabe erhalten und nicht lösen können. Er bittet sein jüngeres Ich um Hilfe: Er müsse einen Zettel voller Zahlen und Figuren finden: Kaitos noch unzerrissene Formel. Als Klein Hiro zögert, fragt ihn Hiro, was Mutter dazu sagen würde: Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen! Klein Hiro gibt ihm Recht.

Claire versucht einen Anfruf, aber die Telefonanlage ist blockiert. Angela meint, Claire gebe Sylar nur die Aufmerksamkeit, auf die er so lange verzichten musste. Da klingelt das Telefon, es ist Sylar, der Claire freien Abzug mit Noah und Meredith anbietet, sobald sie Angela erschossen habe. Als Claire ablehnt, schlägt ihr Sylar vor, sie solle doch mal Noah an den Apparat rufen und ihn fragen, wer ihn zum Monster gemacht habe. Claire warnt ihn: Wenn er ihrem Vater etwas antue, werde sie ihn jagen und umbringen. Sylar spotttet, jetzt sei aus der Cheerleaderin eine eiskalte Killerin geworden: Wer ist jetzt das Monster? Claire entsichert ihre Pistole, schaut Angela an, schießt aber auf den Telefonapparat mit den Worten: "Du bist es!"

Im Level 5 lässt Noah Eric Doyle, Danny Pine und Echo DeMille frei, um sie gegen Sylar einzusetzen: Wer ihn erledigt, kommt danach frei, wenn sie hingegen zu flüchten versuchten, würde Sylar sie umbringen. Während sie losgehen, meint Meredith, die hätten doch gar keine Chance, aber Noah erklärt, sie seien bloß Lockvögel.

Andos Fähigkeit zeigt sich.

Peter wirft alles im Labor über den Haufen, obwohl Mohinder warnt, das Serum sei hoch entzündlich, seine Kumpanen seien Diebe und Mörder. Flint wirft Mohinder quer durchs Labor, Peter stürzt zu ihm und meint, das sei nicht nötig gewesen, aber Flint meint, jetzt könnten sie das Labor zweimal schneller zerstören.

Matt weckt Ando aus der Ohnmacht. Ando versucht den Zeitreiser-Trick mit Konzentration — ohne Erfolg. Daphne meint, er solle es doch mit Augenkneifen versuchen — wieder nichts. Ando haut enttäuscht seine Faust auf einen Tisch, da versprüht sein Arm kleine rote Blitze und Funken sprühen.

Meredith geht durch den Korridor und findet Danny Pines abgetrennten Metallarm, der noch den Zeigefinger bewegt, dann einen Glasbehälter, auf dem sie Adrenalin entziffern kann; dann steht Sylar hinter ihr: Adrenalin kann das tote Herz in Gang setzen! Er entfernt ihre Waffe, aber Eric Doyle erscheint am Ende des Ganges und lässt Sylar wie eine Marionette hängen: Meredith gehöre ihm als Liebe oder Leiche. Sylar fragt, ob er wirklich glaube, ihn kontrollieren zu können? Obwohl er seinen Körper nicht bewegen kann, kann er doch Doyle aus der Ferne zu Boden werfen, dieser bleibt am Boden mit blutender Nase liegen. Meredith ergreift ihre Waffe, aber Sylar haut ihr eine Ladung Adrenalin in ihre Brust. Sie bricht zusammen, Sylar geht weg: Es bleibe ihm noch etwas zu tun.

Noah stößt auf Echo DeMille mit aufgeschlitzer Gurgel, dann in einer Zelle auf Meredith, die keine Kontrolle mehr über ihre Flammen hat. Noah geht hinein und legt die Pistole auf einen Tisch. Meredith warnt ihn, er solle nicht näher kommen, hinter ihm hat Sylar alle Kugeln bis auf eine entnommen und die Tür zuknallen lassen. Noah richtet die Waffe auf Sylar hinter der Scheibe, aber Sylar erinnert: Die sind kugelsicher! Seine Kugel wird er noch brauchen, um Meredith auszuschalten, bevor sie in Flammen aufgeht — was er dann Claire sagen soll, wenn ihre Mutter mit einer Kugel zwischen den Augen da liege? Er sagt, Noah habe ihn zu dem gemacht, was er jetzt sei, er wolle nur seine Gunst erwidern.

Knox bewacht Nathan. Dieser warnt ihn, er habe auf das falsche Pferd gesetzt. Alle seien immer zuerst auf seiner Seite, aber alles was er mache sei, die Leute zu enttäuschen, die an in glaubten. Knox fragt, warum denn Peter unten am Gewinnen sei und er hier oben voller Angst. Nathan sagt, er habe vor nichts Angst und schlägt ihn mit einer Glaskugel. Nach kurzem Gerangel bekommt Knox die Oberhand und will ihn gerade erledigen, als Tracy überraschend auftaucht und Knox in Eiswürfel zerfallen lässt.

Ando versucht seine neue Fähigkeit in den Griff zu bekommen. Als Matt ihn berührt, vervielfacht sich seine Fähigkeit dermaßen, dass er auf einmal sämtliche Gedanken der ganzen Stadt zu hören glaubt. Als Daphne ihn berührt, kann sie sich noch viel schneller bewegen, so schnell, dass sie sich selbst überholt und sich vom Aufgang am Eingang noch immer unten stehen sieht. Matt dreht sich um, sieht Daphne und fragt, wo sie war. Daphne erklärt, was geschah: Das war ein Zeitsprung rückwärts!

Meredith versucht das Glas zu schwächen, damit Noah und sie entkommen können.

Sylar übermittelt auf Claires Monitor ein Bild von Noah und Meredith, die gegen ihren Willen Flammen wirft. Angela warnt Claire, Sylar wolle damit erreichen, dass Claire hingehe, aber sie will trotzdem hin. Sie gehen beide hinunter, Claire mit der Waffe voraus. Als sie eine Tür öffnet und Angela wieder die Hand geben will, ist es Sylars Hand: Er packt sie und drückt sie gegen die Wand. Er fragt, warum sie nach allen Lügen und Vernachlässigungen immer noch auf Noah stehe. Er lässt sie fallen und sie stürmt zur Zelle. Noah gibt ihr den Code des Sicherheitsschlosses, aber da sind nur noch die Drähte übrig. Noah weist Meredith an, möglichst viel Hitze in den Händen zu konzentrieren und sie dann an die Scheibe zu drücken. Er duckt sich vor der Hitze, dann schießt er ins erhitzte Glas, welches ein Loch und kleine Risse aufweist, aber noch nicht gebrochen ist. Dann wirft sich Claire mit vollem Gewicht auf die Scheibe und stürzt in die Zelle. Sie entfernt die Glassplitter aus ihrer Schulter und fordert Meredith auf, mit ihnen zu fliehen. Meredith will einen Moment verschnaufen und schickt sie Sylar nach. Claire verspricht ihr, sie komme zurück, um sie zu holen.

Tracy sagt Nathan, es sei immer noch Zeit, alles abzustreiten, diese Katastrophe sollte man nicht mit ihm in Verbindung bringen. Sie bräuchten bloß die Formel an sich zu bringen und von vorn anfangen. Noah zögert, einfach abzuhauen. Das sei kein Abhauen, meint Tracy, sondern reiner Realismus. Nathan sagt, sie sei entlassen, und geht.

Matt erklärt Ando, dass er ein Kräfteverstärker geworden ist und wenn er Daphnes Fähigkeit noch mehr vervielfache, könne sie gemäss Einstein bis in die Vergangenheit eilen. Daphne lässt sich von Ando hochladen und nimmt ihn mit in die Vergangenheit.

Hiro öffnet mit Klein-Hiro Kaitos Tresor und entnimmt das noch ganze Blatt mit der Formel, da betritt Kaito selbst den Raum und fragt, was sie täten. Hiro behauptet, sie hätten bloß gespielt. Kaito schickt den Jungen hinaus und greift nach einem Schwert. Er beschimpft Hiro als Dieb und will wissen, wer er sei. Hiro greift nach einem Baguettebrot und will sich verteidigen, Kaito haut es in Scheiben und gibt Hiro noch eine letzte Gelegenheit, sich zu erklären, bevor er sterbe. Hiro zeigt ihm das Blatt mit der Formel: Wenn es zerrissen sei, könne es nie mehr funktionieren. Kaito nennt sich den Hüter der Formel und fordert sie zurück, Hiro zerreisst sie, Kaito will zustechen, aber Hiro entschwindet mit einem roten Funkeln. Kaito hebt die beiden Hälften vom Boden auf und hält sie nebeneinander.

Daphne bringt Ando und Hiro zurück in die Gegenwart. Ando erklärt erfreut, dass er jetzt auch Kräfte habe, aber Hiro bedauert nur, dass er die Formel nicht ganz zerstören konnte. Ando meint, er solle nicht nochmals um eine Lebensrettung bitten. Hiro ist entschlossen, die Formel zu vernichten, und Daphne weiß, wo sie sich jetzt befindet. Matt lässt sie beide gehen.

Sie treffen gerade in Arthurs Büro ein, als Tracy dessen Tresor vor Kälte hat zerbröckeln lassen und mit der Formel weg will. Hiro stellt sich entgegen, es sei seine Pflicht, die Formel zu zerstören. Tracy geht unbeeindruckt an ihm vorbei, sie habe noch etwas vor damit. Hiro entschuldigt sich mit einer Verbeugung, bevor er Tracy durch einen Schlag außer Gefecht setzt. Er nimmt die Formel an sich und Daphne verschwindet mit ihm.

Flint lässt Pinehearst in Flammen aufgehen.

Flint und Peter kippen den Hauptbehälter mit dem Serum, welches einen großen Teil des Raums überschwemmt und auch Mohinder nass macht, ihn dabei aufweckt und seine Haut wieder normal werden lässt. Flint will das Ganze anzünden, Peter bremst ihn, zuerst müssten alle raus; Flint kümmert sich weder um Nathan noch um Peter, da schlägt ihn Nathan mit einer Stange von hinten nieder. Dann geht er auch auf Peter mit der Röhre los und schlägt ihn an die Beine, bis er zusammenbricht. Aber Flint richtet sich wieder auf und setzt die Lachen des Serums in Flammen. Peter kann gerade noch eine Spritze ergreifen und sich selbst setzten, dann fliegt er mit Nathan durch ein Fenster in den Himmel, während das ganze Laboratorium explodiert.

Im Salon lobt Angela Sylar: Sie habe doch recht gehabt, er sei ein Held, da er Arthur umgebracht und damit die Welt gerettet habe! Er ist nicht einverstanden, aber sie fährt fort, sie habe das für ihn erträumt, jetzt könne ihn niemand mehr zurückhalten, außer er selbst. Sie habe sich für ihn eingesetzt wie nur eine Mutter es könne. Er ahnt, dass sie Hintergedanken hat und stellt ihr die Mutterfrage mit der Warnung, er könne Lügen erkennen, und sie gibt zu, dass sie nicht seine Mutter ist. Für einen Moment lang habe er fast gewünscht, sie wäre es, meint Sylar, aber jetzt will er ihre Beweggründe hören. Wie gesagt, meint Angela, ihre eigenen Söhne hätten sie enttäuscht und sie wollte ihm ihre ganze mütterliche Fürsorge angedeihen lassen, aber er durchschaut die Lüge; dann gesteht sie, dass sie ihn für die Firma als Killer brauchen konnte, als manipulierbares Monster. Er habe ja recht, sie selbst sei auch eines. Er packt sie telekinetisch am Hals, sie würgt hervor, dass sie seine wirklichen Eltern kenne; wenn er sie töte, werde er es nicht erfahren. Er will sie zwingen, da kommt Claire von hinten und sticht ihn mit einem Glasstück durch das Hirn, er sinkt zusammen. Dadurch wird die Sicherheitsblockade aufgehoben und die Lichter gehen wieder an. Noah erscheint und sagt, sie müssten weg. Claire sagt, er solle Angela rausbringen und geht selbst zu Meredith. Meredith hat immer noch keine Kontrolle über ihre Flammen und schickt sie weg, auch Noah kommt her und mahnt zur Eile. Claire sagt ihr noch „Mutter, ich liebe dich!“, danach rennt sie weg, während hinter ihr die ganze Zelle von einer Feuerwalze ergriffen wird, die dann durch die Korridore rollt...

Peter landet mit Nathan, welcher realisiert, dass Peter geflogen ist, und fragt, warum er es tat. Weil er sein Bruder sei und ihn liebe! Nathan sagt nur, das sei nicht das, was er selbst getan hätte, dann fliegt er ohne Abschied weg.

Mohinder geht zu Fuß eine Autobahn enlang, er sieht sich selbst mit normalem Gesicht in einer Autoscheibe gespiegelt. Tracy ist am Steuer. Als er einsteigt, sind in seinem Gesicht allerdings immer noch Spuren zu sehen.

Hiro und Daphne kommen zurück in Mohinders Laboratorium, Hiro wirft die Formel in kleinen Fetzen in die Luft, Matt und Daphne küssen einander, Hiro und Ando machen gegenseitig eine Verbeugung. Matt schaut auf und sieht als Vision Usutu auf sie herab blicken.

Claire, Noah und Angela stehen vor dem Primatech-Gebäude, dass in Flammen steht. Mit Claires von Flammen beleuchtetem Gesicht endet ”Band Drei”.

Es gibt das Gute und das Böse… richtig und falsch… Helden und Schurken. Und wenn wir mit Weisheit gesegnet sind, erkennen wir zwischen all dem die Brüche, durch die das Licht hineinströmt. Wir warten schweigend auf die Zeiten, da das Verstehen aufdämmert… wenn bedeutungsloses Sein zum Sinn erwacht und unsere Bestimmung erkennbar wird. Und was wir dann finden, wenn wir den Mut zur Ehrlichkeit haben, ist unser eingenes Spiegelbild, das uns entgegenblickt, als Zeugnis der Dualität des Lebens. Und wir erkennen, dass jeder von uns das Licht in sich trägt… und den Schatten… das Gute, und das Böse. Etwas von jedem. Alles. Und dass das Schicksal auf seinem Weg uns zu begegnen umgeleitet werden kann durch die Entscheidungen, die wir treffen. Durch die Liebe, an der wir festhalten und dem Versprechen, die wir erfüllen.



"Band Vier" beginnt drei Wochen später. Nathan trifft einen Mann in einer Limousine in Washington, D.C. Nathan sagt, die einzige Möglichkeit sei es, die US-Regierung einzuschalten. Der Mann blättert in einem Ordner mit Material über Tracy, Micah, Mohinder und Hiro, und lässt sich bestätigen, dass all diese Leute Fähigkeiten haben und es noch viel mehr davon gebe. Nathan meint, alle nötigen Belege lägen bei, er würde vorschlagen, sie an einem sicheren Ort zu verwahren, wo sie niemanden mehr gefährden könnten. Der Mann ist einverstanden und sagt ihm jede nötige Unterstützung zu. Nathan steigt aus und bedankt sich bei "Mr. President."

Zitate

"Pigeon. Help me. I lost the formula. I failed my father. I lost my destiny. And now I'm talking to a pigeon."

- Hiro


"You hurt him, and I swear I'll hunt you down and kill you."

"From cheerleader to stone-cold killer. Who's the monster now?"

- Claire, Sylar


"That's the thing about the truth, Claire... stings like a bitch."

- Sylar (zu Claire)


"Do I have abilities?"

"So far all we know is that you can pass out really well."

- Ando, Daphne


"How do you know so much about Einstein, Einstein?"

"I actually paid attention in high school... mostly."

- Daphne, Matt


"Yatta!"

- Ando


"Sorry, I've got plans for this little piece of paper, Pikachu."

"Pikachu...?!? Excuse me."

- Tracy, Hiro (schlägt Tracy)


"You... are not... my mother. Are you? And I can tell if you're lying."

"No, I'm not."

"For a brief moment, I wish you were."

- Sylar, Angela

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Anmerkungen

  • Sylar spricht ausnahmsweise die Einleitung an Stelle von Mohinder. Das ist das erste Mal, das Sylar dies übernimmt. Die Ausleitung spricht dann allerdings wieder Mohinder.
  • Der englische Originaltitel der Episode wurde zuerst als "War" (Krieg) angekündigt, dann als "Duality" oder "Duell", schließlich als "Dual", was amerikanisch ausgesprochen kaum einen Unterschied macht und so zwischen der Auseinandersetzung (Duell) und "Dualität" schwankt.

Wissenswertes

  • In der Szene bei Pinehearst sieht man an Flint mit mindestens einer symbol-förmigen Narbe im Gesicht.
  • David Lawrence verriet, dass mehrere Szenen bei Primatech Research gestrichen wurden, darunter eine, in der Eric Doyle Sylar tanzen ließ.
  • Gemäß Greg Beemans Blogeintrag wurde diese Episode schon im Oktober 2008, also noch vor den Wahlen in der USA, gedreht. Beeman sagt, Tim Kring wollte wirlich einen Afro-Amerikaner für die Rolle des Präsidenten, obwohl damals der Ausgang der Wahlen noch sehr ungewiss war.

Siehe auch


Vorherige: Vater unser Feuer Nächste: Unmittelbare Gefahr
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden