Heroes Reborn aktuell auf Syfy

3.04 Tödlicher Hunger

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tödlicher Hunger
Staffel: 3
Folge: 04
Orig. Titel: I Am Become Death
U.S. Erstausstrahl.: 6. Oktober 2008
Dt. Erstausstrahl.: 23. September 2009
I Am Become Death.jpg
Drehbuch: Aron Coleite
Regie: Adam Kane
Vorherige Folge: Einer von uns, einer von ihnen
Nächste Folge: Engel und Monster


Zusammenfassung

Inhaltsangabe

3x04episodetitle.jpg

Mohinder arbeitet in seinem Labor und notiert, dass die Formel ungewöhnliche Nebenwirkungen aufweist, wird aber durch einen lauten Streit der Nachbarn unterbrochen. Er klopft an deren Tür und findet die Frau des Nachbars voller Tränen und Kratzern vor. Der Nachbar versucht die Tür vor Mohinder zuzuschlagen und nennt ihn „Sahib“; wutentbrannt geht Mohinder auf ihn los und knallt den Kopf seines Nachbars gegen die Wand. Die Frau weint und bittet Mohinder zu gehen.

Dr. Zimmerman erklärt Tracy, dass sie eine der Drillinge Tracy, Niki und Barbara ist. Sie seien beim Tod beim Tod ihrer Eltern getrennt worden. Tracy fragt, was er ihr angetan habe, er erklärt, dass es eine Formel gab, die ihre DNA manipuliert habe, um ihnen unglaubliche Fähigkeiten zu geben. Tracy fragt, wer ihr das angetan habe, aber er sagt ihr nur, dass er von einer Firma angeheuert wurde, sich allerdings nicht erinnern könne. Tracy packt ihn am Arm und beginnt ihn vor Wut einzufrieren. Sie beruhigt sich aber wieder und das Einfrieren geht zurück.

In Afrika schaut Matt auf ein Gemälde von Usutu und fragt ihn, wie er die Zukunft ändern könne. Usutu nimmt Matt in seine Hütte mit und gibt ihm etwas zu Essen. Zuerst meint Matt, es tue sich gar nichts. Als Usutu ihm aber seine Kopfhörer aufsetzt, werden Matts Augen milchig und er beginnt die Zukunft zu sehen.

Peter und Zukunfts-Peter teleportieren sich um vier Jahre in die Zeit von Zukunfts-Peter. Peter meint zuerst, es habe sich nichts geändert, bis viele Passanten abheben und durch die Lüfte schwirren: In dieser Zukunft ist die Formel bekannt und wer es sich leisten kann, lässt sich eine Fähigkeit spritzen, Dadurch aber ist die Welt in Gefahr: Zukunfts-Peter zeigt Peter eine Schlagzeile, wonach ein Mensch in Sidney ein Erdbeben ausgelöst hat. Als Peter fragt, warum er denn nicht die Welt rette, meint Zukunfts-Peter, er habe schon zu viele Fehler gemacht, sei auf zuviele Schmetterlinge getreten, werde von „ihnen“ als Terrorist verfolgt. Er solle zu Sylar gehen, mit dessen Fähigkeit könne er die Fehler vermeiden, aber bevor er weiter reden kann, wird er von Zukunfts-Claire erschossen. Claire zielt dann auf Peter, aber der kann den Haitianer auschalten und rechtzeitig verschwinden.

Claire steht über Zukunfts-Peters entseeltem Körper, als Daphne und Knox zu ihr kommen. Daphne staunt, dass Claire Peter endlich getötet hat, aber Claire erklärt, da sei immer noch der Peter aus der Vergangenheit, sie hätten den Auftrag ihn zu töten. Claire sagt Daphne, dass sie Molly brauchen um ihn aufzuspüren. Daphne versucht zu erklären, dass das nicht so einfach sei, aber Knox meint, dann gehe er sie selber fragen. Claire erklärt, dass sie ihn unbedingt finden müssen, weil Peter niemals aufhören wird.

In der Gegenwart kommen Hiro und Ando, die sich jetzt in einer Zelle im Level 2 befinden, nicht voran. Hiro versucht durch das Lüftungsfenster zu entkommen, aber Ando weigert sich ihm zu helfen: Er ist wütend, dass Hiro sagte er brauche ihn nicht, wo er doch sein Leben für Hiro riskiert habe, als sein Freund und Partner. Als Ando fragt, ob es wegen der Zukunft, in der er Hiro töte sei, sagt Hiro, dass er bei seinem Anblick immer an die Zukunft denken müsse. Ando meint, er würde Hiro niemals verletzen, aber er fange an zu verstehen, warum sein Zukunfts-Ich es tue.

In seinem Büro soll Nathan einen Schreibtisch aussuchen. Als er sich nach Tracy erkundigt, sagt ihm sein Assistent, dass Tracy auf Anrufe nicht antworte. Linderman erscheint und sagt Nathan, er solle einen bestimmten Tisch aussuchen, aber Nathan handelt gegen seine Anweisungen und entscheidet sich für einen anderen. Linderman fragt Nathan, warum er ihm nicht vertraue, da schreit Nathan, er sei der Einzige, der ihn sehen könne; ob Linderman ein Telepath sei? Linderman lacht nur: so einfach sei das nicht. Nathan beschließt, dass seine Visionen von Linderman das Resultat eines Hirnschadens nach seinen Schussverletzungen seien. Linderman meint, Heilung und Fliegen seien das Werk von Engeln, aber Nathan spottet über die Idee von einem Linderman-Engel, er sei vielmehr ein Mörder, habe ganz New York zerstören wollen. Linderman erinnert ihn daran, dass er das selbst auch wollte; er sei doch nur da, um ihm zu helfen, zuerst Senator, dann Präsident zu werden: Je höher der Fall, desto steiler der Aufstieg! Nathan erwidert, das sei nicht sein Weg, nicht wenn Linderman ihn führe.

Maya räumt bei Mohinder auf.

Maya kommt in Mohinders Labor und findet überall Abfall vor. Sie räumt auf und versucht Mohinder aufzuheitern, aber er widersteht. Sie bemerkt, dass er krank aussieht und sie sollten mal nach irgendwohin draußen gehen, aber Mohinder schreit sie an, dass er die ganze Zeit arbeite, um ein Heilmittel für sie zu finden. Sie sagt ihm, sie nur gekommen aus Sorgen um ihn, aber sie gehe, wenn es das sei, was er wolle. Mohinder versucht sich zu entschuldigen, aber sie geht trotzdem. Mohinder notiert in seinem Aufnahmegerät, dass die Fähigkeit einen Ausschlag ausgelöst und seine Agressionen erhöht hat. Er legt das Aufnahmegerät hin, die Zeit geht einige Jahre weiter, das Gerät überzieht sich mit Staub und eine Kakerlake krabbelt darüber. Vier Jahre in der Zukunft versucht Peter Mohinder zu finden und wird von diesem erschreckt. Peter bittet Mohinder um Hilfe und Auskunft über Sylar. Mohinder ist verhüllt und hat eine veränderte Stimme. Als er sich ihm zu nähern versucht, hastet dieser schnell weg, erscheint plötzlich hinter Peter und ergreift seine Schulter, was seine schuppige Hand entblößt. Peter fragt ihn, was mit ihm passiert sei. Mohinder sagt ihm, dass er Fähigkeiten wollte, aber an der falsche Formel kreierte. Peter sagt Mohinder, er könne helfen, wenn er ihm über Sylars Fähigkeit erzähle, aber Mohinder sagt nur, Sylars Fähigkeit sei gefährlich. Er fragt, wo Sylar ist und liest seine Gedanken, um den Ort herauszufinden. Mohinder bittet ihn zu bleiben, aber Peter teleportiert sich weg.

In Costa Verde nähert sich Peter dem alten Haus der Bennets und erschafft eine blaue Flamme in seinen Händen für den Fall eines Konfliktes. Er sieht ein Kind auf sich zukommen und löscht die Flammen in seinen Händen. Das Kind grüßt ihn mit "Onkel Peter" und sagt, sein Vater mache Waffeln. Als Peter dem Kind folgt, sieht er Sylar Mr. Muggles füttern. Sylar nähert sich Peter und umarmt ihn und sagt, er habe ihn schon so lange nicht gesehen, er hätte gerne auch für ihn eine Waffel gemacht. Als Sylar seinem Sohn flüssigen Honig über die Waffel träufelt, wundert sich Noah, wo Peters Narbe ist. Sylar bemerkt das dann auch und sagt seinem Sohn, dass die Erwachsenen in den anderen Raum gehen müssten; Peter folgt Sylar in einen Raum voller Spielzeug. Sylar begreift, dass Peter aus einer anderen Zeit sein muss und in ihm immer noch den "Boogeyman" sieht. Er findet es witzig, dass Peter von so weit her kam, nur um herauszufinden, dass sie beide Brüder sind, und Peter ist geschockt. Ihm tut es leid, dass Peter den ganzen Weg gemacht hat, aber er kann und will ihm nicht helfen. Er will ihm seine Fähigkeit nicht geben. Peter will sie sich nehmen und versucht seine Gedanken zu lesen, was nicht funktioniert. Peter erklärt ihm, dass Zukunftspeter tot sei und nach ihm gesucht werde. Dabei nennt er ihn „Sylar“, was ihn zu verletzen scheint: er solle ihn "Gabriel" nennen. Er erklärt ihm, seine Fähigkeit der Intuition sei mit dem gefährlichen Hunger verbunden, immer mehr zu wissen und haben zu wollen; das mache ihn zu einem Mörder. Jetzt fechte er einen täglichen Kampf mit dem Hunger, aber er tue es für seinen Sohn. Peter aber solle das nicht haben. Peter erklärt, dass er mit Sylars Fähigkeit die Welt... Gabriel bemerkt, die Welt müsse immer gerettet werden, aber Peter erklärt, diemal drohe die Zerstörung der Welt. Er gibt ihm einen Pinsel, damit er male und selber nachsieht, wenn er ihm nicht glaubt. Gabriel sagt ihm, er solle aufpassen, dass Noah nicht sieht wie er seine Fähigkeit benutzt, daraufhin werden seine Augen milchig.

In derselben Zukunft streiten Daphne und ihr Ehemann Matt wegen Molly. Er will Molly nicht benutzen, um Peter, der ein Mörder und Terrorist sei, zu finden. Daphne fleht, mit Mollys Hilfe habe das alles ein Ende, aber Matt erinnert sie daran, sie wollten doch Molly normal aufziehen und sollten nicht ihr Leben riskieren, wo doch ein Baby zu Hause auf sie warte. Als er noch Polizist war, habe sich seine damalige Ehefrau immer Sorgen gemacht, ob er lebend nach Hause kommen würde, das habe Daphne nicht mehr nötig. Daphne fordert weiterhin Molly zu benutzen; wenn sie erst Peter hätten, könnten sie endlich Ruhe haben. Matt ruft Molly herein und sagt, ihre Mutter müsse mit ihr reden. Später verlässt Daphne die Wohnung und berichtet Claire, dass Peter in Costa Verde ist. Claire weiß sofort, dass er bei Sylar ist. Knox fühlt ihre Angst und wundert sich darüber, sie sei doch furchtlos. Claire sagt ihm, sie habe gerade erst ihren Onkel getötet und müsse es jetzt noch einmal machen, also solle er ihr eine Pause gönnen. Knox packt sie im Weggehen: sie könne zwar nicht verletzt werden, er und Daphne aber schon, also soll sie sich beeilen.

Peter erlernt eine neue Fähigkeit.

Zurück in Costa Verde schaut Gabriel auf sein fertiges Gemälde einer zerstörten Welt, dann nimmt er seine Uhr ab und übergibt sie Peter. Während dieser den Namen "Sylar" liest und die Sprünge im Glas betrachtet, bemerkt Gabriel, das sei eine Narbe, Peter solle sie reparieren. Peter meint, von Uhren verstehe er nichts, aber Gabriel erklärt, wenn er seine Fähigkeit erlernen wolle, müsse er sie reparieren; er werde dann verstehen, wie die Teile alle zusammen spielten wie die einer Symphonie. Während Peter die Zahnräder mithilfe von Telekinese repariert, sagt Gabriel, so durchschaue er Ursache und Wirkung, so erkenne er, wie man die Zukunft verändern und somit die Welt retten könne. Peter dreht sich um und zeigt Gabriel die reparierte Uhr, woraufhin sich Gabriel entschuldigt, Peter seine Fähigkeit nachahmen zu lassen. Er erwähnt, dass Peter sie nun habe, als plötzlich Noah im anderen Raum schreit: "Nicht jetzt!" hören sie und "Doch, jetzt!". Peter und Gabriel laufen in den anderen Raum und finden Noah in Knox' Gewalt, neben ihnen Daphne. Claire kommt von der anderen Seite und zielt mit einer Pistole auf Peter. Sie versichert ihm, dass der Junge freigelassen werde, wenn Peter mit ihnen kommt. Gabriel will, dass Peter sich ins seine Zeit zurückteleportiert, aber dieser sagt nur, er habe dies alles in sein Haus gebracht. Claire schreit, es sei ihr Haus gewesen, Gabriel habe es ihr wegenommen, genau so wie alles andere. Gabriel versucht sich zu entschuldigen, aber sie zielt mit der Waffe auf Noah. Peter will sich ihr nähern, aber Claire wiederholt noch einmal, Peter müsse sterben. Peter fragt, was mit ihr geschehen sei und Claire erklärt, sie habe gelernt, auf sich selbst aufzupassen. Sie zielt mit der Pistole auf Gabriel, aber Peter rast, um sie auszuschalten. Daphne rennt auf Peter zu, um gegen ihn zu kämpfen und die beiden stürzen gegen eine Tür. Knox lässt Noah los und rennt gegen seinen Vater. Noah soll sich verstecken und stellt sich Knox gegenüber. Knox atmet ein und fängt an, Gabriel zu schlagen, während Daphne Peter mit schnellen Schlägen schlägt. Gabriel sagt Knox, er verstehe, dass seine Kraft auf die Angst anderer angewiesen ist, aber er habe keine Angst vor ihm. Er schon nicht, meint Knox, aber der kleine Noah wohl! Darauf kann er Gabriel zu Boden schlagen und wirft einen Tisch nach Noah. Als Gabriel Noah darunter hervor holt, hört der Kampf auf und alle starren entsetzt auf das tote Kind. Gabriels Hände fangen an zu glühen und er schlägt Knox, der sich nicht verteidigen kann. Peter schaltet Daphne aus, indem er sie rückwärts durch die Luft wirft. Er läuft zu Gabriel, da beginnt dieser vollends zu glühen. Claire steht wieder auf und nimmt ihn aufs Korn, aber Gabriel ist schon am Explodieren, ein Atompilz steigt mitten in Costa Verde auf und zerstört die ganze Stadt.

In der Gegenwart versucht Hiro seine Gürtelschnalle in den Lüftungsschacht einzuhaken. Ando bietet ihm seine Hilfe an, aber Hiro möchte ihn nicht helfen lassen. Die beiden streiten, bis Ando sie ihm mit der Bemerkung wegzieht, Hiro schon immer schlecht im Tauziehen gewesen. Ando hakt die Gürtelschnalle erfolgreich am Schacht fest und öffnet ihn. Er sagt Hiro, er solle seine Flucht genießen und Hiro ist überrascht, dass Ando ihm nicht helfen will. Ando erinnert Hiro, dass er Ando nicht mehr bei sich haben wolle, also klettert Hiro in den Schacht, bemerkt aber, dass dieser zu hoch für ihn ist. Er fragt ein letztes Mal nach Andos Hilfe und Ando hebt ihn hoch. Hiro entschuldigt sich bei Ando, er sei ein schlechter Freund gewesen und verspricht sich zu ändern. Kaum kommt Hiro endlich mit seinen Armen in den Schacht, betritt der Haitianer die Zelle.

Tracy sitzt zu Hause und liest in der Zeitung einen Artikel über den verschwundenen Reporter. Sie ruft bei der Polizei an, um mit den Leuten, die sich mit dem Fall des vermissten Reporters beschäftigen, zu sprechen und den Mord an ihm zu gestehen, aber das Telefon friert ein.

Mohinder in einer klebrigen Situation.

In seinem Labor notiert Mohinder in sein Aufnahmegerät, dass er unfähig ist seine oder Mayas Fähigkeit rückgängig zu machen, die Fähigkeit sei nun ein Teil von ihm. Er nimmt seine Hand vom Tisch und bemerkt eine merkwürdige Substanz, mit der seine Finger am Tisch kleben. Er hört ein Klopfen an seiner Tür, kaum hat er sie geöffnet, haut ihm sein Nachbar einen rechten Haken: Er habe seine Nase wo reingesteckt, wo sie nicht hin gehöre. Genau das habe er jetzt auch getan, reißt den Mann in sein Appartment und knallt die Tür zu.

Nathan beendet das Vaterunser und sieht Tracy in seinem Büro. Er fragt sie, ob sie gefunden habe, wonach sie gesucht habe — ihre Kündigung, sagt sie, und übergibt ihm einen Umschlag. Ob er sie irgendwie umstimmen könne? Nein, sie wisse jetzt, was sie zu tun habe und geht weg. Linderman erscheint und sagt Nathan, dass er um Führung beten und sie retten solle. Später steht Tracy auf einer Brücke, bereit in den Tod zu springen. Sie lässt sich fallen, Nathan fängt sie auf und die beiden fliegen davon.

Wenig später genehmigen sich Tracy und Nathan einen Drink in Tracys Wohnung. Nathan fragt, ob es ihr besser gehe und sie antwortet: „Nein!“. Er könne also fliegen, meint sie und ergreift sein Glas, das einfriert. Nathan nimmt ihre Hand und bemerkt, dass sie nicht einmal kalt sind, daraufhin küssen sie sich.

In der Zukunft steht der Präsident der USA, Nathan Petrelli, und seine First Lady Tracy vor dem Pinehearst Gebäude und hält eine Rede, um die Nation nach der Zerstörung von Costa Verde zu beruhigen. In einem Labor im Inneren des Gebäudes befinden sich sowohl Zukunfts-Peter als auch Peter auf einem Schragen. Als Claire und der Haitianer hereinkommen, versucht Peter, sich aufzurichten, merkt aber, dass er festgeschnallt ist. Ob er sich weg teleportieren wolle? Das gehe leider wegen ihres Freundes hier nicht. Sie nimmt sich ein Skalpel und sagt Peter, er solle für jeden der 200.000 in Costa Verde Getöteten Schmerz fühlen, zieht es ihm über die Brust und fängt an zu zählen: "Eins". Peter sagt ihr, dass er all diese Menschen retten und alles reparieren könne, wenn sie ihn lasse. Sie zählt "Zwei" und fügt ihm eine weiter Schnittwunde bei. Nathan kommt mit seinen Leibwächtern herein und sagt, es sei genug, er möchte mit Peter reden. Ob das der Vater oder der Präsident verlange, fragt Claire — beide, erwidert Nathan und schickt alle raus. Nathan macht Peter los und sagt ihm dabei, er habe von den Träumen gehört und die Bilder gesehen, also wisse er, dass Peter versuche, die Welt zu retten. Aber das könne nicht ein Mann allein erledigen, jeder müsse seinen Teil dazu beitragen, jeder mit einer Fähigkeit. Der Kongress habe wegen des Vorfalls in Costa Verde allgemeine Freisetzung beschlossen. Er wisse, dass Peter glaubt, anderen Menschen könne man nicht vertrauen, aber er glaubt an das Gute in jedem. Peter erinnert, dass Nathan schon einmal manipuliert wurde und damals New York zerstören wollte. Nathan möchte, dass er seine Gedanken liest, falls er ihm nicht glaubt, woraufhin dieser seine Gedanken liest und nachdenkt. Er ergreift ihn, um weiter einzudringen, liest Nathans Gefühle und Emotionen und sagt ihm, seine Absichten seien falsch. Er schlägt Nathan gegen die Wand: er müsse verstehen; er fängt an, seine Schläfe anzuritzen, hält aber entsetzt inne. Die Leibwächter draußen fragen, ob Nathan okay sei, woraufhin sich Peter in Sylars Zelle im Level 5 in die Gegenwart zurück teleportiert.

Während er meditiert, weiß Sylar sofort, dass es Peter ist und die beiden raufen sich, Peter drückt Sylar gegen die Wand und würgt ihn. Sylar fragt, was das soll und Peter berichtet, dass er in der Zukunft war und sich seine Fähigkeit angeeignet hat. Sylar sagt, nun habe er auch den Hunger und sei genau wie er, aber Peter schreit, dass er niemals wie Sylar sein werde. Sylar meint, das sei er schon und nennt ihn Bruder.

Peter besucht Sylar, um mehr zu erfahren.

Matt sieht mit seinen immer noch milchig weißen Augen sein Zukunfts-Ich mit Molly. Sie schauen sich im Fernsehen die Neuigkeiten über die Zerstörung von Costa Verde an und Molly gibt sich die Schuld, da sie Daphne gesagt hat, wohin sie gehen sollte. Matt sagt, sie solle sich um ihre weinende Schwester kümmern und schaut weiterhin geschockt fern, als es an die Tür klopft: Es ist Daphne mit schweren Verbrennungen am Rücken. Sie sei nicht schnell genug gewesen, sagt sie und bricht in Matts Armen zusammen. Matt wacht auf und seine Augen werden wieder normal. Er sieht viele von Usutus Gemälden um ihn herum, die vorher noch nicht da waren. Matt fragt, ob er zeitgewandert sei, aber Usutu meint er habe nur geträumt. Matt läuft zu dem Bild von ihm und Daphne und sagt Usutu, dass er sie finden müsse. Usutu sagt ihm, die Welt sei groß mit vielen Menschen, Matt müsse sein Totem, das ihn führe, finden. Matt fragt, ob ein Totem afrikanisches Hokuspokus sei, aber Usutu meint, er sei wohl kein großer Leser; das sei vom analytischem Psychologen Carl Gustav Jung. Er erwähnt, dass ein Totem meistens ein Tier sei und er solle über seinen Traum nachdenken. Matt dreht sich um, sieht eine Schildkröte und fängt an dieser zu folgen.

In ihrem Büro sitzt Angela Ando und Hiro gegenüber. Sie fragt nach Kaitos Hälfte der Formel und Ando wundert sich, warum sie so wichtig sei. Angela sagt Ando, dass sie normale Menschen wie Ando zu besonderen Menschen wie sie selbst und Hiro mache. Hiro sagt ihr, die Hälfte sei gestohlen worden und Angela sagt ihm, dass "sie" jetzt beide Hälften der Formel hätten. Sie erinnert Hiro, dass Kaito Hiro sehr lieb hatte und sehr viel Vertrauen in ihn, dass er ein bedeutender Mann werde. Leider zu Unrecht, meint Angela, und dieser Irrtum bringe jetzt die Menschheit in Gefahr. Hiro entschuldigt sich, aber Ando stoppt ihn und sagt Angela, Hiro werde nicht aufhören, bis die Formel wieder in Sicherheit gebracht sei. Angela erwähnt, dass mächtige Leute alles manipulierten, sie müssten gestoppt werden, und Hiro habe den Schlüssel dazu. Anschließend sieht man Hiro und Ando in Japan an einem offenen Grab. Wenn er gewusst hätte, dass er den Schlüssel habe, hätte er ihn nicht so tief versenkt, meint Hiro, aber sie hätten keine andere Wahl. Hiro öffnet den Sarg, darin liegt schlafend Adam Monroe. Er wacht plötzlich auf, packt Hiro und nennt ihn einen Hurensohn.

Zitate

"Hätte ich geahnt, dass du kommst... hätte ich 'ne Waffel übrig!"

- Zukunfts-Sylar zu Peter.


"Ich habe meinen Onkel einmal getötet und jetzt muss ich ihn wieder töten, also lass mich zuvor für eine Sekunde ein Mensch sein."

- Zukunfts-Claire zu Zukunfts-Daphne und Zukunfts-Knox.


"Ich verstehe nicht das Geringste von Uhren!"

"Wenn du meine Fähigkeit erschließen willst, mach was ich sage. Hör ihr zu wie eine Symphonie, alle Teile spielen ihren Part und vereinen zu perfekter Harmonie. Verstehst du die Vielschichtigkeit eines Uhrwerks, kannst du alles verstehen - den Zusammenhang von Ursache und Wirkung ... Aktion, Reaktion... wie du die Zukunft veränderst."

- Peter, Zukunfts-Sylar


"Du willst dich teleportieren? Es funktioniert nicht, solange meinem Freund hier ist."

- Zukunfts-Claire zu Peter.


"Hör auf! Ich möchte allein mit meinem Bruder sprechen."

"Sagt das der Präsident oder mein Vater?"

"Beide."

- Zukunfts-Claire, Zukunfts-Nathan


"Hiro? Du kleines A....l...!"

- Adam Monroe zu Hiro.

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte

Wissenswertes

  • Der Titel dieser Episode sollte ursprünglich The Year of Our Lord (= "Anno Domini") heißen. "I Am Become Death" ist eine Anspielung auf J. Robert Oppenheimer, den Vater der Atombombe. Er sagte, beim Erfolg des ersten Atomtests in Neu Mexiko sei ihm eine Zeile aus der Bhagavad Gita eingefallen: "Jetzt bin ich der Tod geworden, Zerstörer der Welten." (vgl. Video)
  • Es gibt in dieser Episode Parallelen zu solchen der Staffel 1:
    • Gabriel explodiert und zerstört ganz Costa Verde, so wie Peter New York zerstören sollte.
    • Claire sagt zu Peter "Versuchst du zu teleportieren? Nicht mit meinem Freund hier!" Ähnliches sagte ihr Adoptivvater, Noah, einst zu Matt in Kollision.
    • Einige Bilderfolgen entstammen früheren Visionen in Genesis.
  • Zukunfts-Peter sagt, dass er auf "zu viele Schmetterlinge trat", was auf dessen Gespräch mit Angela Petrelli in der zweiten Episode von Band 3 zurückgeht; siehe dort den Hinweis auf Ray Bradburys Fernen Donner.
  • Usutu erwähnt den Schweizer Psychologen C. G. Jung, den Begründer der analytischen Psychologie im Zusammenhang mit dem Totem-Tier.


Vorherige: Einer von uns, einer von ihnen Tödlicher Hunger Nächste: Engel und Monster
Staffel Drei
Band Drei: Schurken

Die WiederkunftDer SchmetterlingseffektEiner von uns, einer von ihnenTödlicher HungerEngel und MonsterMarionettenEris quod sumSchurkenZeit der SchattenDie Sonnenfinsternis, Teil 1Die Sonnenfinsternis, Teil 2Vater unserFeuer

Band Vier: Fugitives

Unmittelbare GefahrBlut und VertrauenGebäude 26Kalter KriegBloßgestelltWurzel des BösenHauch des TodesZufluchtVerwandlungen1961Ich bin SylarUnsichtbare Bedrohung

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden