Heroes Reborn aktuell auf Syfy

1.18 Parasit

Aus Heroes Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parasit
Staffel: 1
Folge: 18
Orig. Titel: Parasite
U.S. Erstausstrahl.: 05. März 2007
Dt. Erstausstrahl.: 06. Februar 2008
Parasite.jpg
Drehbuch: Christopher Zatta
Regie: Kevin Bray
Vorherige Folge: Die Firma
Nächste Folge: 0,07 Prozent


Zusammenfassung


Inhaltsangabe

1x18 parasit.jpg

Während Peter Simone untersucht, erklärt ihm Isaac, er habe ihn erschießen wollen. Ob er nicht irgendwas für Simone tun könne, doch Peter sagt, sie sei tot. Peter legt Simone auf Isaacs Bett. Währenddessen nimmt Isaac die Waffe, beschuldigt Peter und feuert zwei Schüsse auf ihn ab, bevor sich Peter unsichtbar macht und fliehen kann.

In Las Vegas versucht Hiro ins Casino zu kommen, doch der Sicherheitsmann entdeckt ihn und weist ihn zurück, als er das oberste Ende der Treppen erreicht. Hiro sagt dem Sicherheitsmann, dass er von Mr. Linderman eingeladen wurde, dennoch werfen sie ihn aus dem Casino. Hiro sagt dem großen Wachmann, der ihn rausgeworfen hat, dass bereits größere Menschen versucht hätten ihn aufzuhalten und dass er einen Weg finden werde, in das Casino reinzukommen.

Zurück in der geheimen Einrichtung bei Primatech fragt Thompson Mr. Bennet, ob er sich an irgend etwas erinnere, das passiert sei. Bennet sagt, er könne sich an nichts erinnern, was, seit er seine Frau aus dem Krankenhaus geholt habe, geschehen sei. Thompson geht die Ereignisse, die geschehen sind, durch und fragt Bennet, ob er sich an eines davon erinnern könne. Bennet sagt Thompson, es sei ihm egal, ob er ihm glaubt oder nicht und er wolle jetzt nach Claire suchen. Thompson sagt Mr. Bennet, dass der Haitianer offensichtlich seine Finger im Spiel hat und die Erinnerung von Mr. Bennet und seiner Familie gelöscht hat. Mr. Bennet fragt, wann er losgehen kann, um seine Tochter zu suchen, aber Thompson sagt ihm, dass er nicht derjenige ist, der diese Mission erfüllen wird.

Thompson befiehlt Mr. Bennet, sich von Claire zu trennen. Mr. Bennet fragt, ob Thompson von ihm erwarte, nichts mehr zu tun und Thompson sagt ihm, dass er von Mr. Bennet erwarte, das zu tun, was ihm gesagt wird. Thompson verlässt den Raum und betritt einen anderen, wo er einen einseitigen Spiegel benutzt, um Mr. Bennet auszuspionieren. Thompson fragt Matt Parkman, der an einem Stuhl gefesselt ist, was Bennet denkt. Matt erklärt Thompson, Mr. Bennet sei unschuldig und sage die Wahrheit. Thompson und Candice verlassen den Raum und Matt vermutet, dass sie einen Deal vereinbart haben, wenn er ihnen helfe. Thompson erzählt Matt, dass er einen Fortschritt zu seiner Befreiung gemacht habe.

Inzwischen, irgendwo entlang dem Highway 290, weist der Haitianer Claire daraufhin, dass sie den ganzen Tag über nichts gesagt hat. Claire sagt ihm, dass es ihr egal sei, weil er ihr nicht gesagt hat, wohin sie überhaupt fahren. Der Haitianer erwidert, er werde es ihr sagen sobald er selbst wisse, wo sie hingingen. Claire fragt, wann sie nach Hause gehen kann und der Haitianer antwortet, dass sie auf der Flucht bleiben muss vor der Firma. Er erklärt ihr, die hätten Dinge vor, bei denen sogar ihre Heilkräfte versagen würden. Weiter meint er, ihr Vater habe eine Menge geopfert, um sicherzustellen dass Claire überlebt. Der Haitianer steigt aus dem Auto und spricht Französisch mit einer unbekannten Person über das Münztelefon: Marseille. Claire fragt, ob sie nun nach Hause kann und er verneint, sie müssten noch in derselben Nacht das Land verlassen.

Zwei FBI-Agenten kommen zu Nathan Petrellis Büro und wollen mit ihm über die illegalen Wahlkampfgelder der Linderman-Gruppe sprechen. Die Agenten schließen die Rollos und suchen das Büro nach Wanzen ab, während sie fragen, warum eine Gruppe aus Las Vegas einen New Yorker Politiker unterstützen sollte. Nathan erklärt, dass sein Vater ein Anwalt in der Firma war, bevor er gestorben ist. Der Agent beendet seine Suche und gibt das OK zum Reden. Nathan sagt ihnen, dass sie vereinbart hatten keinen persönlichen Kontakt zu haben und erinnert die beiden daran, dass er eingewilligt hat, Linderman auszuliefern. Der Agent sagt Nathan, dass nur sie wissen, dass er mit dem FBI zusammenarbeitet. Sie bemerken, dass Linderman ein Treffen mit Nathan verlangt hat und fragen ihn, was der Grund dafür sei. Nathan sagt ihnen, dass er immer noch 4 Punkte zurück liegt und dass Mr. Linderman ihm sagen wird, wie er ihm helfen wird zu gewinnen und was seine Gegenleistung sein wird. Die Agenten möchten, dass Nathan verkabelt wird, da er der einzige ist, der die nötigen Beweise bekommen kann, um Linderman ins Gefängnis zu bringen. Die Agenten verlassen den Raum, Nathan dreht sich um und sieht Peter in seinem Büro. Nathan erklärt Peter, dass er seit Heidis Unfall mit dem FBI zusammenarbeite. Peter erzählt, dass er dachte, er könnte ein Held sein, doch jetzt sei er verantwortlich für Simones Tod. Er sagt Nathan, dass Isaac sie erschossen hat und Nathan fragt ob Peter die Polizei gerufen hat. Als Peter dies verneint, schlägt Nathan vor, einen anonymen Anruf zu machen. Peter weiß nicht, was er tun soll, Nathan rät ihm, nichts zu tun. Nathan bittet Peter bei ihm zu bleiben, doch Peter weigert sich und ergänzt, dass alle in seiner Nähe in Gefahr sind. Nathan schlägt vor, zu Dr. Suresh zu gehen, damit er Peter untersuchen kann und ihn möglicherweise heilen kann. Es klopft an der Tür und Nathans Wahlkampfmanager öffnet die Tür, um Nathan darüber zu informieren, dass er einen Flug nach Las Vegas hat. Nathan sieht, dass Peter unsichtbar ist und dieser geht durch eine andere Tür nach draußen.

Mr. Bennet kehrt zurück in sein Hotelzimmer. Mrs. Bennet sagt Sandra Bennet, dass die Überschwemmung in ihrem Keller ihnen einen kleinen Urlaub beschert habe. Schade, dass Claire in einem Cheerleader-Camp sei. Mr. Bennet sagt ihr, dass er eine Reise machen muss und er so schnell wie möglich wieder zurück ist. Sandra Bennet geht auf ihn zu und schaltet das Radio ein. Durch die Musik flüstert sie und sagt ihm, dass er nicht gehen kann. Als er fragt, warum sie flüstert, erwidert sie, weil er es ihr am Tag zuvor gesagt hat. Sie erzählt ihm, dass er ihr gesagt hat, sie solle vorgeben, dass sie sich an nichts erinnert, was passiert ist und er ihr alles erzählt hat über sich, für wen er arbeitet und was mit Claire passiert ist. Er fragt, ob sie wisse wo Claire ist, doch sie verneint. Sie weiß nur, dass er sie beschützt und dass sie ihm eine Nachricht zu geben hat, die er hinterlassen hat für den Fall, dass er versucht, sie zu finden. Sie gibt ihm die Nachricht worauf steht, dass Claire in Sicherheit ist und er sie nicht suchen soll. Er bemerkt, dass er es selbst geschrieben hat. Er sagt ihr, dass niemand davon wissen darf und sie sagt ihm, sie wisse wie man dumm spielt. Es klopft an der Tür und Candice sagt ihm, dass Isaac versucht hat ihn zu erreichen, aufgrund der Situation mit Simone.

In Mohinders Wohnung sieht sich Sylar, der immer noch vorgibt Zane Taylor zu sein, die Liste an. Mohinder erzählt ihm, dass er Sylars DNA-Probe durch Chandras Formel laufen lassen will. Mohinder erklärt weiter, dass er nicht weiß, was die Formel genau untersucht. Sylar fragt, ob seine DNA ihm geholfen hat, doch Mohinder verneint dies. Sylar schlägt vor, dass sie eine Pause machen, da sie die ganze Nacht durchgefahren sind, doch Mohinder meint nur, dass sie schnell über Sylar Bescheid wissen müssen. Sylar nimmt eine Notiz von der Karte mit Isaacs Mendez Namen und bietet an, ihn für Mohinder anzurufen. Sylar erzählt Mohinder, dass er sich früher sehr alleine gefühlt hat, doch dass Mohinder ihm Hoffnung gegeben hat. Sylar versucht Isaac anzurufen, doch es ist besetzt. Mohinder gibt Sylar eine Tasse Tee und Sylar macht einen Toast auf einen neuen Freund. Den Tee trinkend fragt Sylar, wen sie als nächstes anrufen werden. Mohinder sagt ihm, dass sie niemanden mehr anrufen werden, weil er bereits gefunden hat wen er gesucht hat. Mohinder sagt Sylar, dass er weiß wer er ist. Sylar lässt seinen vergifteten Tee fallen und fällt bewusstlos zu Boden.

Nathan kommt im Casino in Las Vegas an und trifft Hiro enttäuscht draußen an. Als Hiro ihn bemerkt, steht er auf, um "Fliegender Mann" zu rufen, doch Nathan gelingt es Hiro den Mund zuzuhalten, bevor er etwas sagen kann. Nathan fragt Hiro, ob er immer noch versucht, das Schwert zu stehlen und fragt, wo Ando ist. Hiro erzählt ihm, dass er Ando nach Hause geschickt hat, weil es zu gefährlich wurde. Hiro bittet Nathan um Hilfe, an der Casino Sicherheit vorbeizukommen. Nathan sagt dem Sicherheitsmann, dass Hiro eine Lieferung für Mr. Linderman hat. Nathan redet auf denn Mann ein, dass er sicher weiß, was geschehen wird, wenn Mr. Linderman etwas nicht erhält, was er erwartet. Der Sicherheitsmann sagt Nathan, dass Hiro die Lieferung zum Kurator bringen kann.

Auf einem Flughafen in Texas beschwert sich Claire über ihre neue Identität in ihrem Pass. Der Haitianer sagt ihr, es sei ihm egal, ob sie glücklich sei, solange sie sicher ist. Sie meckert weiter, wenn sie das Flugzeug besteige, werde sie für alle verschwunden sein. Der Haitianer erwidert, es gebe niemanden mehr, dem sie vertrauen könne und Peter Petrelli könne sie nicht sehen. Sie fragt, warum sie sich nicht in New York mit ihm verstecken kann und der Haitianer erklärt ihr, dass Peter nicht in der Lage ist, sich um sie zu kümmern, geschweige denn um sich selbst. Claire zeigt ihre Papiere und kommt durch die Sicherheitskontrolle. Als er nach seinen Papieren gefragt wird, ist es dem Haitianer nicht möglich, sie zu finden und wird nicht durchgelassen. Claire läuft weiter und wirft die Papiere des Haitianers in den Abfall.

In Isaacs Wohnung klopft die Polizei an die Tür. Er geht an die Tür und die Polizei zeigt ihm ein Bild von Simone und fragt, ob er sie kürzlich gesehen habe. Isaac erklärt, sie hätten sich vor einiger Zeit getrennt, aber die Polizei weiß von einem anonymen Anruf, dass sie möglicherweise verletzt ist. Sie fragen, ob sie sich umsehen könnten, doch dann kommt Simone zur Tür und fragt, was los sei. Simones Auftreten lässt die Polizisten auf einen Fehlalarm schließen, sie entschuldigen sich und gehen. Isaac ist erstaunt, dass Simone lebt. Mr. Bennet kommt herein und ist begeistert, wie nützlich sie sei. Es ist in Wirklichkeit Candice mit ihrer Illusion, sie löst sie auf und Isaac erblickt wieder hinter ihr die tote Simone auf seinem Bett. Mr. Bennet erklärt Isaac, Candice sei wie er etwas Besonderes. Simone sei nach offizieller Version auf Reisen in Europa; im übrigen werde gleich eine Einheit für Ordnung in seiner Wohnung sorgen. Er fragt, ob er so tun müsse, wie wenn er Simone nie getötet habe - das hätte er sich überlegen sollen, bevor er sie erschoss, meint Candice, Isaac sieht wieder Simone vor sich, welche den Mantel über den blutigen Wunden öffnet: Schiess nochmal! Auf Befehl von Mr. Bennet löst Candice die Illusion auf und verlässt die Wohnung mit spöttischem Beileid. Isaac sagt Mr. Bennet, er wisse nicht mehr, was er tun soll. Mr. Bennet sagt ihm, er solle weiter malen.

Jessica und Micah spielen ein Videospiel. Jessica fragt Micah, ob er ein anderes Spiel spielen möchte, doch Micah muss gehen, damit er den Bus nicht verpasst. Jessica findet, er könne ihn ruhig verpassen, in der Schule werde er nichts lernen, was er nicht schon weiß. Nachdem Micah gegangen ist spricht Jessica mit ihrem Niki-Spiegelbild und lobt sich, sie sei eine bessere Niki als Niki. D.L. kommt herein und zeigt ihr ein Foto von Nathan Petrelli, welches er auf dem Kopfkissen gefunden hat. Jessica sagt ihm, dass sie es nicht dorthin getan hat. D.L. beklagt sich, sie wollten doch keine Geheimnisse haben und fragt, was Linderman verlangt zu tun mit Nathan. Jessica behauptet, Linderman habe gerade angerufen und wolle sie als Kartengeberin im Casino. Sie sagt ihm, er solle ihr vertrauen und sie werde nichts tun, was sie nicht möchte. Als sie wieder allein im Zimmer ist sieht Jessica in den Spiegel und fragt Niki, ob sie es war, die das Bild von Nathan für D.L. hingelegt habe? Süss!

Sylar wacht auf und bemerkt, dass er seine Finger nicht fühlen kann. Mohinder sagt ihm, dass Curare sein Gehirn lähme, damit Sylar seine Kräfte nicht kontrollieren kann. Sylar behauptet, dass Mohinder den falschen Mann hat, doch Mohinder zeigt Sylar einen Zeitungsartikel, worin steht, dass Zane Taylor vor drei Tagen getötet wurde, als Mohinder Sylar zum ersten Mal getroffen hat. Mohinder nennt Sylar einen Parasiten und nimmt eine Stimmgabel hervor. Er schlägt sie an und hält sie neben Sylars Ohr, was ihn quält aufgrund seines verbesserten Gehörs. Mohinder zwingt Sylar ihm zu sagen, wer er ist. Mohinder sagt Sylar, dass das einzige was man mit einem Parasiten tun kann ist, ihn zu töten bevor er noch mehr tötet. Mohinder nimmt eine Waffe vom Tisch. Sylar sagt Mohinder, dass sie beide, er und Chandra, Mörder sind. Mohinder legt fest, dass er ein Wissenschaftler ist. Sylar lacht und sagt ihm, dass Chandra es genauso gesagt hatte, trotzdem hat er ihn weiter zu seinen Opfern geleitet. Mohinder sagt Sylar, dass sein Vater nicht wusste, dass Sylar ein Mörder ist. Sylar behauptet, dass er es wusste, doch ihn nicht aufhielt, weil sie so viel Fortschritte gemacht hatten. Mohinder sagt Sylar, dass er nichts über seinen Vater weiß, und Sylar erwidert, dass er alles weiß, weil Chandra sich ihm anvertraut hat. Sylar behauptet, dass Chandra Mohinder aufgegeben hat und Sylar anbetete und fragt, wer der wahre Parasit sei. Mohinder sagt, dass sein Vater Sylar als Patient Null bestimmt hat und Sylar vielleicht der Schlüssel zur Formel ist. Er nimmt eine große Spritze und sagt Sylar, dass er eine Probe seines Knochenmarks entnehmen wird und dass es weh tun wird.

Hiro kommt in Lindermans Archiv an und übergibt das Gemälde dem Kurator, der bemerkt, dass es zerrissen wurde und mit Klebeband repariert wurde. Hiro bittet um einen Beleg für seine Lieferung. Als der Kurator in einen hinteren Raum geht, sucht Hiro im Computer nach dem Schwert. Er findet es und eine Schublade öffnet sich an der Wand. Hiro schiebt eine Leiter hinüber, steigt hoch und versucht, das Schwert zu nehmen. Der Kurator kommt zurück und sagt Hiro dass es 754 Sicherheitsleute im Hotel gibt mit dem Befehl, sofort zu kommen, wenn er einen Knopf drückt, den er Hiro zeigt. Er drückt den Knopf und löst einen Alarm aus. Ein Sicherheitsmann kommt. Der Kurator sagt ihm, dass Hiro versucht hat, Mr. Linderman zu bestehlen. Der Sicherheitsmann ist Ando, der den Kurator niederschlägt. Ando erklärt Hiro, dass er ihm gefolgt ist. Hiro fragt, was mit den anderen 753 Sicherheitsleuten ist. Sie verbarrikadieren die Tür, um sie draußen zu halten.

Im Casino spricht Nathan in sein Mikro und sagt dem FBI, dass Mr. Linderman ihn in etwa einer Stunde treffen wird. Die FBI-Agenten überwachen die Aufnahmen aus einem Hotelzimmer im Casino, als Jessica ins Zimmer stürmt und eine Waffe auf sie richtet. Sie grüsst die Agenten beim Namen und sagt ihnen, dass Linderman seine Grüße sendet. Sie schlägt ihnen dann vor, keine Überwachung eines Mannes in seinem eigenen Hotel zu machen. Jessica befiehlt ihnen, ihre Waffen zu ihr hinüber zu werfen und auf die Knie zu gehen. Sie schießt zweimal.

Mohinder hat einen Durchbruch und findet vier Gene, die für die speziellen Fähigkeiten verantwortlich sind. Mit dieser Information, behauptet er, kann er eine neue Liste erstellen und die Menschen auf der Liste retten. Sylar fragt, ob er nicht auch gerettet werden sollte und behauptet, er sei ein Opfer von dem, was mit ihm geschehen sei. Er bittet um Erlösung, bevor er wütend wird und umher schreit, dass er die Liste will, damit er seine Zähne reinschlagen kann. Sylar behauptet, er sei auch nur ein Teil der Evolution und die Natur töte, das gehöre dazu. Mohinder sagt Sylar, was er getan habe sei Mord; was er tun werde, sei Rache. Er schießt Sylar in den Kopf, doch Sylar hält die Kugel mittels Telekinese auf bevor sie ihn erreicht. Nachdem die Kugel zu Boden fällt sagt Sylar zu Mohinder, er habe nicht um sein Leben gebettelt, jetzt werde er Mohinder noch ein wenig leben lassen, er könnte noch nützlich sein. Sylar löst seine Fesseln telekinetisch und höhnt, Mohinder sei wohl so beschäftigt gewesen, dass er nicht einmal bemerkt habe, wie er die Infusion ebenfalls telekinetisch gestoppt hat. Sylar sagt Mohinder, dass er vielleicht etwas Gutes tun könne, bevor er ihn töten werde.

Isaac blättert durch einige seiner alten Gemälde. Er nimmt ein Regal von der Wand und dahinter befindet sich ein hohles Buch mit einer Drogenausrüstung darin. Isaac spitzt sich Heroin und fängt an zu malen, eine ganze Serie.

Nathan kommt in sein Zimmer, wo er Niki mit einer Waffe auffindet. Niki reißt Nathans Verkabelung weg und sagt ihm, dass dies ihn hätte töten können. Sie erklärt ihm, dass sie nicht weiß, wie viel Zeit sie haben, bevor Jessica, die auf ihn angesetzt wurde, zurückkommt. Sie sagt Nathan, dass Mr. Linderman Bescheid weiß über das FBI und die Verkabelung. Nathan erklärt ihr, dass das FBI sie hören kann und sie erwidert nur, dass sie beide tot sind und Linderman weiß, dass Nathan ihn hintergangen hat.

Mr. Bennet kehrt zurück ins Hotel und wird von Mrs. Bennet begrüßt. Sie sagt ihm, dass sie das Hotel überzeugt hat, Mr. Muggles ins Zimmer zu lassen. Mr. Bennet dreht das Wasser auf und sie sagt ihm, dass sie sich verfolgt fühlt. Sie fragt ihn, ob er sie gefunden hat und er erklärt ihm, dass er das nicht kann, sonst seien sie in der Lage, die Information aus ihm herauszupressen und Claire zu finden. Er sagt ihr, dass sie weiter vorgeben müssen, nicht zu wissen, was mit Claire geschehen ist, damit sie in Sicherheit ist. Er meint weiter, dass die Firma aufgehalten werden muss. Ein Telefon klingelt und Mrs. Bennet geht, um es abzunehmen. Sie kehrt zurück und sagt den anderen, dass „er ein Problem sein wird“. Thompson und einige andere Agenten der Firma kommen herein. Candice beendet ihr Illusion und zeigt dass sie Mrs. Bennet verkörpert hat.

Hiro nimmt das Schwert aus der Ausstellung und schreit "Yatta!". Ando sagt Hiro, dass er sich keine Sorgen um ihn machen und sich einfach hinaus teleportieren soll. Hiro weigert sich und sagt, dass sie zusammen gehen. Er hält Ando und Momente später verschwinden sie, als die übrigen Sicherheisleute in den Raum kommen. Sie reisen auf Charles Deveauxs Hausdach in der Zukunft und sehen das zerstörte New York und wie die Wolkenkratzer wieder aufgebaut werden. Hiro behauptet, dass sie die Explosion nicht aufhalten konnten und sie versagt haben.

Claire kommt zu Peter Petrellis Wohnung und klopft an die Tür. Angela öffnet sie und Claire fragt, ob das Peters Adresse sei. Angela sagt ihr, dass er gerade nicht hier ist, doch bittet sie herein und nennt ihren Namen. In der Wohnung wartet auch der Haitianer. Sie sprechen französisch miteinander. Claire fragt Angela, wer sie ist und Angela antwortet, dass sie ihre Großmutter ist und sie versucht hat, sie zu beschützen. Sie bemerkt dass Claire sehr stur ist - genau wie ihr Vater.

Niki erklärt Nathan, dass Mr. Lindermann Jessica angeheuert hat, um die FBI-Agenten zu töten und Nathan unter Kontrolle zu halten. Sie sagt ihm, dass Linderman ihm einen Deal anbieten wird, den er anzunehmen hat. Er ist misstrauisch, doch als Niki ihm die Wahl lässt, wegzurennen, meint Nathan, dass er das nicht kann und bietet eine dritte Möglichkeit: Mr. Lindermann zu töten. Niki gibt ihm ihre Waffe und bittet ihn, sie niederzuschlagen, damit Jessica weiß, dass sie die Kontrolle hat. Nathan versteht nicht, doch bei Nikis Entschlossenheit schlägt er sie zu Boden.

Nathan wird hinunter in die Küche gebracht, wo er Mr. Lindermann antrifft, wie er einen Topfkuchen zubereitet. Sie unterhalten sich eine Weile über Essen, bevor Mr. Lindermann Nathan fragt, ob er glücklich ist. Nathan sagt ihm, dass er einige Sorgen hat. Mr. Linderman sagt ihm, dass er glaubt, es werde eine Zeit geben, in der er sich zwischen einem Leben mit Glück und einem Leben von Bedeutung entscheiden muss. Nathan sagt, dass er gerne beides hätte, doch Linderman behauptet, dass dies nicht möglich ist. Er erläutert weiter, um glücklich zu sein, muss man in der Gegenwart leben, doch in einem Leben von Bedeutung muss man sich um die Vergangenheit kümmern und von der Zukunft besessen sein. Nathan nimmt die Waffe hervor und Mr. Linderman sagt ihm, dass er jetzt keinen Topfkuchen mehr erhält. Mr. Linderman sagt ihm, dass er das nicht gegen ihn halten wird, da so viele Leute versucht haben, ihn zu töten. Nathan meint, dass er der letzte sein wird. Mr. Linderman erklärt ihm, dass er abdrücken kann und sie beide werden sterben, aber er könnte Nathan etwas anbieten. Er sagt Nathan, dass es Dinge gibt, die er weiß, wie Nathans Fähigkeit zu Fliegen und Peters momentane Probleme. Er erklärt Nathan, dass er die Wahl gewinnen wird und zwei Jahre später als Vizepräsident im Weißen Haus sein wird. Mr. Linderman kocht weiter und Nathan senkt seine Waffe.

Peter kommt zu Mohinders Wohnung und sucht nach ihm. Er ruft nach Mohinder, doch erhält keine Antwort. Er schaut sich um und bemerkt, wie Blut von der Decke tropft. Er sieht nach oben und findet Mohinder an der Decke, langsam blutend. Im Schock gelingt es Mohinder den Namen Sylar zu stammeln. Peter dreht sich um und sieht Sylar. Sylar sagt Peter, dass er sich an ihm erinnert und drückt ihn gegen die Wand. Er sagt Peter, dass er gerne wissen möchte wie es funktioniert und beginnt telekinetisch Peters Kopf zu öffnen. Peter schreit als Blut und Haare auf den Boden fallen.

Zitate

"Sie können sich nicht vorstellen wie allein ich mich gefühlt habe, wie... bedeutungslos. Sie haben mir wieder Hoffnung geschenkt!"

"Hoffnung ist gut - Koffein ist besser."

- Sylar, Mohinder


"Ich erfülle dir keine Wünsche; ich beschütze dich."

- Der Haitianer, zu Claire


"Sie sind ein Parasit. Sie haben meinen Vater getötet, um von seinem Werk zu zehren."

- Mohinder zu Sylar


"Verdien ich es nicht, gerettet zu werden? Bin ich nicht auch ein Opfer? Ich wollte doch das alles gar nicht!"

"Und was soll ich Ihrer Meinung nach tun?"

"Helfen Sie mir, ihn zu finden, den Weg zur Erlösung. Ich will meine Bestimmung erfüllen, gib mir endlich die verdammte Liste! Ich verkörpere die Evolution der Spezies. Es ist ein natürlicher Prozess und die Natur tötet nun einmal, richtig?"

"Was Sie tun dient nicht der Evolution, es ist Mord. Jetzt kann ich meine Pflicht als Sohn erfüllen."

- Sylar und Mohinder)


"Sind Sie glücklich, Nathan?"

"Nein, nicht besonders. Es gibt ein paar Dinge, die mir auf's Gemüt drücken."

"Oh, tatsächlich? Tut mir leid, das zu hören. Ich glaube, irgendwann kommt der Punkt, an dem ein Mann sich fragen sollte, ob er ein ein glückerfülltes Leben führen will oder ein sinnerfülltes."

"Ich hätte gern beides."

"Das kann man nicht. Zwei völlig verschiedene Wege. Um das wahre Glück zu erfahren, muss man ausschliesslich im Hier und Jetzt leben können. Weder soll man sich mit Vergangenem aufhalten noch über die Zukunft nachdenken. Aber ein sinnerfülltes Dasein verdammt einen zum endlosen Schwelgen in der Vergangenheit und zwanghaften Zukunftsängsten. Und wenn ich nicht irre, sind Sie in den letzten Tagen besessen von den Gedanken an Ihre Zukunft gewesen."

(Nathan zieht den Revolver)

"Jetzt können Sie nichts von meiner Pilzpastete haben."

- Linderman, Nathan


"Ich weiss, wer du bist! Du bist wie ich, nicht wahr? Ich hätte gern gewusst, wie das geht."

- Sylar (zu Peter)

Anmerkungen

  • NBC kürzte offiziell den Namen der Folge von "Wie ein Parasit" zu "Parasit".
  • RTL II kürzte die Szene mit der schmerzhaften Spritze zwischen die Halswirbel, sodass das Titelphoto nicht zu sehen war.
  • Der Schluss dieser Episode ist ein Musterbeispiel für ein spannendes Ende vor einer Sendepause, genannt Cliffhanger; Mohinder hängt an der Decke, Peter an der Wand. Bei der Erstausstrahlung folgte eine wochenlange Pause, welche mit der Comic-Serie der Kriegskameraden ausgefüllt wurde.
  • Der Parasit ist offensichtlich Sylar; er ist ja der Patient Nummer Null, den Professor Suresh zuerst heimschickt, weil er nichts Besonderes sei, der aber in der Folge von den Fähigkeiten der anderen lebt.

Wissenswertes

  • Jessica und Micah werden gezeigt, wie sie Heavenly Sword auf der Playstation 3 spielen. Die Folge spielt jedoch Ende Oktober oder Anfangs November 2006, bevor die Playstation 3 veröffentlicht wurde, und Heavenly Sword wurde erst Mitte 2007 herausgebracht.
  • Der Haitianer spricht zweimal Französisch ohne Untertitel, einmal auch Angela Petrelli:
    • Am Telefon: "Ja ich habe das Mädchen. Was soll ich tun? Ich verstehe... Marseille."
    • In Peters Wohnung wiederholt Mrs. Petrelli in einem ironischen Ton, was der Haitianer ihr gesagt hat: "Wenigstens ist sie jetzt in Sicherheit" und fügt hinzu: "Nicht Dank dir!" worauf der Haitianer antwortet: "Also bitte, ich tat alles was ich konnte. Sie hätte ihren eigenen Weg früher oder später gefunden."
  • Die Katalognummer von Kenseis Schwert in Lindermans Archive ist CRM-114, eine Nummer, welche in Stanley Kubricks Filmen vorkommen, auch in Uhrwerk Orange, in dem Serum 114 zur Gehirnwäsche verwendet wird. Orange-Star ist Malcolm McDowell, der Mr. Linderman spielt. Diese Referenz wird bei Heroes Interactive erwähnt.
  • Die Szene in der Isaac aus seiner Trance in den normal Zustand kommt, wurde schon in Unerwartet verwendet.
  • Die Szene mit der Luftaufnahme von Las Vegas wurde schon in Kollision verwendet.

Externe Links

  • Diese Episode zusammengefasst und besprochen im Podcast.

Bilder

In Lindermans Sammlung sind verschiedene Bilder Isaacs aufgehängt. Er selbst malt eine ganze Serie mit dem Titel "Unvermeidlich"

Charakterauftritte

[bearbeiten]Charakterauftritte


Vorherige: Die Firma Parasit Nächste: 0,07 Prozent
Staffel Eins
Band Eins: Genesis

GenesisKein Blick ZurückEin gewaltiger SchrittKollisionBotschaft aus der ZukunftDas zweite GesichtNichts zu verbergenSieben Minuten bis MitternachtHeimkehrSechs Monate zuvorAusgelöschtGottesgabeKontrollverlustAblenkungenFluchtUnerwartetDie FirmaParasit0,07 ProzentFünf Jahre späterDer schwierige TeilErdrutschWie man einen explodierenden Mann aufhält

Siehe auch: Band Eins EpisodenBand Zwei EpisodenBand Drei EpisodenBand Vier EpisodenBand Fünf EpisodenHeroes Reborn EpisodenAlle Episoden